Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Bruckhausen

Muslime wollen christlichen Kindergarten erhalten

14.01.2013 | 18:43 Uhr
Muslime wollen christlichen Kindergarten erhalten
Blick aus der Dieselstraße in Bruckhausen. Foto: Tom Thöne / WAZ FotoPool

Duisburg-Bruckhausen.   In einem Schreiben setzten sich die Eltern der Kinder vom ev. Kindergarten Bruckhausen gegen die drohende Schließung zur Wehr

Eltern von Kindern, die den evangelischen Kindergarten Dieselstraße in Bruckhausen besuchen, wollen sich mit der geplanten Schließung (wir berichteten) nicht abfinden.

In einem Schreiben an die Redaktion nennen die Eltern ihre Beweggründe. So würde eine Schließung bedeuten, dass es keinen kirchlichen Kindergarten im Stadtteil mehr gebe und sie gezwungen wären, ihre Kinder in einen städtischen Kindergarten zu geben: „Für uns ist der evangelische Kindergarten ein Ort für religiöse und kulturelle Erziehung.“

Sie hätten, schreiben die Eltern weiter, sich bewusst für einen evangelischen Kindergarten entschieden, weil es ihnen wichtig sei, „ dass unsere Kinder gelebten Glauben und christliche Werte erfahren.“

Dies, wie sie selbst schreiben, obwohl die Elternschaft größtenteils aus Eltern muslimischen Bekenntnisses bestehe: „Für uns ist ein Kindergarten ohne Gott nicht vorstellbar.“

Zumal dort Begegnung zwischen bekennenden Christen und Muslime statt fände: „Unsere Kinder machen hier andere Erfahrungen durch das Zusammenleben im Kindergarten. Sie lernen hier andere religiöse Traditionen kennen.

Diese Erfahrungen können sie im Stadtteil Bruckhausen ohne den Kindergarten nicht machen.“ Das viel zitierte Miteinander der Kulturen, schreiben die Eltern weiter, werde im Kindergarten an der Dieselstraße gelebt: „Hier findet Begegnung statt. Muslime und Christen kommen sich näher, erfahren und lernen voneinander.“ Dadurch entstünden Verstehen, Anerkennung und Vertrauen. Das Schreiben endet mit dem Satz: „Nein zur Schließung, denn wir sind eine große Familie!“

Christian Balke


Kommentare
17.01.2013
12:37
Muslime wollen christlichen Kindergarten erhalten
von hercules150 | #3

Die Stadt und EG-DU sprachen immer davon das dieser gnadenlose Abriss von Gründeräuser eine Chance für Bruckhausen wäre, eine tolle Chance ist das und wann macht die Grundschule dicht? Wann gibt es keinen Markt mehr? Hat das sterben des Marktes doch schon angefangen. Diese Stadt ist ein Trauerspiel und unsere Volksvertreter das Wort nicht Wert.

15.01.2013
02:56
Muslime wollen christlichen Kindergarten erhalten
von jojo2008 | #2

Es geht das Gerücht, daß in jedem neu errichtetem "Center" (moderne Tempelanlage) eine Kindertagesstätte eingerichtet werden soll, damit die Kinder lernen ...
Aber das ist wie gesagt ein Gerücht. -

Ansonsten gilt, wie jeder weiß:
Hau weg den Sch...

Harald Jochums / DU-Rheinhausen

14.01.2013
21:23
Muslime wollen christlichen Kindergarten erhalten
von hercules150 | #1

So zerstört auch der Abriss von mehr als 500 Wohnungen den Rest von Bruckhausen.
Viele Familien mussten fortziehen, darunter auch etliche Christen mit Kleinkinder. Danke EG-DU, danke Stadt Duisburg. Prima hingekriegt. Die Politik dieser Stadt ist ein Trauerspiel, die Kichenverantwortlichen ebenso und auf der Strecke bleiben die Menschen,
Kinder und das MITEINANDER

Aus dem Ressort
900.000 Reichsmark für Mattlerhof und Wäldchen
Jubiläum
Am 24. April wird der Mattlerbusch 100 Jahre alt. Alles begann an einem Bochumer Beamtenschreibtisch
Lkw mit zwei Containern kippt auf A42 in Duisburg-Beeck um
Lkw-Unfall
Hinter dem Kreuz Duisburg-Nord ist am Morgen ein Lkw auf der A42 umgekippt und behinderte den ohnehin schon durch eine Baustelle beeinträchtigten Verkehr in Richtung Kamp-Lintfort. Die Bergung dauerte bis zum Nachmittag. So lange war der rechte Fahrstreifen gesperrt.
Duisburgerin stürzt von Balkon und verletzt sich schwer
Unfall
Nachdem ihr Bekannter sie auf dem Balkon ausgesperrt hatte, versuchte eine betrunkene Duisburgerin am Donnerstagmorgen, hinabzuklettern. Dabei stürzte die Meidericherin ab und wurde schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt.
Hamborner Heimatverein im Rennen um Stiftungspreis
Wettbewerb
„Ab und zu bekomme ich in meinem Berliner Abgeordnetenbüro ja auch mal Post“, sagt Mahmut Özdemmir, der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Duisburger Norden, und blickt im schmucken Hamborner Ratszimmer verschmitzt in die Runde, „aber neulich war da ausnahmsweise nicht irgendeine Lobbyistenbroschüre,...
Löwen schnurrten in Ruhrort ganz sanft
Konzert
Eigentlich ist die Münchener Band „Löwe“ auf ihrer Deutschlandtour total ausgebucht. Für Britta Gies, Chefin des Café Kaldi, machten die angesagten bayrischen Pop-Poeten allerdings einen spontanen Abstecher nach Ruhrort.
Fotos und Videos
Das Thyssen-Werk in den 50ern
Bildgalerie
Foto-Ausstellung
Altes Schätzchen
Bildgalerie
Oldtimer
Neue Attraktion im Tauchgasometer
Bildgalerie
Landschaftspark Nord