Das aktuelle Wetter Duisburg 14°C
Kultur

Schwirrende Klänge in DuisburgMeiderich

11.11.2012 | 17:13 Uhr
Schwirrende Klänge in DuisburgMeiderich
Kammerpop, Konzert in der Kulturwerkstatt Meiderich, Band : Philip Silberberg, Alessandro Marra, Sina Harhoff, Einar Fehrholz und Elisa Kuehnl. Samstag 10.11.12 in Duisburg. Foto Michael Dahlke / WAZ FotoPool

Duisburg-Meiderich.   Das Konzert von Finger on Tallinn in der Kulturwerkstatt nahm das Publikum mit auf eine bunte Reise ins eigene Innere und ließ die melancholischen Klänge noch lange bei den Zuschauern nachhallen.

Der Raum ist getaucht in Kerzenlicht, Fotos vom Weltall sind an die Leinwand projiziert und zarte Klänge schwirren durch die Luft: Das Konzert von Finger on Tallinn in der Kulturwerkstatt nahm das Publikum mit auf eine bunte Reise ins eigene Innere und ließ die melancholischen Klänge noch lange bei den Zuschauern nachhallen.

Melancholisch, magisch und mystisch ging es zu. Wer vor Konzertbeginn einen der begrenzten Sitzplätze ergattern wollte, musste sehr früh da sein. Denn bereits nach kürzester Zeit waren die Stühle besetzt und die später eintreffenden Zuschauer mussten das Konzert stehend genießen. Doch das war kein Problem für die jungen Menschen, die in kleineren Gruppen hereinströmten: Wurde kurzerhand der Fußboden vor der Bühne ausgenutzt und sich im Schneidersitz in die freien Ecken gesetzt. Auch Tische und Treppenstufen wurden zum Sitzplatz umfunktioniert. Das gemütliche Beisammensitzen und die besinnliche, ruhige Musik sorgten für eine persönliche und intime Atmosphäre, findet Aurelia Reuter von der Kulturwerkstatt: „Es war sehr atmosphärisch, es ist Musik zum Zuhören gewesen. Das sorgte für eine aufmerksame Stimmung, sehr melancholisch.“

Frontfrau Elisa Kühnl (24), Philip Silberberg (23), Alessandro Marra (24), Sina Harhoff (22) und Einar Ferholz (23) spielen bereits seit einem Jahr zusammen. Ursprünglich spielen alle noch in anderen Bands mit völlig unterschiedlichen Musikrichtungen wie Indie, Punk und Folk. Doch genau das macht die Musik so interessant, denn alle mischen ihre Einflüsse und Vorlieben in die neuen Stücke und etwas völlig Neues und Einzigartiges entsteht. „Wir machen melancholische Musik, die eine gemütliche und stimmungsvolle Atmosphäre schafft. Eine Art Folk mit elektronischen Einflüssen“, sagt Frontfrau Elisa.

Maren Herrnberger (19), die vorher noch nichts von der Band gehört hat, traf die Musik mitten ins Herz und rührte sie zu Tränen. „Ich weine selten bei Musik, aber heute musste ich einfach, weil ich so tief in meine innere Welt reingegangen bin“, sagt sie über die Wirkung der zarten Klänge. „Die Stimmen der Band sind megaberührend. Die Band nutzt so viele verschiedene Komponenten, die verschieden Instrumente, die aber alle perfekt zusammenpassen und berühren.“

Für Finn Hölscher (23) war die Musik zwar nicht mehr neu, doch live dabei war er bis zu diesem Abend noch nicht. „Eine Freundin erzählte mir von der Band und das sie heute hier spielt. Die Musik hab ich mir dann erst einmal online angehört, aber live ist es deutlich bewegender, einfach geil“, sagt er begeistert.

Alexandra Ossadnik



Kommentare
Aus dem Ressort
Gutes Leben im Schatten des alten Walsumer Förderturms
Serie
Für diesen Teil der Serie über Ortsteile im Duisburger Norden sind Redakteur Gregor Herberhold und Fotograf Lars Fröhlich durch Alt-Walsum spaziert. Dabei haben sie, wie die dort wohnenden Bürger, die Ruhe und Idylle genossen.
Positive Bilanz nach einem Monat Ferienfreizeit
Jugend
Im städtischen Jugendzentrum Zitrone in Neumühl waren die kleinen Besucher einen Monat lang Ritter, Indianer oder Naturforscher. Viele von ihnen kommen aus sozial benachteiligten Familien, die sich keinen Urlaub leisten können.
Steag prüft den Staub in der Luft am Kraftwerk Walsum
Umwelt
Um festzustellen, wie die Luft im Umfeld des Walsumer Kraftwerks belastet ist, führt ein Prüfinstitut bis Ende Juni 2015 kontinuierlich an fünf Stellen rund ums Kraftwerk Messungen durch. Es geht auch darum herauszufinden, ob etwa Kohlenstaub durch die Schiffs- und Waggonentladungen verweht wird.
Neuer Kraftwerkblock in Duisburg-Walsum abgeschaltet
Kraftwerk
Gut ein Jahr nach dem ersten Hochfahren des mit drei Jahren Verspätung in Betrieb gegangenen Kraftwerkblocks 10 in Walsum fällt die erste Revision an. Deshalb wurde die Anlage Anfang dieser Woche abgeschaltet.
Meiderich auf dem Drahtesel erkundet
Radtour
Rund 80 Bürger folgten der Einladung von SPD-Ratsherr Bruno Sagurna und erkundeten den Stadtteil radelnder Weise. Vom Bezirksamt ging es am Hüttenwerk vorbei auch nach Meiderich-Berg
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Alt-Walsum
Bildgalerie
Rundgang
Ruhrort entdecken
Bildgalerie
Streifzug
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Razzia gegen United Tribuns
Bildgalerie
Straßengang