Thyssen rodet Fläche auf dem Werksgelände

Beeckerwerth..  Aus betrieblichen Gründen benötigt Thyssen-Krupp-Steel eine Freifläche auf dem Werkgelände in Beeckerwerth. Dafür seien Rodungsarbeiten zwingend erforderlich. Der Bereich liegt nördlich der Autobahn A 42 direkt östlich des Rheindeichs. Die Belange des Natur- und Artenschutzes seien mit dem Umweltamt der Stadt Duisburg abgestimmt, die erforderliche Fällgenehmigung sei fristgerecht beantragt worden. Die Rodungen beginnen am heutigen Mittwoch und werden vor Beginn der Vegetationsperiode am 1. März abgeschlossen.

Die für den Deichschutz zuständige Bezirksregierung Düsseldorf begrüße die geplante Maßnahme, so ein Thyssen-Sprecher, „da der Rhein-Deich in diesem Bereich zukünftig einem Hochufer entsprechend gestaltet und dadurch noch besser gesichert sein wird“.

Auch aus Sicht des Artenschutzes sei die Freistellung des Areals zu begrüßen, da sich trotz der industriellen Nutzung der Fläche in den Randbereichen geschützte Arten wie die Kreuzkröte ansiedeln könnten.