Schlenke sieht Realschule Fahrn gestärkt

Walsum..  Bei der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Walsum am 21. Mai wird es auch um die Einrichtung eines unbefristeten Teilstandortes der Realschule Fahrn an der Dittfeldstraße gehen. Diese Maßnahme ist aufgrund eines dauerhaften Bedarfs für die Unterbringung von fünf Zügen im Bereich der Sekundarstufe I über die Kapazität der Gesamtschule und des Gymnasiums hinaus notwendig. Aus organisatorischen Gründen kommen im Schuljahr 2015/2016 noch vier verbleibende Schulklassen der Fridtjof-Nansen-Realschule (Jahrgänge 9 und 10) hinzu.

Der FDP-Politiker Dirk Schlenke (Ex-Mitglied der Bezirksvertretung), sieht die Realschule Fahrn durch diese Maßnahme gestärkt. Er sagt: „Ich würde dieser Vorlage nur zustimmen, wenn gleichzeitig auch eine unbefristete Aussetzung zur Gründung einer Sekundarschule in Walsum enthalten wäre. Wenn später noch die inklusiven Schulklassen integriert werden müssen, hat die Realschule Fahrn ausreichend Aufgaben zu bewältigen und sollte nicht noch mit einer Schulformänderung belastet werden.“ Zumal die Realschule erfolgreich arbeite.