Video der Marxloher Grillo-Schüler prämiert

Ausgezeichnet: Die Schüler de Grillo-Gesamtschule belegten bei einem bundesweiter Wettbewerb der Konrad-Adenauer-Stiftung den dritten Platz. Foto: Udo Milbret
Ausgezeichnet: Die Schüler de Grillo-Gesamtschule belegten bei einem bundesweiter Wettbewerb der Konrad-Adenauer-Stiftung den dritten Platz. Foto: Udo Milbret
Foto: Funke Foto Services
Beim bundesweiten Wettbewerb „Islamisches Leben in Deutschland“ der Adenauer-Stiftung belegten Marxloher Fünftklässler den dritten Platz.

Marxloh.. „Kreativität und ein freier Geist sind eine gute Grundvoraussetzung für viele Berufe und das Leben allgemein“, sagt Gabriela Grillo. Die Unternehmerin war am Mittwoch Ehrengast von Schulleiter Thomas Zander. Der feierte in der Aula der Herbert-Grillo-Gesamtschule gemeinsam mit Schülern und vielen Gästen den dritten Platz seiner Schule bei einem bundesweiten Wettbewerb der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS).

Dafür tanzten und sangen sie auf den Straßen von Marxloh, in Moscheen und Kirchen, vor blitzenden Brautmodengeschäften und grauen Fassaden – die Grillo-Gesamtschüler der fünften Klasse von Lehrerin Valerie Wiengarten.

Auf den Leib geschriebener Rap

Vor der Kamera von Medienbunker-Macher Halil Özet sangen sie den Rap-Song „Cool und Mashallah“, den ihnen Antonette-Janine Dugayo von der Werkkiste quasi auf den Leib geschrieben hatte. Dugayo, Dozentin für Berufsorientierung an der Bruckhausener Werkkiste, war es auch, die beim Recherchieren im Internet auf das bundesweite Projekt der KAS stieß. Zum Thema „Islamisches Leben in Deutschland“ suchte das Bremer Landesbüro der KAS Video- und Filmbeiträge.

Unter 300 Beiträgen räumten die Marxloher mit ihrem Videoclip den dritten Platz ab. Ausgewählt unter anderem von Ex-Bundespräsident Christian Wulff, der prominentestes Jury-Mitglied war.

Projekt in einer Woche umgesetzt

Klassenlehrerin Valerie Wiengarten ist sich aber ganz sicher, dass nicht nur die 200 Euro Preisgeld und das von der KAS gesponserte Catering, die Marxloher Schüler zu Siegern machen: „Wir waren alle mit großer Leidenschaft dabei und haben das Projekt in nur einer Woche realisiert“, sagt die Lehrerin im Fach Darstellen und Gestalten, „die Schülerinnen und Schüler konnten ihre Talente vor und hinter der Kamera zeigen, dass hat ihnen viel Selbstbewusstsein vermittelt und großen Spaß gemacht.“

Es war bereits das dritte ausgezeichnete Musik-Video von Schülern der Grillo-Gesamtschule. Aber können Videos, Musik und Tanz, Fächer wie Deutsch, Englisch und Mathematik ersetzen?

Talente fördern

„Ersetzen sollen sie die ja nicht“, sagt Schulleiter Zander, „aber sie helfen uns, Talente unserer Schüler zu erkennen und zu fördern“, sagt der Pädagoge: „Das Selbstvertrauen, das daraus erwächst, hilft den Kindern enorm, sich selbstbewusst auch anderen Herausforderungen des Schullebens und des Alltags zu stellen.“

Gabriela Grillo, die neben dem Schulleiter steht, nickt: „Bei solchen Projekten erwächst in jungen Leuten der Glaube an sich selbst“, sagt die Unternehmerin, nach deren Vater die Gesamtschule benannt wurde. Von den Erfahrungen in Projekten wie diesen, sagt Gabriela Grillo weiter, würden viele der Kinder ein Leben lang profitieren können: „Sei es bei Vorstellungsgesprächen oder in anderen Situationen, wo selbstbewusstes Auftreten gefragt ist.“