Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Verkehr

Loch in Straße ängstigt Anwohner

20.03.2013 | 18:48 Uhr
Loch in Straße ängstigt Anwohner
Unter dem Loch, das seit Montag in der Beecker Straße klafft, befindet sich ein großer Hohlraum.Foto: Sebastian Konopka / WAZ FotoPool

Hamborn.   An der Beecker Straße in Hamborn klafft seit Montag ein Loch über einer Höhle in der Fahrbahn. Anwohner haben Bedenken, dass die Straße einbricht

Unspektakulär wirkt es auf den ersten Blick, das Loch in der Fahrbahndecke auf der Beecker Straße in Höhe der Hausnummer 190.

Etwa einen 1 Meter mal 70 Zentimeter mag die Öffnung messen, die beim Blick straßeneinwärts mitten auf der linken Fahrspur entstanden ist. Autos sind an diesem verschneiten Mittwochmorgen unmittelbar neben dem Loch geparkt, das von den Arbeitern der Stadt ganz eng umzäunt wurde, damit die relativ rege frequentierte Sackgasse auf der linken Fahrspur noch von Pkw oder Lastern passiert werden kann.

Alles andere als unspektakulär ist bei näherer Betrachtung, was sich unter dem Loch in der Fahrbahndecke abspielt. Eine Anwohnerin, die den Reporter bemerkt hat, kommt heraus: „Am Montag ist das Loch aufgegangen. Da habe ich bei der Stadt angerufen und den Leuten von der Stadt gesagt, dass das Loch unter der Fahrbahn groß genug ist, um ein Familienpicknick zu machen“, sagt die Frau kopfschüttelnd: „Die haben gesagt, dass käme ganz oft vor, die würden Donnerstag dann mal die Rohrleitungen prüfen.“

Erde im Hohlraum zwischen 30 und 50 Zentimeter abgesackt

In der Tat öffnet sich beim Blick in das Loch, der durch die enge Absperrung problemlos möglich ist, ein auch für Laien bedenklicher Anblick: Der Hohlraum unter der Straßendecke ist bis zu einer Größe von geschätzt drei mal drei Metern gut einsehbar. Zwischen 30 und 50 Zentimetern tief ist die Erde hier abgesackt, der immer noch frei befahrbare Straßenteil wird ganz offensichtlich nur noch von der Asphaltdecke gehalten.

Weitere Passanten gehen vorbei, werfen einen Blick in den Hohlraum unter der Fahrbahndecke: „Boh, heftig!“ sagt ein junger Mann, „da ‘kannse ja ‘nen Höhlenforscher reinschicken.“ Die couragierte Anwohnerin fragt: „Kann denn da kein Auto reinstürzen?“ und winkt ab: „Also ich fahre da nicht mehr drüber.“

Volker Lange von den Wirtschaftsbetrieben der Stadt bestätigt, was die Anwohnerin sagte: „Wir werden am Donnerstag jemanden rausschicken, der dann untersucht, ob es sich um einen Kanalbruch oder ein anderes Problem handelt.“ Ob die Sperrmaßnahmen in der Straße ausgedehnt werden müssen oder grundsätzlich so bleiben können wie bisher, solle ebenfalls vor Ort geprüft werden: „Da wird jemand rausfahren und sich das noch mal anschauen. Wenn es nach den Anwohnern in der Beecker Straße geht, dann sollte dies so schnell wie möglich passieren.

Christian Balke



Kommentare
23.03.2013
19:00
Loch in Straße ängstigt Anwohner
von Schimmi11 | #3

Es gibt wichtigeres in Duisburg, das Outlookcenter zum Beispiel.
Dann kommen Hundertausende täglich über die A 59 und über die B8.
Die Beecker Strasse braucht dann sowieso keiner mehr!

21.03.2013
13:26
Loch in Straße ängstigt Anwohner
von JoachimMutz | #2

Was steht da ? ...Hohlraum von drei Mal drei Metern..???

Schon Mal was von "Gefahr im Verzuge" gehört ?


Die Reaktionen... das Handeln von Menschen auf ERHALTENE HINWEISE...
ist so manches Mal einfach nur unbegreiflich !

...und verantwortungslos !

21.03.2013
00:45
Loch an Loch und hält doch......
von DerBotevomNiederrhein | #1

....oder: so viele Meteoriteneinschläge gabs noch nie in Duisburg.

Ist nichts Neues, schon Tucholsky machte sich einen Reim drauf:

http://www.textlog.de/tucholsky-psychologie-1931.html

Aus dem Ressort
Verletzte bei Schlägerei nach Kreisliga-Spiel in Dinslaken
Gewalt
Nach Spielende der Begegnung Viktoria Wehofen gegen RWS Lohberg kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen Zuschauern und Spielern beider Mannschaften. Der Trainer der Dinslakener Mannschaft und mehrere Menschen wurden verletzt. Die Polizei ermittelt.
Diebe klauen historischen Alfa Romeo am Landschaftspark Nord
Oldtimer
Kriminelle haben einem Oldtimer-Besitzer aus Mülheim seinen Alfa Romeo 1600 Coupe gestohlen. Der 61-Jährige hatte den Wagen am Landschaftspark Duisburg-Nord geparkt, um das Oldtimertreffen zu besuchen. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Unterstützung bei der Suche nach dem historischen Wagen.
Stadt lässt einen Götterbaum in Duisburg-Eickelkamp fällen
Götterbaum
Es handelt sich aber nicht um den, der seit Jahrzehnten die Zufahrt zu einer Garage an der Hiesfelder Straße behindert. Es geht vielmehr um einen Baum in unmittelbarer Nachbarschaft zu dem „Problembaum“. Er sterbe ab, stelle deshalb eine Gefahr dar, so die Wirtschaftsbetriebe.
Duisburger Feuerwehr übte Notfall im U-Bahn-Tunnel
U-Bahn
Feuerwehr und DVG haben am Wochenende in einer Großübung in Meiderich einen Brand im U-Bahn-Tunnel simuliert. Die erste Übung Mitte September hatte einige Fehler offenbart. Beim zweiten Durchgang überprüfte die Feuerwehr nun eine verbesserte Einsatztaktik.
Weniger Feinstaub-Überschreitungen im Duisburger Norden
Umwelt
Die Belastung durch Feinstäube ist im Duisburger Norden deutlich zurückgegangen. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz geht davon aus, dass die erlaubten 35 Überschreitungstage wie 2013 nicht erreicht werden. Im Hafen ist die Belastung durch Schwermetalle aber immer noch hoch.
Fotos und Videos
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr
HistoriCar 2014 in Duisburg
Bildgalerie
Oldtimer
Rundgang durch Marxloh
Bildgalerie
Stadtrundgang
Duisburg in Trümmern
Bildgalerie
2. Weltkrieg