Kirchenjubiläum in Obermeiderich endet mit Sommerfest

Die Gemeinde Herz-Jesu in Duisburg feiert 100 jähriges Jubiläum. Hier wird für einen guten Zweck "Blumenwürfeln" gespielt.
Die Gemeinde Herz-Jesu in Duisburg feiert 100 jähriges Jubiläum. Hier wird für einen guten Zweck "Blumenwürfeln" gespielt.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die katholische Gemeinde Herz Jesu in Duisburg-Obermeiderich besteht seit 100 Jahren. Drei Tage feierten die Bürger. Neuer Pfarrer hielt Festmesse.

Obermeiderich..  Viel mehr Menschen als erwartet sind am Samstagabend in die Herz-Jesu-Kirche an der Obermeidericher Brückelstraße geströmt, um den 100. Geburtstag der Gemeinde zu feiern. Anschließend haben sich noch rund 120 Gemeindemitglieder zum Fest im Saal getroffen und das Essen genossen, das die Werkkiste „gezaubert“ hatte.

Die Gemeinde wurde 1915 gegründet und hatte ursprünglich 1500 Mitglieder. Rasch wuchs die Zahl der Gläubigen, in Hochzeiten gehörten über 6000 Menschen zur Obermeidericher Kirche. Heute zählt Herz Jesu knapp 3500 Mitglieder. Seit vier Jahren gibt es keinen eigenen Pfarrer mehr, etliche Aufgaben nimmt seitdem Gemeindereferentin Christa Scholten-Herbst wahr. Die Gottesdienste werden von verschiedenen Priestern gehalten. Die Festmesse Samstagabend las der neue Pfarrer der Großgemeinde St. Michael, Christian Becker. Die Obermeidericher freuten sich, dass ihr neuer Pfarrer – Herz Jesu gehört heute zur Großpfarrei – zum Jubiläumsfest gekommen war.

Besondere Schnitzeljagd

Den Sonntaggottesdienst gestaltete Pater Gereon von der Abtei Hamborn. Er kennt die Gemeinde schon lange, liest dort regelmäßig Messen. Nach dem Gebet versammelten sich die Menschen auf dem Kirchplatz. An etlichen Ständen wurden Leckereien angeboten – etwa süße Waffeln für 50 Cent, Pommes für einen Euro, aber auch Reibekuchen. Unterhalten wurden die Feiernden von der Band „Black & White“. Die Musiker sind der Gemeinde seit vielen, vielen Jahren verbunden. Da war es Ehrensache, zum „Geburtstag“ musikalisch zu gratulieren. Bis zum späten Nachmittag klönte die Gemeinde. Derweil sammelten Kinder Autogramme von Gemeindemitgliedern, deren Konterfei sie auf einem Zettel hatten – eine Schnitzeljagd der besonderen Art.

Mit dem Sommerfest endeten die Jubiläumsfeierlichkeiten.