Jugendliche räumen den Dreck der anderen weg

Foto: Lars Fröhlich/WAZ FotoPool
Foto: Lars Fröhlich/WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Jugendliche der Ev. Kirchengemeinde Vierlinden wollen die Rheinauen vom Müll rücksichtsloser Zeitgenossen befreien.

Walsum-Dorf liegt am schönen Rhein. Die Rheinwiesen, die zum Naturschutzgebiet gehören, laden immer wieder zu Spaziergängen ein. Das Rheinufer wird allerdings oftmals von unterschiedlichen Mitbürgern für wildes Campen, Grillen, Sonnenbaden, Picknicken und Partys genutzt.

„Das Ganze wäre kein Problem, wenn die Besucher nicht ihren Müll wie Glassplitter, Flaschen, Plastikverpackungen, Essensreste, Pampas, Pizzakartons, Autoreifen, Kondome, sogar Zelte und Grills am Ufer und in den Wiesen liegen lassen würden“, finden Jugendliche aus der Ev. Gemeinde Vierlinden.

Aktion in Walsum

Regelmäßig aufgeräumt wird nach Kenntnis der Jugendlichen vom KG-Treff „offene Tür“ der Evangelischen Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden nur im Bereich der Fähre. Sie sind der Meinung, dass es Zeit wird, sich mit verantwortlich zu fühlen. „Unsere Landschaft soll aufgeräumt werden, damit unser aller Niederrhein auf Dauer schön bleibt“, sagen sie. Gerade Walsum-Dorf sei stolz auf sein Naturschutzgebiet und deren Bewohner (z. B. Störche, Eisvögel, usw.).

Aus diesem Grund wollen die Jugendlichen andere animieren, mit aufzuräumen. Mit einer Plakat- und Aufräumaktion machen sie den ersten Schritt. Dieses Plakat wird Freitag, 30. Juli, um 16 Uhr zum Rheinufer an der Fähre transportiert. Auf dem Gelände der Wassersportfreunde Walsum e. V. 1975 wird es aufgestellt und mit dem vorhandenen Müll „vervollständigt“.