Obermöhne Melanie übernimmt das Rathaus

Im Hamborner Ratskeller war die Stimmung prächtig, als die Möhnen das Regime übernahmen. Foto: Udo Milbret
Im Hamborner Ratskeller war die Stimmung prächtig, als die Möhnen das Regime übernahmen. Foto: Udo Milbret
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Sturm auf das Hamborner Rathaus war ein voller Erfolg, der allen sichtlich Spaß machte. Uwe Heider, alias Robin Hood, hatte keine Chance.

Hamborn..  Katzen reihen sich neben Agenten und Hexen ein. Um 12.11 Uhr wird das Hamborner Rathaus von Möhnen gestürmt. Bezirksbürgermeister Uwe Heider muss seinen Schlüssel an Obermöhne Melanie Arndt übergeben, die ihn lachend mit einer Suppenkelle bedroht.

Dass beide sich als Robin Hood verkleidet haben, war nicht abgesprochen. Nach erfolgreicher Eroberung hat Heider im Rathaus nichts mehr zu sagen. „Es ist befreiend, die Verantwortung mal abzugeben, die Frauen bringen eine super Stimmung ins Rathaus, das ist wirklich toll“, lacht er. Melanie Arndt ist der selben Meinung, „Alle sind gut drauf und es soll einfach Spaß machen. Es ist ja schließlich Karneval.“

Auch die Gäste sind von der Stimmung begeistert, schon vor der Schlüsselübergabe wird getanzt und gesungen. Die Frauen haben heute frei und wollen im Ratskeller feiern. Die anwesenden Männer dürfen natürlich auch mitmachen. Die zwei Chinesinnen Marie und Patricia berichten: „Wir sind das erste Mal hier und es macht wirklich Spaß! Nächstes Jahr wollen wir auf jeden Fall wieder kommen.“ Ein Highlight unter den Kostümen können sie aber nicht ausmachen. „Es sind alle so super verkleidet, da ist kann man gar nicht sagen, welches schöner als das andere ist.“

Die Moderatoren Volker Mosblech und Christina Becker führen durch das Programm aus Tanz- und Gesangseinlagen. Unter anderem treten die Offiziere der Hamborner Stadtwache auf, die Teuflischen Engel, Kinderprinz Janik I. und seine Prinzessin Paula I und die Dom Dancer. Die waren schon vor ihrem Auftritt ganz begeistert von der Stimmung im Ratskeller.

Die erste Rakete des Festes gehört an Altweiber selbstverständlich den Frauen. Die Offiziere der Stadtwache begrüßen alle herzlich mit einem dreifachen Helau. Robert Philipps von der KG Rot-Weiß Hamborn Marxloh findet die richtigen Worte: „Die Vorbereitungen für den Karneval sind zwar immer anstrengend, aber es macht jedes Jahr wieder Spaß. Wer feste arbeiten kann, der kann jetzt auch Feste feiern.“

Eine Fotostrecke zum Thema finden Sie unter: DerWesten.de/Duisburg/Nord.