Kinder stehen als Prinzen und Prinzessinnen auf der Bühne

In der GGS Kunterbunt, Kantstraße, spielten Kinder das modernisierte Märchen der Gebrüder Grimm: Die zertanzten Schuhe.
In der GGS Kunterbunt, Kantstraße, spielten Kinder das modernisierte Märchen der Gebrüder Grimm: Die zertanzten Schuhe.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Schüler mehrerer Klassen der Grundschule an der Kantstraße in Duisburg-Obermarxloh führten die modernisierte Version eines Grimm-Märchens auf.

Obermarxloh..  Die Kinder der Theater-AG der Schule Kunterbunt waren sehr aufgeregt vor ihrem großen Auftritt: Insgesamt drei Mal haben sie das Theaterstück „Die kaputten Schuhe“ vor Publikum aufgeführt, einmal schulintern, einmal für umliegende Schulen und zum letzten Mal für Eltern und alle Interessierten. Hierfür hatten die Schüler der zweiten bis vierten Klasse der Grundschule ein halbes Jahr lang geprobt.

Am Mittwochnachmittag füllte sich die Turnhalle der Schule, in der die Bühne aufgebaut war, schnell. Um Bühnenbild und Werbung hatten sich die Kinder ebenso gekümmert wie um die Aufführung selbst. Die Theater-AG hatte sich hierfür in drei Gruppen aufgeteilt. 19 Schauspieler probten unter der Leitung von Sarah Anders an dem Theaterstück, neun Schüler waren zusammen mit Janine Liebsch für die Gestaltung der Bühne zuständig und sechs Kinder kümmerten sich um die Werbung, durften sich dabei auch künstlerisch betätigen, etwa mit Siebdruck und Flyergestaltung. Hierbei half Stephanie Aust.

Kurz vor der Aufführung ging es drüber und drunter. Letzte Vorbereitungen wurden getroffen und die Schauspieler schlüpften in ihre Kostüme. Auf den bereitgestellten Bänken nahmen Eltern, Großeltern und Geschwister Platz. Man redete und lachte – und schon startete das Stück.

Zwei Mädchen übernahmen die Rolle das Erzählers und führten die Zuschauer durch das Stück. Angelehnt an das Märchen „Die zertanzten Schuhe“ von den Gebrüdern Grimm war es jedoch sehr modern gestaltet. Während die Prinzessinnen und Prinzen Piruetten drehten, liefen aktuelle Hits – das Publikum war begeistert. Wer nicht auf der Bühne stand, half die Requisiten umzubauen. Natürlich hat das Märchen ein Happy End – die Zuschauer spenden Beifall.

„Ich hatte echt Lampenfieber. Aber es hat total Spaß gemacht. Ich bin im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dabei“ berichtet Esla. Auch Sukeyna und Irem hat die Schauspielerei sehr viel Freude bereitet und sie freuen sich auf ein neues Theaterstück. „Und das wird es auch geben“, erklärt Lehrerin Stephanie Aust. Die Theater-AG wird weiter geführt, die nächste Aufführung ist für Juni geplant. Darauf freuen sich Schüler, Lehrer und Eltern gleichermaßen.