Das aktuelle Wetter Duisburg 5°C
Unfall

Polizei sucht flüchtigen Autofahrer aus Duisburg-Hamborn

24.02.2013 | 13:12 Uhr
Funktionen
Polizei sucht flüchtigen Autofahrer aus Duisburg-Hamborn
Foto: Jens Schlueter

Hamborn. Durch eine Vollbremsung kam – wie die Polizei erst jetzt berichtet – bereits am Donnerstagabend, 21. Februar, gegen 20.30 Uhr der 21-jährige Fahrer eines blauen BMW auf der Duisburger Straße von der Fahrbahn ab und kollidierte in Höhe der Firma Medimax mit einer Werbetafel.

8000 Euro Sachschaden und leichte Kopfverletzungen waren die Folge. Der Fahrer konnte sich eigenständig in ärztliche Behandlung begeben, sein Auto musste an den Abschlepphaken.

Der 21-jährige sowie zwei unverletzt gebliebene Insassen schilderten, dass sie mit ihrem Wagen auf der linken Fahrbahn in Richtung Marxloh unterwegs gewesen sein. In Höhe der Einmündung August-Thyssen-Straße habe sie ein silberfarbener Pkw rechts überholt und sie anschließend geschnitten.

Nur durch eine Notbremsung habe man eine Kollision verhindern können. Der Fahrer des anderen Wagens habe seine Fahrt fortgesetzt, ohne anzuhalten. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu dem genauen Unfallhergang oder zu dem flüchtigen Wagen machen können. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat 21 unter der Rufnummer 0203 - 28 00 entgegen.

Redaktion

Kommentare
25.02.2013
08:49
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

25.02.2013
00:56
Polizei sucht flüchtigen Autofahrer aus Duisburg-Hamborn
von stobbi1411 | #1

Das stinkt doch irgendwie zum Himmel hier.......
Ist natürlich klar....vom großen Unbekannten geschnitten worden..?? Also, wenn ich mit 50 km/h auf einer breiten und gut ausgebauten Straße fahre..und dann einer kurz vor mir einschert, dann sollte ich mein Fahrzeug eigentlich unter Kontrolle halten dürfen...und das auch bei einer o.g. Notbremsung!! Hier soll das Fahrzeug aber nach rechts, über 2 breite Fahrstreifen, dann noch über den Bordstein zunächst auf den Radweg und über den Gehweg gegen die Werbetafel geschleudert sein! Sorry, aber das ist doch kaum zu glauben und das "bin geschnitten worden" ist in meinen Augen auch falsch formuliert!! So dolle kann man ein anderes Fahrzeug gar nicht im Stadtbereich schneiden..denn dann wäre das verursachende Fahrzeug bei angeblich hoher Geschwindigkeit wohl eher auf den linksseitig liegenden Schienen gelandet ( reine Physik).und daher kann man hier eher von "kurz vor mir eingeschert" ausgehen! .oder einfach die Kontrolle beim Rennen verloren??

1 Antwort
Polizei sucht flüchtigen Autofahrer aus Duisburg-Hamborn
von Andy2104 | #1-1

Da gebe ich dir vollkommen recht. Vor allem warum sollte man überhaupt eine Vollbremsung machen. Der Einscherende ist doch eh schneller unterwegs und rechts überholen ist in der Stadt ja wohl auch erlaubt.
Nicht pennen beim Autofahren, sondern Augen auf!

Aus dem Ressort
Kabeldiebe legen Teile des städtischen Telefonnetzes lahm
Kabeldiebstahl
Kriminelle haben in der Berliner Brücke ein städtisches Telefonkabel entwendet. Deshalb sind die Bezirksämter im Norden Duisburgs nicht erreichbar.
Kochende Leidenschaft am Ostacker
Advent
Pfarrer Rüdiger Klemm hat sechs gestandene Mannsbilder zu einer verschworenen Kochgruppe geformt. Sie kredenzten die ihren Partnerinnen ein prächtiges...
Warum die neue Markierung auf der sanierten A59 verschwindet
Autobahn 59
Autofahrer klagen, dass auf der neu asphaltierten A59 in Duisburg die Markierungen nicht zu erkennen sind. Für StraßenNRW ein bekanntes Problem.
Duisburg plant zweiten Weihnachtsmarkt im Landschaftspark
Kunsthandwerk
Nach dem Vorbild romantischer Premium-Weihnachtsmärkte in Schlössern und Burgen soll es im Landschaftspark einen stimmungsvollen Lichtermarkt geben.
Tägliche Pflege ohne Pflegestufe
Soziales
Mira Franzke pflegt ihren Mann Jürgen seit mehr als 15 Jahren. Dass ihnen dafür keine Pflegestufe zuerkannt wird, treibt sie zur Verzweiflung.
Fotos und Videos
Adventsessen
Bildgalerie
Fotostrecke
Duisburg aus der Luft gesehen
Bildgalerie
Luftbilder
60 Jahre Friedrich-Ebert-Brücke
Bildgalerie
Brücken-Jubiläum