Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Kultur

Music-Brunch füllt den Ratskeller

08.10.2012 | 11:00 Uhr
Music-Brunch füllt den Ratskeller
Dieses Mal sorgte Sängerin Tamara Coll Tempel in Begleitung von Tobias Rotsch (Keyboard) und Andre Meisner (Saxofon) für Stimmung.Foto: Udo MILBRET / WAZFotopool

Duisburg-Hamborn.   Neues Veranstaltungskonzept kommt bei den Duisburgern an

Ein reich gedecktes Buffet lädt zum Schlemmen ein, der Kaffee lockt mit seinem Duft und Live-Musik sorgt für eine heimelige Atmosphäre. Vier Stunden lang konnten die Gäste im Ratskeller gesellig schmausen und sich unterhalten (lassen).

Die neue Veranstaltungsreihe im „kulturiges“ kommt gut an, das Konzept von Brunch und Live-Musik wird sehr gut angenommen. Bereits die zweite Veranstaltung war restlos ausverkauft. „Für den Fall, dass Leute am Tag der Veranstaltung kommen und sagen, wir finden die Band gut und wollen nur zum Konzert, halten wir ein paar Tickets zum günstigeren Preis bereit“, sagt Harald Meister, Leiter des Kulturiges.

Genug Räume sind vorhanden, denn Kulturiges und der Hamborner Ratskeller arbeiten seit der Neueröffnung im September nun enger miteinander. Während im Restaurant die Gäste bei Musik brunchen können, steht im Nebenraum ein reich gedecktes Buffet mit Kaffee und Kaltgetränken, an dem man sich bedienen darf. Und wer nicht gern mitten im Getümmel sitzt und eine ruhigere Atmosphäre bevorzugt, für den stehen Tische im großen Musik-Saal bereit, wo man zwar etwas privater, aber nicht fernab vom Geschehen ist.

Brunch mit jazziger Begleitung

Jeden Monat findet der Music-Brunch statt, jedes Mal mit anderen Musikern. Dieses Mal sorgte Sängerin Tamara Coll Tempel in Begleitung von Tobias Rotsch (Keyboard) und Andre Meisner (Saxofon) für Stimmung. „Für diesen Anlass spielen wir schon Dinnermusik“, verrät Tobias Rotsch. „Wir wollen den Leuten ja was bieten, während sie essen.“ Und Jazz und Blues bieten sich da besonders gut an.

„Die Musik ist nicht gerade das, was wir erwartet haben“, sagt Bernhard (56), der mit seiner Familie und einigen Freunden gekommen ist. „Nicht, dass sie nicht gut wäre, aber es ist sehr ruhige Musik, wir haben anderes erwartet.“ Die 26-Jährige Nancy ergänzt: “Aber die Sängerin ist toll, die gefällt mir .“ Das Konzept des Music-Brunchs gefällt allen Familienmitgliedern. „Wir haben uns vorgenommen, wieder öfter auszugehen und im Duisburger Norden gibt es ja nicht viele Möglichkeiten. Und das hier ist schon etwas, das man öfter machen kann“, sagt Bernhard. „Nicht unbedingt jeden Monat“, fügt Nancy hinzu, „aber ab und an schon.“

Brigitte Wloka ist mit Freunden gekommen. Wegen des Essens und der Geselligkeit. „Jazz ist zwar nicht meine Musikrichtung, mir würde anderes besser gefallen, aber es ist gut. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir wiederkommen“, sagt sie.

Gelegenheit dazu wird es in naher Zukunft dann auch reichlich geben: Der Music-Brunch findet an jedem ersten Sonntag im Monat von 10 bis 14 Uhr statt. Ansonsten ist sonntags geschlossen. Am 4. November spielen Darren James Bulmer (Gesang), Martin Hötte (Gitarre) und Daniel Sok (Keyboard).

Alexandra Ossadnik



Kommentare
Aus dem Ressort
Früher Schutzraum, heute Medienfabrik
Denkmaltag
Der Marxloher Medienbunker wurde am Tag des offenen Denkmals von Gastgeber Halil Özet und vom Heimatverein Hamborn zahlreichen Besuchern vorgestellt.
Gartenrebell Ralf Letzner aus Duisburg erstattet Anzeige
Kleingartenrebell
Der Streit in der Kleingartenanlage Alte-Buche in Duisburg-Obermarxloh spitzt sich zu: Jetzt hat Pächter Ralf Letzner eine Strafanzeige gegen den Vereinsvorstand bei der Staatsanwaltschaft Duisburg eingereicht. Er spricht unter anderem von Hausfriedensbruch und Einschränkung der Meinungsfreiheit.
Schnelles Durchgreifen gegen Müllsammler
Müllproblem
Wegen eines riesigen Müllbergs hatte Restaurantchefin Hatice J. Angst, dass ihre Lokal-Eröffnung ausfallen müsse. Runder Tisch, Ordnungsamt und Wirtschaftsbetriebe fackelten nicht lange. Verursacher stehen ab sofort unter Beobachtung.
Faire Produkte prägen Schulalltag
Schulen
Das Sophie-Scholl-Berufskolleg wird künftig nachhaltig dafür sorgen, dass fair gehandelte Waren in der Fokus des Schüler-Interesses wandern. Dafür gab es am Freitag hohen Besuch und ein begehrtes Zetifikat.
Schöner Wohnen in Duisburg - Leben ohne Köttelbecke
Abwasser
Die Renaturierung der Emscher wurde in Duisburg bereits vor vier Jahren abgeschlossen. Seitdem erholt sich das Leben entlang des einstigen Abwasserbachs. Den wirtschaftlichen Nutzen erforscht jetzt ein von der EU gefördertes Projekt.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Rundgang durch Obermarxloh
Bildgalerie
Duisburg-Nord
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Neue Sporthalle
Bildgalerie
Schulen