Das aktuelle Wetter Duisburg 19°C
Überfall

Räuber fesseln Frauen und erbeuten Bargeld in Duisburg-Meiderich

21.01.2013 | 15:59 Uhr
Räuber fesseln Frauen und erbeuten Bargeld in Duisburg-Meiderich
Unbekannte haben einen Raubüberfall auf ein Pfarrbüro in Duisburg verübt. Die Polizei ermittelt.

Duisburg-Meiderich.   Zwei Unbekannte haben am Mittwoch die Mitarbeiterinnen eines katholischen Pfarrbüros in Duisburg überfallen. Die mit Pistole und Schlagstock bewaffneten Männer fesselten ihre Opfer mit Klebeband, durchsuchten Schränke und stahlen eine Kollekte sowie das Geld für die Fahrt der Kommunionkinder.

Raubüberfall im katholischen Pfarrbüro St. Michael an der Von-der-Mark-Straße: Bereits am Mittwoch vergangener Woche, 16. Januar, überfielen zwei bislang Unbekannte das Verwaltungsbüro der Meidericher katholischen Gemeinde. Die Täter fesselten die Mitarbeiterinnen und erbeuteten einen nennenswerten Bargeldbetrag.

Aus ermittlungstaktischen Gründen hielt die Polizei den Vorfall bislang unter Verschluss. Zeugen, die etwas über die Täter sagen können, sollen sich ans Kriminalkommissariat 13 bei der Duisburger Polizei wenden. Die Behörde ist unter Telefon 0203 - 28 00 erreichbar.

Der Vorfall ereignete sich in der Mittagszeit gegen 13.20 Uhr. Gemeindepfarrer Andreas Rose hatte den Vorfall mit wenigen Worten in seinen Gemeindenachrichten, die am Sonntag verteilt wurden, erwähnt. Seitdem kursieren in Meiderich die wildesten Gerüchte, was denn nun genau passiert ist.

Schränke durchsucht, Kollekte erbeutet

Im Gespräch mit unserer Redaktion erläuterte Andreas Rose am Montag den Raub etwas genauer. Kurz vor dem Überfall, an dem zwei Männer beteiligt waren, sei einer der Täter im Pfarrbüro aufgetaucht und habe um Hilfe gebeten. Die Verwaltungs-Damen hätten ihm einen Essensgutschein gegeben. Wenig später sei der Mann dann mit einer weiteren Person zurückgekommen. Die Männer seien mit einer Pistole und einem Schlagstock bewaffnet gewesen und hätten die beiden Sekretärinnen und die Verwaltungsleiterin gezwungen, sich auf den Boden zu legen. Dann habe man sie mit Klebeband gefesselt. Der Versuch, die Frauen auch noch zu knebeln, sei schief gegangen.

Anschließend hätten die Räuber alle Schränke durchsucht und unter anderem das gerade eingesammelte Geld für die Fahrt der Kommunionkinder gestohlen. Ebenso erbeuteten sie eine Kollekte, die zum Zählen ins Büro gebracht worden war.

Befreit wurden die Frauen direkt, nachdem die Täter geflohen waren: Die Gemeindereferentin kam da zufällig ins Büro und entdeckte die Damen am Boden liegend.

Gregor Herberhold



Kommentare
22.01.2013
14:14
Räuber fesseln Frauen und erbeuten Bargeld in Duisburg-Meiderich
von salem69 | #6

Bisschen viel (ausländische) Kriminalität in letzter Zeit. Gibt es ein Konzept zum Schutz der Bürger oder müssen wir das als gottgewollte Ordnung hinnehmen?
Und kann man als Verbrecher noch tiefer sinken, als die zu beklauen, die einem helfen?
Alles Gute den Mitarbeiterinnen und dass sie den Glauben an das Gute im Menschen nicht verlieren mögen.

22.01.2013
10:31
Räuber fesseln Frauen und erbeuten Bargeld in Duisburg-Meiderich
von finnisworld | #5

Ausgerechnet ein Pfarrbüro ? Und gerade als die Kollekte gezählt werden sollte und das eingesammelte Geld für eine Fahrt anwesend war ??? Wenn da mal kein Insider mit im Spiel war...;-)

22.01.2013
07:42
Armes Meiderich, arme Meidericher
von achjottchen | #4

Es ist wirklich frustrierend.
Der Trend, in Meiderich selbst am hellen Tag kriminellen Elementen zum Opfer zu fallen, ist doch sehr sehr deutlich. Sollte man sich (grundsätzlich als Bürger) als Meidericher nicht sicher, geschützt fühlen dürfen? Wo bleibt die vorbeugende Polizeipräsenz, die so einem **** das Leben schwer macht?
Als Rentner darf man sich in Meiderich ja kaum noch sicher fühlen. Der Faktor, sich selbst tagsüber nicht in Sicherheit wiegen zu können, raubt Lebensqualität.
Hoffentlich geht es den beiden Mitarbeiterinnen bald wieder gut!

1 Antwort
Räuber fesseln Frauen und erbeuten Bargeld in Duisburg-Meiderich
von hippopotamus | #4-1

Ja, aber welche Lebernsqualität soll denn noch geraubt werden? Die ist doch schon weg, leider!

22.01.2013
06:09
Räuber fesseln Frauen und erbeuten Bargeld in Duisburg-Meiderich
von Berat1 | #3

Leider haben wir keine Jusiz. Selbst wenn die Räuber erwischt werden passert so gut wie nichts

21.01.2013
19:43
Räuber fesseln Frauen und erbeuten Bargeld in Duisburg-Meiderich
von xxyz | #2

Eindrucksvoller lässt sich das Fehlen jeglicher Moral nicht demonstrieren.
Menschen, die Hilfe anbieten, werden überfallen, bedroht und gefesselt.

Wieso wurde denn der Fall aus ermittlungstaktischen Gründen nicht veröffentlicht?

Hoffentlich können die Frauen die Tat gut verarbeiten. Die Kirche sollte doch in der Lage sein, hier Hilfe anzubieten, wenn es der Staat schon nicht macht.

Es bleibt zu hoffen, dass die Polizei erfolgreich ist und dass sich ein gerechter Richter findet.,

21.01.2013
17:57
Räuber fesseln Frauen und erbeuten Bargeld in Duisburg-Meiderich
von astor97 | #1

wenn die Räuber erwischt werden, helfen nur drastische Strafen.... schönen Tag noch

Aus dem Ressort
Hamborner freuten sich vor 100 Jahren auf den Krieg
Stadtgeschichte
Der 2. August 1914, heute vor 100 Jahren, ist ein Sonntag. Im vornehmen „Sonntagsstaat“ drängen sich viele Hamborner vor dem Schaufenster des „General-Anzeigers“ an der heutigen Weseler Straße. Am Vortag hat Deutschland Russland den Krieg erklärt. Jetzt verkündet Kaiser Wilhelm II. die...
10.725 Menschen in Duisburg-Hamborn ohne Job
Arbeitsmarkt
Wer in der Gastronomie oder im Handel eine Stelle sucht, hat laut Georg Grein, Sprecher der Duisburger Arbeitsagentur, gute Chancen, kurzfristig oder zum Herbst eine Anstellung zu finden.
Gutes Leben im Schatten des alten Walsumer Förderturms
Serie
Für diesen Teil der Serie über Ortsteile im Duisburger Norden sind Redakteur Gregor Herberhold und Fotograf Lars Fröhlich durch Alt-Walsum spaziert. Dabei haben sie, wie die dort wohnenden Bürger, die Ruhe und Idylle genossen.
Positive Bilanz nach einem Monat Ferienfreizeit
Jugend
Im städtischen Jugendzentrum Zitrone in Neumühl waren die kleinen Besucher einen Monat lang Ritter, Indianer oder Naturforscher. Viele von ihnen kommen aus sozial benachteiligten Familien, die sich keinen Urlaub leisten können.
Steag prüft den Staub in der Luft am Kraftwerk Walsum
Umwelt
Um festzustellen, wie die Luft im Umfeld des Walsumer Kraftwerks belastet ist, führt ein Prüfinstitut bis Ende Juni 2015 kontinuierlich an fünf Stellen rund ums Kraftwerk Messungen durch. Es geht auch darum herauszufinden, ob etwa Kohlenstaub durch die Schiffs- und Waggonentladungen verweht wird.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Sperrung kostet mich täglich bis zu 30 Minuten.
27%
Seit Anfang Mai brauche ich für die Strecke nun bis zu 60 Minuten oder sogar länger.
18%
Das ist das reinste Chaos, ich komm jetzt gar nicht mehr an mein Ziel.
14%
Bevor ich im Stau stehe, da fange ich einfach früher an zu arbeiten.
10%
Ich hab eine Prima-Ausweichstrecke gefunden - verrate die aber nicht.
17%
Ich bin umgestiegen auf's Rad und/oder Nahverkehr.
15%
1681 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Alt-Walsum
Bildgalerie
Rundgang
Ruhrort entdecken
Bildgalerie
Streifzug
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Razzia gegen United Tribuns
Bildgalerie
Straßengang