Das aktuelle Wetter Duisburg 25°C
Bildung

Muslime wollen Evangelischen Kindergarten in Duisburg erhalten

18.01.2013 | 06:00 Uhr
Muslime wollen Evangelischen Kindergarten in Duisburg erhalten
Diese Eltern baten gestern zum Pressetermin an der von Schließung bedrohten Einrichtung.Foto: Christian Balke

Duisburg-Bruckhausen.   Der Ev. Kindergarten Bruckhausen und das angegliederte Familienzentrum sollen 2014 geschlossen werden, weil die Ev. Gemeinde Ruhrort/Beeck die Trägerkosten nicht mehr zahlen kann. Muslimische Eltern und ein deutscher Vater demonstrierten nun für den Erhalt der integrativen Einrichtung.

Dort, wo sie gewöhnlich um 14 Uhr an der Dieselstraße auf ihre Kinder warten, haben rund 20 Eltern am Evangelischen Kindergarten ein Transparent aufgehängt. Die Eltern – fast ausschließlich Muslime – fordern den Erhalt der Einrichtung.

Der Ev. Kindergarten Bruckhausen und das angegliederte Familienzentrum sollen 2014 geschlossen werden (wir berichteten ). Die Einrichtung ist derzeit mit zwei Gruppen zu je 25 Kindern voll ausgelastet. Im Sommer 2013 soll eine Gruppe auslaufen, weitere Kinder werden nicht angenommen.

Grund für die Schließung ist laut dem Kindergartenwerk des Ev. Kirchenkreises, dass die Ev. Gemeinde Ruhrort/Beeck die 30.000 Euro Trägerkosten im Jahr nicht mehr bezahlen kann. Auch gebe es einen Sanierungsbedarf von 200.000 Euro.

„Politisch“, nennen die Eltern hier die Entscheidung: „In Duisburg werden Evangelische Kindergärten für 400.000 saniert, und hier soll keiner in der Lage sein, 30.000 im Jahr aufzubringen?“

Es sei doch verrückt, sagt Mutter Cigdem Akabay, die den Protest mit organisiert, dass nun muslimische Eltern in Bruckhausen in der Situation wären, um Integrationsangebote und christlich-muslimischen Dialog kämpfen zu müssen.

Christliche und muslimische Glaubensfeste werden gefeiert

„Wer will uns was von Integration erzählen? Wir muslimischen Eltern wollen, dass unsere Kinder in einen Kindergarten gehen, in dem ihnen christliche Traditionen vermittelt werden“, sagt die junge Mutter, „und in dem die Kirchenfeste von Christen und Muslimen respektiert und gefeiert werden.“ Das Zusammenleben fördere man durch Schließung ganz sicher nicht.

Das sieht auch Vater Ralf Hein so: „Hier wird nicht über Integration geredet, hier wird sie gemacht“, sagt der Vater, der sich mehr Kreativität und größere Anstrengungen aller Beteiligten wünscht: „Das Gebäude wäre hervorragend für zusätzliche U-3-Betreuungsplätze geeignet, von denen es in Duisburg ohnehin zu wenige gibt.“

Mutter Gülay Sagir aus Beeck hat mittlerweile das dritte Kind an der Dieselstraße: „Abgesehen davon, dass man hier auch Kaffee trinken und sich mit Erzieherinnen und Eltern unterhalten konnte: Ich habe der Einrichtung immer vertraut und mich bewusst dafür entschieden.“

Stephan Kiepe-Fahrenholz, Leiter des Kindergartenwerks, sagt, dass er auch den Gedanken an einen U-3-Ausbau gehabt habe: „Aber Bruckhausen hat sowohl bei Kindergarten-, als auch bei U-3-Plätzen eine Bedarfsdeckung von 130 Prozent.“ Abgesehen von den Finanz-Problemen gebe es in bruckhausen schlicht keinen Bedarf.

Christian Balke


Aus dem Ressort
Im Beeck gibt es Engel
Ausstellung
Die Foto-Ausstellung von Jutta Flaßhove im Oberhof beschäftigt sich mit Friedhofs-Skulpturen der Himmelsboten auf mehreren Kontinenten.
Klönen in geselliger Runde
Gesellschaft
Etwa 20 Senioren kommen regelmäßig am letzten Freitag jeden Monats in den Treff.. Die meisten kommen aus Walsum, aber auch ältere Menschen aus Meiderich und anderen Ortsteilen im Norden nutzen das Angebot.
Sport und Spaß am Wochenende im Duisburger Norden
Freizeit
Im Duisburger Norden locken zahlreiche Freizeit-Angebote für alle Altersklassen. Unsere Redaktion hat einige Tipps zusammengestellt. Ganz gleich, ob lieber Ausdauersport oder totale Entspannung – es ist für jeden etwas dabei
Zinkhüttenplatz in Duisburg - Besuch einer Geistersiedlung
Geistersiedlung
Da die Siedlung am Zinkhüttenplatz abgerissen werden soll, sind nur noch 130 der insgesamt 400 Wohnungen bewohnt. Doch die Anwohner geben sich zuversichtlich und mögen ihren Geisterstadt-Flair. Vor allem der starke Zusammenhalt und die idyllische Ruhe gibt den Duisburgern Hoffnungen.
Duisburger Jobcenter-Kunde seit fast zehn Wochen ohne Strom
Soziales
Seit neuneinhalb Wochen wartet ein Duisburger Jobcenter-Kunde auf eine Zahlung des Amts. Auf Grund fehlender Abschlagszahlungen während seiner U-Haft hat der junge Mann keinen Strom mehr. Mittlerweile soll das Jobcenter das Geld überwiesen haben - obwohl es nicht verpflichtet dazu gewesen sein will.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Razzia gegen United Tribuns
Bildgalerie
Straßengang
Autokorsos und Jubelfeiern in Duisburg
Bildgalerie
Fußball-WM
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien