Das aktuelle Wetter Duisburg 20°C
Roma-Integration

Wie Roma-Frauen in Duisburg-Marxloh Deutsch lernen

11.12.2012 | 14:23 Uhr
Wie Roma-Frauen in Duisburg-Marxloh Deutsch lernen
Der Sprachkurs für Roma-Frauen in der Kirchengemeinde St. Peter & Paul in Duisburg-Marxloh.Foto: Lars Fröhlich

Duisburg-Marxloh.   In der Kirche St. Peter & Paul in Duisburg-Marxloh lernen Roma aus Bulgarien und Rumänien Deutsch. Denn "nur über die Sprache kann man Teil einer Gesellschaft werden", meint Esref Avdosoji, der sich für die Interessen der Roma einsetzt und die Sprachkurse in Duisburg organisiert.

„Nur über die Sprache kann man Teil einer Gesellschaft werden“, sagt Esref Avdosoji . Der Mann, der sich in den Niederlanden und am Niederrhein für die Interessen der Roma einsetzt, hat aus diesem Grunde in Zusammenarbeit mit der Entwicklungsgesellschaft Duisburg und der Katholischen Kirche St.Peter Sprachkurse für zugezogene Roma aus Rumänien und Bulgarien organisiert.

Seit November werden je einmal in der Woche im Gemeindehaus der St.Peter Kirche in Marxloh eine rumänische und eine bulgarische Frauengruppe unterrichtet. Finanziert wird das Projekt vom Bundesamt für Migranten und Flüchtlinge.

„Gerade Roma werden ohnehin schon ausgegrenzt, daher wollte ich ihnen die Hand reichen“, sagt der 43-jährige Avdosoji, der selbst einer Roma-Familie aus Serbien entstammt.

Avdosoji als Mittelsmann

Dass mit dem „Hand reichen“ meint der kommunikative Avdosoji auch ganz wörtlich. Als der engagierte Mann die Idee für einen Sprachkurs entwickelte, sei er zu den Flüchtlingen gefahren, habe dort angeschellt, sich vorgestellt und von seinem Vorhaben berichtet. „Ich schlug vor, zuerst die Frauen zu Kursen zu bringen, da sie am meisten Zeit haben. Die Familien waren begeistert und haben sofort zugesagt und sich im Voraus bedankt.“

Da Avdosoji kein ausgebildeter Sprachlehrer ist, leitet Sozialpädagogin Hülya Ceylan die Kurse. Bei dem bulgarischen Kurs, ist die Unterrichtssprache Türkisch. In Bulgarien ist das Türkische mit dem Albanischen mittlerweile Umgangssprache neben dem Bulgarischen. Schwieriger wird es allerdings beim Kurs für die Rumänen. Sie sprechen kein Türkisch. Hier fungiert Avdosoji als Mittelsmann zwischen Lehrerin und Schülern: „Ich spreche sieben Sprachen. Ich übersetze gelegentlich einige Sachen und bringe den Unterricht voran“, so Avdosoji.

Zeichensprache als Kommunikationsmittel

Jedoch weiß sich Ceylan auch ohne all zu viele Übersetzungen zu helfen. „In dem Kurs funktioniert vieles über Zeichensprache“, erklärt die Deutsch-Türkin. So zeigt Ceylan auf verschiedene Körperteile und spricht dann deren Deutsche Bezeichnungen aus. Die Frauen wiederholen dann wie ein Chor die gehörten Worte. „Das ist mühselig, aber führt auch zum Ziel. Einen Weg gibt es immer.“

Während bei diesem Kurs rund 25 Frauen die ersten Wörter einer fremden Sprache lernen, konzentriert sich Ceylan bei den Teilnehmerinnen darauf, ihnen einen Grundwortschatz beizubringen, der ihnen das Leben in Marxloh erleichtern soll. „Hier üben wir ganze Sätze, die den Frauen helfen sollen, sich beim Amt oder beim Arzt auszudrücken“, erklärt Ceylan.

Dennis Bechtel


Aus dem Ressort
Große Freiheit am Rhein
Serie
In der Serie „Mein Ortsteil“ fragt die Redaktion auf Stadtteil-Spaziergängen die Bürger, warum sie ihr Quartier mögen. Den Anfang macht Ruhrort, der Stadtteil an Rhein und Ruhr.
Kinderbuchautorin Ursula Wölfel aus Hamborn gestorben
Todesfall
Ursula Wölfel, Autorin von rund 50 Kinder- und Jugendbüchern, darunter "Fliegender Stern", "Joschis Garten" und "Die grauen und die grünen Felder", ist mit 91 Jahren gestorben. Wölfel, die im im Ruhrgebiet aufwuchs, nahm in ihren Büchern Kinder und deren Sicht auf die Welt ernst.
Schnecken vernichten ganze Ernten in Duisburger Gärten
Wildtiere
In diesem Teil unserer Serie über Wildtiere in der Stadt geht es um Nacktschnecken. Die schleimigen Tiere finden viele Menschen ekelig. Und man versucht sie mit allen möglichen Mitteln zu bekämpfen, da sie die Arbeit der Gärtner zunichte machen können. So groß wie dieses Jahr war die Plage selten.
Bürger aus Duisburg lehnen Gebühr für Straßenreinigung ab
Gebühren
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg wollen im Eickelkamp die sogenannte Hinterliegergebühr einführen – und stoßen auf erbitterten Widerstand von Bürgern. Das Unternehmen sagt, es rechne auf der Basis geltenden Rechts ab. Aber: Das Oberverwaltungsgericht NRW hat schon anders entschieden hat.
Silbriger Staub auf Autos und Terrassen in Duisburg-Beeck
Staub
Anwohner in Duisburg-Beeck beschweren sich über erhöhte Staub-Emissionen des Stahlwerks ThyssenKrupp. Seit einigen Wochen sei die Belastung gestiegen. ThyssenKrupp bestätigt die Beschwerden. Und erklärt, das liege auch am Wetter.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Ruhrort entdecken
Bildgalerie
Streifzug
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Razzia gegen United Tribuns
Bildgalerie
Straßengang
Autokorsos und Jubelfeiern in Duisburg
Bildgalerie
Fußball-WM