Kraftwerk Walsum unter neuer Leitung

Rainer Borgmann übergibt das Kraftwerk Walsum seinem Nachfolger Norbert Melcher.
Rainer Borgmann übergibt das Kraftwerk Walsum seinem Nachfolger Norbert Melcher.
Foto: WAZ

Duisburg-Walsum.. Norbert Melcher übernimmt am 1. Januar die Leitung des Kraftwerkstandortes Walsum.

Er löst damit den langjährigen Kraftwerksleiter Rainer Borgmann ab, der neue Aufgaben im Steag-Konzern übernehmen wird. Melcher ist bereits seit 1987 für Steag in verschiedenen Positionen tätig und war zuletzt seit 2004 Kraftwerksleiter und ab 2006 Vorsitzender der Geschäftsführung für das Steag-Kraftwerk in Iskenderun, das mit 1.320 MW installierter Leistung eines der größten Steinkohlekraftwerke der Türkei ist.

Der 60-jährige in Gelsenkirchen geborene Melcher freut sich auf seine neue Aufgabe: „Das Heizkraftwerk Walsum ist Lebensader einer ganzen Region. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und den Kontakt zu neuen Mitarbeitern und Anwohnern.“

Kraftwerk in Walsum produziert nicht nur Strom

Das Heizkraftwerk Walsum produziert ausreichend Strom, um eine Stadt mit rund 475.000 Einfamilienhaushalten zu versorgen und liefert neben Prozessdampf für die benachbarte Papierfabrik auch Fernwärme für die Netze Duisburg, Moers und Voerde-Dinslaken.

Mit der geplanten Aufnahme des kommerziellen Betriebes im September 2013 wird auch der zurzeit in Bau befindliche neue Kraftwerksblock Walsum 10 in den Verantwortungsbereich des neuen Kraftwerksleiters Norbert Melcher übergehen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlässt der bisherige Kraftwerksleiter Rainer Borgmann nach neun Jahren den Standort: „Natürlich freue ich mich darauf, eine spannende neue Aufgabe bei Steag zu übernehmen, aber ich werde auch vieles vermissen, was mir hier in den letzten Jahren ans Herz gewachsen ist.