Wo rollen 2015 im Norden die Bagger?

An der Meidericher Stahlstraße, wo Ende Februar 2014 der Kirchturm von St. Mathias gesprengt wurde, ist ein Senioren-Wohnpark geplant.Foto: Stephan Eickershoff
An der Meidericher Stahlstraße, wo Ende Februar 2014 der Kirchturm von St. Mathias gesprengt wurde, ist ein Senioren-Wohnpark geplant.Foto: Stephan Eickershoff
Foto: WAZ FotoPool
An der Walsumer Herzogstraße und in Obermeiderich, wo die Gartroper Straßenbrücke neu entsteht, starten die Arbeiten kommende Woche. Bei anderen Projekten gibt es Fragezeichen.

Duisburg-Nord..  „Am Donnerstagmorgen gibt es vor Ort noch einmal eine Baubesprechung mit Stadt und den beteiligten Unternehmen“, sagt Jürgen Scherhag, Chef des Walsumer Bezirksamts, „und dann geht es auch bald los an der Herzogstraße.“

Lange wurde die Kanalverlegung den Bürgern angekündigt, ab der kommenden Woche rollen an der Herzogstraße die Bagger. Zweieinhalb Jahre lang werden die Arbeiten wohl dauern. Ausführlichere Informationen folgen in einer der nächsten Ausgaben dieser Zeitung.

Ebenso lange wie die Overbrucher wurden auch die Menschen in Obermeiderich auf eine große Baumaßnahme vorbereitet. Mit dem Unterschied, dass sich viele Obermeidericher freuen werden über den Bau der neuen Gartroper Straßenbrücke, der am kommenden Montag, 12. Januar an den Ufern des Rhein-Herne-Kanals startet, wie das Wasser- und Schifffahrtsamt am Mittwoch mitteilte.

Schon lange warten speziell die Pendler zwischen Ruhrort und der Innenstadt darauf, dass die Brückenbaumaßnahme über den Vinckekanal beendet wird. Ursprünglich sollte das Projekt im Herbst 2014 abgeschlossen sein. Neuer Fertigstellungstermin: April/Mai 2015. Mehrkosten: Knapp 24 Millionen Euro.

Die Brücke, die im Duisburger Norden die Emotionen der Menschen am stärksten berührt, ist ganz sicher die Walsumer Hubbrücke. Für 3,5 Millionen Euro soll sie als Rad- und Fußgängerbrücke erhalten werden. Fertigstellung ist für 2017 geplant. Chancen auf einen Baubeginn in 2015? Gering.

Abgeschlossen werden dürften hingegen in 2015 die Arbeiten an einem anderen Großprojekt, das die Gemüter im Duisburger Norden erhitzte: Der Grüngürtel in Bruckhausen und Marxloh macht rasante Fortschritte, die Arbeiten sind fast im Zeitplan. Im Herbst diesen Jahres sollte der zweite Bauabschnitt beendet sein.

Wann im Neumühler Bastenstraßenkarree was beendet wird, steht nach wie vor in den Sternen. Nach der Pleite eines Bauunternehmens schaffte es der Projektentwickler bislang offensichtlich nicht, die finanzierenden Banker von einer Fortführung des Projekts zu überzeugen.

Dass im Jahr 2015 bei ihnen die Bagger rollen, hoffen auch zahlreiche Anwohner in Meiderich-Berg. An der Stahlstraße soll auf dem Gelände der ehemaligen St.-Mathias-Kirche eine Seniorenresidenz entstehen. Verantwortlich zeichnet für den Plan die Projektgesellschaft von Dr. Doris König.

Bleibt zum Abschluss ein Großprojekt, dessen schleppende Realisierung seit Jahren die Bürger polarisiert: Kommt es oder kommt es nicht, das Outlet-Center auf dem Gelände der Wohnsiedlung Zinkhüttenplatz? Baubeginn 2015? Fraglich.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE