Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Bruckhausen

Muslime wollen christlichen Kindergarten erhalten

14.01.2013 | 18:43 Uhr
Muslime wollen christlichen Kindergarten erhalten
Blick aus der Dieselstraße in Bruckhausen. Foto: Tom Thöne / WAZ FotoPool

Duisburg-Bruckhausen.   In einem Schreiben setzten sich die Eltern der Kinder vom ev. Kindergarten Bruckhausen gegen die drohende Schließung zur Wehr

Eltern von Kindern, die den evangelischen Kindergarten Dieselstraße in Bruckhausen besuchen, wollen sich mit der geplanten Schließung (wir berichteten) nicht abfinden.

In einem Schreiben an die Redaktion nennen die Eltern ihre Beweggründe. So würde eine Schließung bedeuten, dass es keinen kirchlichen Kindergarten im Stadtteil mehr gebe und sie gezwungen wären, ihre Kinder in einen städtischen Kindergarten zu geben: „Für uns ist der evangelische Kindergarten ein Ort für religiöse und kulturelle Erziehung.“

Sie hätten, schreiben die Eltern weiter, sich bewusst für einen evangelischen Kindergarten entschieden, weil es ihnen wichtig sei, „ dass unsere Kinder gelebten Glauben und christliche Werte erfahren.“

Dies, wie sie selbst schreiben, obwohl die Elternschaft größtenteils aus Eltern muslimischen Bekenntnisses bestehe: „Für uns ist ein Kindergarten ohne Gott nicht vorstellbar.“

Zumal dort Begegnung zwischen bekennenden Christen und Muslime statt fände: „Unsere Kinder machen hier andere Erfahrungen durch das Zusammenleben im Kindergarten. Sie lernen hier andere religiöse Traditionen kennen.

Diese Erfahrungen können sie im Stadtteil Bruckhausen ohne den Kindergarten nicht machen.“ Das viel zitierte Miteinander der Kulturen, schreiben die Eltern weiter, werde im Kindergarten an der Dieselstraße gelebt: „Hier findet Begegnung statt. Muslime und Christen kommen sich näher, erfahren und lernen voneinander.“ Dadurch entstünden Verstehen, Anerkennung und Vertrauen. Das Schreiben endet mit dem Satz: „Nein zur Schließung, denn wir sind eine große Familie!“

Christian Balke

Kommentare
17.01.2013
12:37
Muslime wollen christlichen Kindergarten erhalten
von hercules150 | #3

Die Stadt und EG-DU sprachen immer davon das dieser gnadenlose Abriss von Gründeräuser eine Chance für Bruckhausen wäre, eine tolle Chance ist das und...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Hamborner schreibt über Musik der grünen Insel
Musik
Bruno Szordikowski ist einer der erfolgreichsten deutschen Gitarrenbuch-Autoren. Sein neuestes Buch über Irland ist reine Herzenssache.
Müllsünder aus Duisburg müssen dicke Strafe zahlen
Müllproblem
Vier Personen ermittelten die Duisburger Wirtschaftsbetriebe. Sie hatten in Beeck Abfall in die Gegend gekippt. Strafe pro Täter: bis zu 1000 Euro.
Der Oberhof in Duisburg-Beeck besteht seit 350 Jahren
Stadtgeschichte
Der seit 1991 denkmalgeschützte Oberhof an der Friedrich-Ebert-Straße feiert am kommenden Wochenende sein 350-jähriges Bestehen. Gäste willkommen.
St. Josef in Duisburg-Aldenrade feiert 100. Geburtstag
Stadtgeschichte
Die heute zur Großpfarrei gehörende Gemeinde St. Josef in Walsum-Aldenrade besteht seit 100 Jahren. Ende Mai/Anfang Juni wird das Jubiläum gefeiert.
Friedrich-Thyssen-Schacht in Duisburg ist einsturzgefährdet
Bergschäden
In einem abgelegenen Teil des Landschaftsparks befindet sich der verfüllte Schacht Friedrich-Thyssen 4. Er ist einsturzgefährdet, aber eingezäunt.
Fotos und Videos
Der Duisburger Hafen
Bildgalerie
Fotoreise
Duisburg-Nord aus der Luft
Bildgalerie
Luftbilder
American Football
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7482740
Muslime wollen christlichen Kindergarten erhalten
Muslime wollen christlichen Kindergarten erhalten
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/muslime-wollen-christlichen-kindergarten-erhalten-id7482740.html
2013-01-14 18:43
Nord