Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
Roma-Integration

Wie Roma-Frauen in Duisburg-Marxloh Deutsch lernen

11.12.2012 | 14:23 Uhr
Wie Roma-Frauen in Duisburg-Marxloh Deutsch lernen
Der Sprachkurs für Roma-Frauen in der Kirchengemeinde St. Peter & Paul in Duisburg-Marxloh.Foto: Lars Fröhlich

Duisburg-Marxloh.   In der Kirche St. Peter & Paul in Duisburg-Marxloh lernen Roma aus Bulgarien und Rumänien Deutsch. Denn "nur über die Sprache kann man Teil einer Gesellschaft werden", meint Esref Avdosoji, der sich für die Interessen der Roma einsetzt und die Sprachkurse in Duisburg organisiert.

„Nur über die Sprache kann man Teil einer Gesellschaft werden“, sagt Esref Avdosoji . Der Mann, der sich in den Niederlanden und am Niederrhein für die Interessen der Roma einsetzt, hat aus diesem Grunde in Zusammenarbeit mit der Entwicklungsgesellschaft Duisburg und der Katholischen Kirche St.Peter Sprachkurse für zugezogene Roma aus Rumänien und Bulgarien organisiert.

Seit November werden je einmal in der Woche im Gemeindehaus der St.Peter Kirche in Marxloh eine rumänische und eine bulgarische Frauengruppe unterrichtet. Finanziert wird das Projekt vom Bundesamt für Migranten und Flüchtlinge.

„Gerade Roma werden ohnehin schon ausgegrenzt, daher wollte ich ihnen die Hand reichen“, sagt der 43-jährige Avdosoji, der selbst einer Roma-Familie aus Serbien entstammt.

Avdosoji als Mittelsmann

Dass mit dem „Hand reichen“ meint der kommunikative Avdosoji auch ganz wörtlich. Als der engagierte Mann die Idee für einen Sprachkurs entwickelte, sei er zu den Flüchtlingen gefahren, habe dort angeschellt, sich vorgestellt und von seinem Vorhaben berichtet. „Ich schlug vor, zuerst die Frauen zu Kursen zu bringen, da sie am meisten Zeit haben. Die Familien waren begeistert und haben sofort zugesagt und sich im Voraus bedankt.“

Da Avdosoji kein ausgebildeter Sprachlehrer ist, leitet Sozialpädagogin Hülya Ceylan die Kurse. Bei dem bulgarischen Kurs, ist die Unterrichtssprache Türkisch. In Bulgarien ist das Türkische mit dem Albanischen mittlerweile Umgangssprache neben dem Bulgarischen. Schwieriger wird es allerdings beim Kurs für die Rumänen. Sie sprechen kein Türkisch. Hier fungiert Avdosoji als Mittelsmann zwischen Lehrerin und Schülern: „Ich spreche sieben Sprachen. Ich übersetze gelegentlich einige Sachen und bringe den Unterricht voran“, so Avdosoji.

Zeichensprache als Kommunikationsmittel

Jedoch weiß sich Ceylan auch ohne all zu viele Übersetzungen zu helfen. „In dem Kurs funktioniert vieles über Zeichensprache“, erklärt die Deutsch-Türkin. So zeigt Ceylan auf verschiedene Körperteile und spricht dann deren Deutsche Bezeichnungen aus. Die Frauen wiederholen dann wie ein Chor die gehörten Worte. „Das ist mühselig, aber führt auch zum Ziel. Einen Weg gibt es immer.“

Während bei diesem Kurs rund 25 Frauen die ersten Wörter einer fremden Sprache lernen, konzentriert sich Ceylan bei den Teilnehmerinnen darauf, ihnen einen Grundwortschatz beizubringen, der ihnen das Leben in Marxloh erleichtern soll. „Hier üben wir ganze Sätze, die den Frauen helfen sollen, sich beim Amt oder beim Arzt auszudrücken“, erklärt Ceylan.

Dennis Bechtel



Aus dem Ressort
Schöne Kaninchen bei Ausstellung in Duisburg-Beeck
Ausstellung
514 Rassekaninchen wurden in der Förderschule Am Rönsbergshof bewertet. Erfüllen sie nicht die Rassestandards, werden sie aussortiert. Für interessierte Besucher öffnet die Ausstellung am Samstag – Kinder haben freien Eintritt
Die Hofnamen der Walsumer Bauern änderten sich ständig
Stadtgeschichte
Wie heißt denn nun der alte Bauerhof am Lindemanshof in Duisburg-Aldenrade? Hülsermannshof? Oder Lindemannshof? Helmut Schorsch, Vorsitzender des Heimatvereins Walsum, stellt klar: Beide Namen sind richtig, denn beide Familien lebten dort.
24 Jahre alter Mann erlitt Stichverletzungen in Walsum
Kriminalität
Die Polizei in Duisburg steht vor einem Rätsel. Die Beamten wurden am Donnerstagabend nach Aldenrade gerufen, weil ein Mann eine stark blutende Verletzung am Bein hatte, die ihm vermutlich mit einem Messer zugefügt wurde. Doch der Mann schweigt: Er sagt weder womit er verletzt wurde, noch von wem.
Waffen und Munition bei Razzia in Duisburg sichergestellt
Razzia
Razzia im Duisburger Norden: Einsatzkräfte der Polizei haben Donnerstagabend zwei Lokale in Marxloh und Walsum durchsucht und zahlreiche Personen kontrolliert. Dabei stellten sie unter anderem 100 Schuss Munition und zwei Waffen sicher. Es gab eine Festnahme, eine Gaststätte wurde geschlossen.
Der Duisburger Brückenschlag über die Ruhr
Geschichte
Vor 150 Jahren wurde die erste Brücke zwischen Duisburg und Ruhrort feierlich eröffnet. Finanziert hatte sie der Industrielle Franz Haniel, dafür durfte er die Brückentarife – also eine Maut für die Überquerung – einstreichen. 1908 wurde die so genannte Hanielbrücke aber wieder abgerissen.
Mit dem Rad unterwegs in Duisburg
Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

 
Fotos und Videos
Spaziergang durch Alt-Hamborn
Bildgalerie
Stadtteile
KG Grün-Weiss Walsum
Bildgalerie
Karneval
Allwetterbad Walsum
Bildgalerie
Freizeit