Mangel an Fahrkartenautomaten erzürnt Fahrgäste

Am Bahnhof Meiderich stehen ansonsten drei Fahrschein-Automaten. Derzeit gibt es nur einen, weil die DVG im Stadtgebiet gerade Automaten austauscht. Foto: Fabian Strauch
Am Bahnhof Meiderich stehen ansonsten drei Fahrschein-Automaten. Derzeit gibt es nur einen, weil die DVG im Stadtgebiet gerade Automaten austauscht. Foto: Fabian Strauch
Was wir bereits wissen
DVG tauscht derzeit Automaten aus. Verärgerung an Weseler Straße, Walsumer Rathaus und am Bahnhof Meiderich.

Duisburg-Nord..  Die beiden kostümierten Frauen suchen an der Bahn-Haltestelle an der Weseler Straße vergeblich einen Fahrscheinautomaten.

Dort, wo bis vor kurzem noch einer stand, steht nur ein grauer Sockel. Der Apparat auf der anderen Straßenseite nimmt keine Scheine entgegen.

„Dann fahren wir ohne Schein“, sagt die eine. In der Bahn kommt prompt der Kontrolleur, der Ausflug zur Walsumer Altweiber-Party wird teuer und ärgerlich.

Der Autor dieser Zeilen, der die Szene vor und in der Bahn beobachtete, wollte nach (dienstlichem) Besuch der Altweiber-Feier in Walsum, mit der Bahn in die Redaktion nach Marxloh zurück fahren.

Doch vor dem Walsumer Rathaus war am Donnerstagmittag der einzige verfügbare Fahrkartenautomat defekt. Der zweite Automat, an dem ansonsten die Fahrgäste in Richtung Dinslaken Karten lösen, war entfernt worden. Nur gut, dass ein Spaziergang durch Walsum sich immer lohnt . . .

Hintergrund: Die DVG stellt im Stadtgebiet 100 neue Fahrscheinautomaten auf, 55 wurden entfernt. Die sollen bis Ende Februar ersetzt werden. Für die beiden Frauen und zahlreiche andere Fahrgäste, die sich an der Weseler Straße über den Mangel an Automaten ärgern, ist dies vermutlich ein schwacher Trost.

„Grundsätzlich ist es so“, sagte ein Sprecher der DVG auf Nachfrage der Redaktion, „dass man versuchen sollte, dann an einem Fahrscheinautomaten in der Nähe einen Fahrschein zu lösen.“ Sollte dies nicht möglich sein, könne man die Bahn auch ohne Fahrschein betreten: „Dann müssen sie den Fahrer informieren und den Fahrschein bei der nächsten Möglichkeit nachlösen.“

Eine Leserin dieser Zeitung aus Meiderich, 80 Jahre alt, versuchte an Altweiberfastnacht vergeblich, am Meidericher Bahnhof eine Fahrkarte zu kaufen.

Von ansonsten drei Automaten steht dort derzeit nur einer: „Ich hatte nicht genug Kleingeld und habe mit einem Zehn-Euro-Schein bezahlen wollen“, schreibt die Frau. Den habe der Automat nicht angenommen: „Also musste ich wieder nach Hause laufen, ob wohl ich dringend in die Innenstadt musste.“

Sie sei, schreibt die alte Dame, stinksauer auf die DVG.