Das aktuelle Wetter Duisburg 23°C
100. Geburtstag

Lebensfreude bis ins hohe Alter

25.01.2013 | 17:30 Uhr
Lebensfreude bis ins hohe Alter
Ein Prosit auf die Jubilarin: Therese Waldmann mit Sohn Heinrich und Schwiegertochter Hildegard. Foto: Kerstin Bögeholz / WAZ FotoPool

Duisburg-Meiderich.   Jubilarin Therese Waldmann bewahrte sich ihre Lebensfreude bis ins hohe Alter

„Ich bin hier verwurzelt und mag es hier“, sagt Therese Waldmann über ihren Heimatstadtteil Meiderich. Gestern feierte die rüstige Dame ihren 100. Geburtstag – in ihrer Meidericher Wohnung.

Nur vier Jahre ihres Lebens hat die ehemalige Schneiderin nicht in dem Stadtteil verbracht. Während des Zweiten Weltkriegs lebte sie nämlich in Wien. Doch es zog sie wieder zurück in ihre Geburtsstadt an Rhein und Ruhr.

Das Haus, in dem sie bis zu Kriegsbeginn gewohnt hatte, war allerdings zerstört. Dennoch: Therese Waldmann wollte nirgends anders hin. Als an der gleichen Stelle wieder ein neues Haus stand, zog Waldmann mit ihrem Mann in das Mietshaus ein. Und dieses Mal blieb sie dort.

Heute lebt sie alleine in der Wohnung, erhält jedoch oft Besuch von ihrem Sohn und ihren Enkelkindern. „Für meine Oma ist Bewegung wichtig. Sie geht gerne spazieren. Wir gehen oft mit und stützen sie“, sagt Andreas Waldmann (43).

Außerdem erhält Theresa Waldmann Unterstützung ihrer Verwandten im Haushalt. Zwar kann die alte Dame noch allein für sich sorgen und auch kochen, Fensterputzen und Staubsaugen sind allerdings ein wenig zu anstrengend.

Dass sie so alt geworden und dennoch in guter geistiger und körperliche Verfassung ist, führt die 100-Jährige auf ihre Lebensfreude zurück: „Ich habe an kleinen Dingen Freude und versuche, viel zu lachen. Ich glaube, das hat mir sehr geholfen“, sagt Waldmann, die ihren Ehrentag im engsten Familienkreis in der Ruhrorter Schifferbörse feierte.

Dennis Bechtel



Kommentare
Aus dem Ressort
Clevere Kinder radeln mit Helm, Licht und Köpfchen
Verkehrssicherheit
Im Rahmen der Aktion „Sehen und gesehen werden – Nur Armleuchter fahren ohne Licht“ lernten Schülerinnen und Schüler in Meiderich, wie sie sicher durch den Fahrrad-Herbst kommen
Gymnasiasten wollen 10.000 Kilometer weit laufen
Wohltätigkeit
Am Freitag laufen Schülerinnen und Schüler des Marxloher Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums im Schwelgernpark in Duisburg für Kinder, die keine Krankenversicherung und keine Chance auf einen Arztbesuch haben.
AC/DC und Bach unterm Kirchendach
Kultur
Im Rahmen der erfolgreichen Maxi-Konzertreihe gaben am Wochenende die „Musikwerkers“ ihre musikalische Visitenkarte in der Ruhrorter St.-Maximillians-Kirche ab. Gewagte aber gelungene Reise durch die verschiedensten Musikstile.
Früher Schutzraum, heute Medienfabrik
Denkmaltag
Brautmotive und Buddha-Statuen, Retro-Möbel und Disco - der Marxloher Medienbunker ist so vielseitig wie sein Stadtteil. Am Tag des offenen Denkmals nutzten viele die Gelegenheit, sich von Gastgeber Halil Özet und vom Heimatverein Hamborn in dem imposanten Gebäude herumführen zu lassen.
Gartenrebell Ralf Letzner aus Duisburg erstattet Anzeige
Kleingartenrebell
Der Streit in der Kleingartenanlage Alte-Buche in Duisburg-Obermarxloh spitzt sich zu: Jetzt hat Pächter Ralf Letzner eine Strafanzeige gegen den Vereinsvorstand bei der Staatsanwaltschaft Duisburg eingereicht. Er spricht unter anderem von Hausfriedensbruch und Einschränkung der Meinungsfreiheit.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Rundgang durch Obermarxloh
Bildgalerie
Duisburg-Nord
Neue Sporthalle
Bildgalerie
Schulen