Das aktuelle Wetter Duisburg 14°C
Kirche

Meidericher Verein wirft Pfarrer Rose raus

22.01.2013 | 21:00 Uhr
Meidericher Verein wirft Pfarrer Rose raus
Dieter Jäkel ist sauer auf Pfarrer Andreas Rose.Foto: Gregor Herberhold

Duisburg-Meiderich.  In der katholischen Kirchengemeinde tobt ein Kleinkrieg zwischen Pfarrer und einem Verein. Jetzt hat der Verein den Pfarrer als Mitglied rausgeschmissen. Inzwischen haben die Parteien Anwälte eingeschaltet.

Kleinkrieg in der katholischen Kirchengemeinde St. Michael/Meiderich : Seit geraumer Zeit liegen der 1911 gegründete Verein St. Michael (auch Thekengemeinschaft genannt) und Pfarrer Andreas Rose über Kreuz. Es geht um das Vermögen des Vereins, gut 50.000 Euro, und den Fortbestand des Vereins, der das Kettelerheim (Pfarrheim) bewirtschaftete.

Zum Hintergrund: Gegründet wurde der Verein vor 102 Jahren unter anderem mit dem Ziel, katholischen Gruppen „einwandfreie Versammlungsräume“ zur Verfügung zu stellen. Jegliche Überschüsse kamen im Laufe des Jahrhunderts der Gemeinde und der Kirche zu Gute. So wurde etwa der Kindergarten unterstützt, das Geld wurde aber zuletzt auch zum Beispiel für die Orgelsanierung, die Anschaffung einer Glocke und die Erneuerung der Lautsprecheranlage in der Kirche bereit gestellt.

Eine Dreiteilung der Gelder

Nun hat die Kirchengemeinde bekanntlich das alte Pfarrheim zum Jahresende 2012 verkauft. Somit stand für Pfarrer Andreas Rose, der „geborenes Mitglied“ (Beirat) des Vereins war, fest: „Damit endet der Zweck des Thekenvereins.“ Künftig will Rose den Pfarrsaal im Neubau neben der Kirche einrichten – wir berichteten mehrfach.

Rose ist ferner der Meinung, dass das gesamte Vereinsvermögen der Kirchengemeinde zu übergeben ist. Er wollte es gedrittelt wie folgt verwenden: für den Aufbau des neuen Pfarrzentrums, für die kirchliche Ausstattung mit Kunstfenstern und als Sicherungsfonds für den Thekenverein.

Vereinsvermögen wollte die Kirchengemeinde aufteilen

Der Vorsitzende des St.-Michael-Vereins, Dieter Jäkel (65) glaubte, nicht richtig zu lesen, was der Pfarrer da formuliert hatte (die Unterlagen liegen der Redaktion vor) – und lehnte die Auszahlung ab. Da er ein solches Ansinnen vermutet hatte, hatte der Schatzmeister schon im Vorfeld 30.000 Euro auf neue Konten, auf die Pfarrer Rose keinen Zugriff hatte, übertragen. Bis dahin wurden alle Vereinskonten als Unterkonten der Kirchengemeinde geführt, somit seien auch alle Kontoauszüge erst an Pfarrer Rose und nicht an den Verein gegangen.

Nur einer kleiner Teil des Geldes (rund 6500 Euro) blieb bis zum Jahresende 2012 auf den Unterkonten, zur Deckung von Versicherungsbeiträgen etc.. Diese Unterkonten löschte Pfarrer Rose aber und ließ das Geld aufs Gemeindekonto übertragen, mit der Folge, dass Rechnungen des Vereins unbezahlt blieben und er in Misskredit geriet.

Kirchlich, sozial und caritativ

Inzwischen reden Pfarrer und Vereinsvorstand nicht mehr miteinander, sondern lassen Anwälte ihre Interessen vertreten. Rose fühlt sich vom Verein verunglimpft, weil man ihm, wie er im jüngsten Pfarrbrief veröffentlichte, eine „Unterschlagungsklage“ angedroht habe. Ähnlich geht es Dieter Jäkel, dem Rose nachsagt, er habe die vorgenannten 30.000 Euro in Bar abgehoben. Jäkel sieht darin den Vorwurf der Veruntreuung.

Eine Folge des Knatsches: Der Verein, der weiter aktiv bleibt, hat seine Statuten geändert. Fortan ist er konfessionell ungebunden, trotzdem aber „kirchlich, sozial und caritativ“ tätig. Und: „Wir haben Pfarrer Rose rausgeschmissen.“ Nach dem Motto: „Wenn Sie unseren Verein nicht mehr wollen, wollen wir Sie auch nicht.“

Gregor Herberhold



Kommentare
25.01.2013
14:29
Meidericher Verein wirft Pfarrer Rose raus
von happyde | #12

Zum Kommentar 11: Es unterstellt hier bisher niemand das Pfarrer Rose das vom Verein erwirtschafte Geld für sich reklamiert! Wieso ist der Verinszweck nicht mehr da??? Es ist davon auszugehen, daß dieser Verein bisher sehr viel Geld für die Gemeinde erwirtschatet hat. Wieso soll dies in der Zukunft nicht mehr sein. Wer bewirtschaftet denn das neue Pfarrzentrum auf der Von der Markstraße?? Hier liegt doch der eigentliche Streitpunkt. Wieso hat es Pfarrer Rose zugelassen, daß noch sehr gut erhaltene Gegenstände nach der Schließung des Pfarrheims in den Kontainer landeten. Egal.. ist ja genug Geld da.. Ach ja.. neue Glocken, neue Fenster, und und und.. da muß man schon mal auch einen wohltätigen Verein platt machen, um an Geld zu kommen. "Um im neuen offenen Pfarrzentrum die Menschen mit Gott in Berührung bringen möchte, das Reich Gottes aufbauen zu wollen." Zitait Pfarrer Rose..

25.01.2013
11:14
Meidericher Verein wirft Pfarrer Rose raus
von muemlek | #11

Ich kann die vielfach an Pfr. Rose geäußerte Kritik nicht nachvollziehen. Rose reklamiert kein Geld für sich sondern die Pfarrgemeinde. Wenn der Vereinszweck nicht mehr da ist, finde ich es nur folgerichtig, wenn das Vermögen dann für die Zwecke der Gemeinde genutzt wird. Zur Unterstützung dieser katholischen Gemeinde gab es den Verein doch nur. Dass so mancher hier diesen Artikel zum Rundumschlag gegen kath. Kirche nutzt, nötigt mit nur ein Gähnen ab.

24.01.2013
21:48
Meidericher Verein wirft Pfarrer Rose raus
von Sandy2007 | #10

Mal wieder die Gier der Kirche...alles Geld in das Gotteshaus stecken (Fenster, Orgel und was weißich was), alle anderen gucken in die Röhre....eigentlich nichts neues.

24.01.2013
19:32
Meidericher Verein wirft Pfarrer Rose raus
von gudelia | #9

Nach dem was ich gelesen habe stehe ich auf Seiten des Vereins. Bestärkt wird mein Eindruck wenn ich so im Bekanntenkreis höre wie Pfarrer sich als Leiter von Altenheimen oder Kindergärten aufführen.

24.01.2013
12:30
Meidericher Verein wirft Pfarrer Rose raus
von meid05 | #8

@#6: Die Mitglieder der geschlossenen Gemeinden sollten doch froh darüber sein, dass ihre damals angeschafften Sachspenden nicht einfach auf dem Sperrmüll landen, sondern noch in ausländischen Gemeinden eine Nutzung erfahren - so funktioniert christliche Nächstenliebe über die Grenzen der Gemeinden hinaus.
Leider scheinen viele nicht verstanden zu haben, dass Entscheidungen, die gefallen sind, nicht vom Pfarrer alleine getroffen wurden, sondern dass diese vorher entweder vom Bistum oder vom Kirchenvorstand entschieden wurden.
Die wenigen Kirchgänger haben etwas mit dem fehlenden Interesse an Kirche und Glauben im allgemeinen zu tun. Aber was will man erwarten, wenn z.B. Eltern ihre Kommunionkinder bis zur Kirchentür bringen und dann lieber Kaffeetrinken gehen als ihr Kind in die Messe zu begleiten? Aber hauptsache, die anschließende Feier wird größer und toller als die vom Nachbarn ...

23.01.2013
21:51
Meidericher Verein wirft Pfarrer Rose raus
von Silberberg | #7

Pfarrer sollten aus allen weltlichen Ämtern entfernt werden, damit sie sich um ihre Kirchenamt kümmern können, um die Schafe.

23.01.2013
21:38
Meidericher Verein wirft Pfarrer Rose raus
von happyde | #6

Was da in St. Michael passiert, wundert keinen mehr. Ein Pfarrer, der mehr Immobilienverwalter ist als Seelsorger. Sachspenden nach Polen verscherbelt, welche vor Jahrzehnten von Gemeindemitgliedern in guten Glauben durch das sammeln von einzelspenden angeschaft wurden. So geschehen in den mitlerweilen geschlossen Kirchen. Wie beliebt dieser Pfarrer ist, zeigt sich an den wenigen gläubigen die an den hl. Messen in St. Michael teilnehmen. Ein Pfarrer der mehr für Schalke 04 übrig hat als für Meiderich und sein damit verbundene Gemeinde, ist hier in Meiderich fehl am Platz. Dann geh doch auf Schalke Pfarrer Rose. In Meiderich gibt es keinen Platz für rafgierige so genannte Pfarrer, die von Seelsorge und sozialen Umgang mit Menschen keine Ahnung haben. Der liebe Gott ist ja voll in Ordnung,, aber das Bodenpersonal läst zu wünschen übrig...

1 Antwort
Meidericher Verein wirft Pfarrer Rose raus
von hippopotamus | #6-1

Hallo happyde,
wir haben ebenfalls Sachvermögen angeschafft, welches noch heute in unseren Büchern steht, noch steuerlich abgeschrieben wird und Vereinsvermögen darstellt - es wurde verkauft. Wir müssen heute unser eigenliches Eigentum mieten!!! Wir haben einen Anwalt mit der Wahrehmung unserer Interessen beauftragt.
Dieter Jäkel

23.01.2013
16:57
Die Römisch-Katholische Kirche bleibt sich eben selbst treu ☺
von Y5ANN | #5

Seit ihrer Gründung ging es der katholischen Kirche immer nur um Besitzanhäufung, Dafür wurde gemordet, intrigiert, Kriege angezettelt, die Inquisition eingeführt oder Kirchengesetze geändert um auch noch des Besitzes all derer habhaft zu werden, denen man bis dahin nichts anhängen konnte.
Wer sich die Geschichte dieses Heuchlervereins mal genauer vornimmt, kann nur noch zu einem Schluss kommen: eine Kirche, deren Existenzgrundlage der Gott Mammon ist, braucht keinen Teufel mehr.

23.01.2013
11:04
Meidericher Verein wirft Pfarrer Rose raus
von hercules150 | #4

zu 3 Es handelt sich um einen Verein und egal wieviel Geld in der Kasse ist kann der Pfarrer nicht einfach mal darüber Verfügen und darum ist es auch Richtig das er aus dem Verein geworfen wurde.

2 Antworten
Meidericher Verein wirft Pfarrer Rose raus
von Neu-Buchholzer | #4-1

Um die Verfügungsrechte zu kennen, müßte man die Satzung des Vereins und die eingetragene Rechtsform genauer hinterforschen. Wenn man sich aber nach dem Sinn des Vereins richtet, dann kann man doch nur feststellen, dass der Pfarrer alles richtig machen möchte. Der Verein ist doch nicht Selbstzweck!

Meidericher Verein wirft Pfarrer Rose raus
von TorstenB | #4-2

@Neu-Buchholzer: Sie sagen es, man müsste die Verfügungsrechte kennen. Der Pfarrer kannte sie sicherlich auch nicht, sonst hätte er die Konten nicht auflöst um an das verbliebene Geld zu kommen. Egal wie viel Geld auf den Konten lagerten: Zuerst mal die Gläubiger und lange danach die Kirche.
Und wenn man sich nach dem Sinn des Vereins richtet, entscheided dieser über die Vergabe der Mittel, nicht der Pfarrer.

... Manchmal kann man sich nur an den Kopf fassen. Die Kirche ist doch nicht mittel zum Selbstzweck ... oder scheinbar doch ...

23.01.2013
10:58
Meidericher Verein wirft Pfarrer Rose raus
von Neu-Buchholzer | #3

Wie kann man denn hier dem Pfarrer Raffgier vorwerfen??? Er ist doch derjenige, der das Geld wieder in die Gemeinde bringen will! Was war denn hier Zweck des Thekenvereins? Die Unterstützung der Kirchengemeinde oder das Ansammeln von Barvermögen? Was macht denn ein "Thekenverein" mit 50.000 Euro? Manchmal kann man sich echt nur noch an den Kopf fassen.

1 Antwort
Meidericher Verein wirft Pfarrer Rose raus
von hippopotamus | #3-1

Hallo Neu-Buchholzer,
der Pfarrer wollte einen Verein, der über 100 Jahre zum Wohle der Gemeinde St. Michael gearbeitet hat zwangsauflösen und das Vereinsvermögen einkassieren. Wir haben zur Zeit ca. 50 ehrenamtliche Mitarbeiter, die für den Verein bei Veranstaltungen ehrenamtlich arbeiten. Die Überschüsse wurden immer zum Wohle der Gemeinde eingesetzt. Das auf unseren Konten relativ viel Geld vorhanden ist, liegt daran, dass wir ständig große Investitionen getätigt haben und zukunftsorientiert gewirtschaftet haben. Auch wir wollten uns finanziell in das neue Pfarrzentrum einbringen. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem uns Pfarrer Rose mitgeteilt hat, er brauche den Verein nicht mehr, wir müssen uns auflösen und Sachvermögen und Bargeld abliefern. Wir haben dann das gesetzlich verbriefte Recht auf Satzungsänderung in Anspruch genommen. Da muss sich niemand an den Kopf fassen. Dieter Jäkel

Aus dem Ressort
Kinder aus Duisburg überreichen 300 Protestunterschriften
Sicherheit
Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Straße Im Eickelkamp Anfang August protestierten Eltern und Kinder gegen die gefährliche Stelle im Duisburger Norden. Sie sammelten 300 Protestunterschriften. Jetzt befasste sich die Politik mit dem Thema. Ergebnis: Die Stadt soll die Stelle entschärfen.
62 Jahre alte Kiste beim Duisburger Seifenkisten-Derby
Seifenkisten
Nach 21 Jahren Pause wird am 6. und 7. September am Alsumer Berg in Duisburg-Marxloh wieder das "Duisburger Seifenkisten-Derby" ausgetragen. Dabei wird auch eine 62 Jahre alte Seifenkiste zu sehen sein. Damals wie heute wird sie von Peter Anders gelenkt.
Bunte Blumenkübel in Duisburg-Meiderich sind Hingucker
Malaktion
Kindergartenkinder und Mitglieder des Ortsvereins bringen mehr Farbe in den Hagenshof. Auch Bundestagsabgeordneter Mahmut Özdemir greift zum Pinsel und hilft den Jungen und Mädchen bei ihren Ideen
Menschen in Duisburg-Walsum sind im Alter fit und fröhlich
Seniorentag
Beim Seniorentag im Evangelischen Gemeindehaus in Walsum informierten sich Ältere über Pflegeangebote und hatten Spaß am bunten Programm. Die Besucher plauderten und scherzten bei Kaffee und Kuchen. Komödiantin Monika Badtke sorgte als Änne für Lacher.
Kinder aus Duisburg-Marxloh toben wieder im Trockenen
Reparatur
Pausenhofüberdachung war nach einem Sturm lange zerstört und bietet jetzt wieder Schutz. Auch zu den Toiletten kommen die Jungen und Mädchen trockenen Fußes.. Ihre Freude über das neue Dach drückten sie mit Musik und Tanz aus
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Stadtspaziergang
Bildgalerie
Fotostrecke
Beecker Kirmes 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Brücke über Vinckekanal in Ruhrort
Bildgalerie
Brückenmontage
Stadtteilspaziergang
Bildgalerie
Oase der Ruhe