Schulterschluss von Bürgern und Politikern erwünscht

Der Bau des Grüngürtels ist fast abgeschlossen. Der Park soll in diesem Jahr gestaltet werden – Bürgerbeteiligung erwünscht.
Der Bau des Grüngürtels ist fast abgeschlossen. Der Park soll in diesem Jahr gestaltet werden – Bürgerbeteiligung erwünscht.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Bezirksbürgermeisterin Daniela Stürmann will bei den wichtigsten Projekten in Meiderich/Beeck eng mit den Anwohnern zusammenarbeiten

Meiderich/Beeck..  Zwei besonders wichtige Themen gibt es in diesem Jahr in Meiderich/Beeck für Bezirksbürgermeisterin Daniela Stürmann. Eines der Projekte steht dabei bereits zu Jahresbeginn kurz vor dem Abschluss: Der Grüngürtel. Des Weiteren will sie in 2015 ihr Augenmerk auf Laar richten. Der Stadtteil wurde in das Programm „Soziale Stadt“ aufgenommen und soll aufgewertet werden.

Auch wenn der Grüngürtel mittlerweile fast fertiggestellt ist, steht er weiterhin ganz oben auf der Jahresagenda. „In Bruckhausen hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten viel getan – auch bei den Bürgern: Sie stehen dem Projekt nicht mehr so kritisch gegenüber“, freut sich Stürmann. Daher hofft sie bei der Diskussion über die genauere Gestaltung des Parks auf eine rege Teilnahme. „Sie sollen den Park vor der Haustür mitgestalten. Es ist zwar alles grob geplant, die Bürger sind jedoch eingeladen, sich mit ihren Ideen an dem Konzept zu beteiligen“, so Stürmann.

Kritische Stimmen gebe es immer wieder von den Bewohnern Laars. Wie die Menschen dort, ist sich auch Stürmann sicher: Laar kann mehr. „Die Lage direkt am Rhein ist sehr schön, Laar hat dörflichen Charakter und sehr viel Potenzial“, findet die Bezirksbürgermeisterin. In den kommenden Monaten wolle sie sich mit ihren Kollegen vor allem der Friedrich-Ebert-Straße annehmen. Man werde die Immobilien bewerten und schauen, wie sich der Stadtteil entwickeln kann. „Laar wird vom Bund anlässlich des Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ unterstützt, was uns dabei helfen wird.“ Abermals hofft sie auf starke Bürgerbeteiligung. Der Runde Tisch werde auch mitgestalten.

Dass sich in ihrem Bezirk vieles bewegt, auch wenn es manchmal etwas dauert, sehe sie an der Gartropersttraße in Obermeiderich. Die Arbeiten an einer neuen Brücke haben begonnen und „werden dafür sorgen, dass der wichtige Weg über den Rhein-Herne-Kanal wieder genutzt werrden kann“.

Weitere Aufgabe für Stürmann und ihre Kollegen werde die zukünftige Nutzung der Gebäude der ehemaligen Dislichschule sein. Außerdem wolle Stürmann eng mit dem Werbering zusammenarbeiten, um die Von-der-Mark-Straße weitter attraktiv zu gestalten.

Ein Thema, das ganz Duisburg etwas angeht, sei „die angebliche Islamisierung unserer Gesellschaft und auch die Aufnahme von Flüchtlingen“, so Stürmann. In ihrem Bezirk sei sie aber guter Dinge: „Wir haben eine gut funktionierende Willkommenskultur“ Dennoch sei eine stetige Aufklärung und Aufarbeitung dieser Themen wichtig.

Das könnte dich auch interessieren