Neumühler Narren genießen die Party im Bürgerhaus

Am Samstag, 7.2.2015, fand im Bürgerhaus Neumühl, Otto-Hahn-Straße, die Karnevalsveranstaltung der KG Blau-weiß Neumühl statt.
Am Samstag, 7.2.2015, fand im Bürgerhaus Neumühl, Otto-Hahn-Straße, die Karnevalsveranstaltung der KG Blau-weiß Neumühl statt.
Foto: Funke Foto Services
Jubiläum bei der Neumühler Karnevalsgesellschaft: 55 Jahre besteht sie. Ein Grund, es im Bürgerhaus ordentlich krachen zu lassen.

Duisburg-Neumühl..  „Alle Mann an Bord“, hieß es im 55. Jahr der „Pilssucher“ bei der langen Nacht des Karnevals. Die KG Blau-Weiss Neumühl hatte ins Bürgerhaus eingeladen und eine große Schiffsladung närrisch kostümierten Matrosinnen, Piraten und Seeleute füllten Samstag den Saal.

Pünktlich um 19 Uhr 11 hatten alle ihren Platz und ihr Pils gefunden und Sitzungspräsidentin Inge Hanßen kündigte die mittlere und große Tanzgarde der „Echten Freunde“ an. Die Röttgersbacher Mädels, passend in Blau-Weiß, brachten die versammelte Marine ordentlich in Stimmung. Die stürmische Forderung nach einer Zugabe wurde laut. Hanßen erinnerte vergeblich an den strammen Zeitplan. „Wir haben das Programm so voll gepackt, Leute, wir müssen ein bisschen voran machen.“

Bauchredner begeisterte

Weiter ging es mit Bauchredner Andreas Kraitzek und seinem Raben Rocky. Der komische Vogel ist spezialisiert auf Witze über Körperteile, die Vögel eigentlich gar nicht haben. Der Saal amüsierte sich über Dialoge wie diesen: „Ich war mit meiner Freundin im Urlaub am Königssee“. „Und hast du ihr auch den Watzmann gezeigt?“ „Klar, schon kurz hinter Frankfurt.“ Soweit so gut, aber als Rocky sang: „Wenn bei Capri die dicke Inge im Meer versinkt…“, gab es von der Sitzungspräsidentin was auf den frechen Schnabel. „Keine Witze über die dicke Inge, das nehme ich nämlich persönlich“, stauchte Inge Hanßen den vorlauten Handhocker resolut zusammen, „sonst musst du nächstes Mal in deiner Tasche bleiben.“

Gefiedert waren auch die Kostüme der Mädels von der Showtanztruppe „Red Diamonds“ aus Walsum. Ihre turbulente Tanzeinlage mit Pyramide sorgte für beste Laune im Saal und hinterließ eine Menge bunter Federn auf der Bühne.

Stadtwache legte kesse Sohle hin

Die nächste kesse Sohle kam von der Hamborner Stadtwache. Die tanzenden Offiziere nahmen Aufstellung und Zeremonienmeister Bela Molnar fragte das Publikum: „Was können 20 Männer wohl auf der Bühne machen?“ Die Antwort kam prompt von einer vorwitzigen Matrosin: „Ausziehen!“ „Falsche Sitzung“, konterte Molnar schlagfertig, „ausziehen ist erst am Donnerstag in der Mädchensitzung.“