Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Konzert

Jazz in der Kirche begeisterte in Duisburg-Meiderich

12.11.2012 | 17:45 Uhr
Jazz in der Kirche begeisterte in Duisburg-Meiderich
Die Gruppe „Wildes Holz“ spielte Rock, Jazz und Balladen. Foto: Michael Dahlke / WAZ FotoPool

Duisburg-Meiderich.   Trio gab in der evangelischen Gemeinde Meiderich ein Benefizkonzert.

„Oh nein, schon wieder ein Blockflötenkonzert. Das wird doch sicher wieder eine kreischig-schrille Angelegenheit mit gezwungenem Applaus für die fleißigen, wenig begeisterten Schüler.“ So mag der ein oder andere wohl gedacht haben, angesichts des bevorstehenden Konzerts in der ev. Meidericher Kirche. Unter dem Motto „Highway to Hell – Wildes Holz“ lud der Förderverein „pro doMMo“ seine Gäste zum Blockflötenkonzert mit Benefiz-Charakter.

Vorurteile und Skepsis waren jedoch nach den ersten 30 Sekunden wie weggeblasen. Die Töne, die Tobias Reisige seiner Blockflöte entlockte, waren sowohl unerwartet melodisch, als auch fesselnd. Mit dem ganzen Körper schien er seine Flöte zu spielen, Begeisterung für das oft verkannte Instrument und ehrliche Freude am Spiel waren deutlich spürbar. Auch seine beiden Kollegen Anto Karaula (Gitarre) und Marcus Conrads (Kontrabass) ließen in ihrem Spiel Leidenschaft für die Musik erkennen.

Gekommen waren rund 130 Gäste. In der einladenden Atmosphäre der Kirche lauschten sie den Klängen der Instrumente. Das musikalische Trio hatte es sich zum Ziel gesetzt, den schlechten Ruf der Blockflöte zu retten – und dieser Plan ging auf.

Die Künstler waren während des Konzerts in gelb-orangenes Licht getaucht. Gesprochen haben sie wenig, nicht einmal eine Begrüßung gab es. Sofort ging es zur Sache. Nach dem musikalischen Hallo, wandte sich Tobias Reisige dann kurz an sein Publikum, um den nächsten Song anzukündigen.

Ein spannender Wechsel zwischen Interpretationen von Popsongs wie „Black and White“ von Michael Jackson, oder „Wild Boys“ von Duran Duran und eigenen Liedern, bildete das etwa zweistündige Programm. Auch vor Klassikern wie Beethovens Klaviersonaten, scheute sich das Trio nicht. Kurzerhand wurde aus dem Klavierstück eine harmonische Komposition für Flöte, Gitarre und Kontrabass. In der Pause erquickten sich die Gäste an Schmalzbroten und Glühwein.

„Die Gruppe macht einfach ihren ganz eigenen Sound, das finde ich toll“, sagt Walter Pricken, Schatzmeister des Fördervereins und Veranstaltungskoordinator.

Der Erlös des außergewöhnlichen Konzertes soll zur Finanzierung des nächsten Bauabschnitts innerhalb des aktuellen Fensterprojekts beitragen. Im Rahmen dessen sollen die neuen Fenster in der Kirche einen Farbverlauf erhalten, der die Atmosphäre im Kirchraum positiv beeinflusst.

Gebraucht werden für den zweiten von insgesamt fünf Abschnitten ca. 80000 Euro.

Von Esther Merkelt



Kommentare
Aus dem Ressort
Kaltes Leben in Marxloh
Mietrecht
In einem von rumänischen Familien mit vielen Kindern bewohntem Haus an der Kaiser-Friedrich-Straße herrscht Kälte. Vermieter weist jede Schuld von sich
Marxloher Pater braucht Medikamente und Verbandszeug
Nächstenliebe
Im Peterhof kümmern sich engagierte Ärzte und Schwestern ehrenamtlich um Flüchtlinge und mittellose Bürger. Sie brauchen Material. Von A wie Antibiotika bis Z wie Zäpfchen gegen Fieber reicht der Bedarf
Vor seinem Haus muss jeder Duisburger kehren
Unfallgefahr
Laut Straßenreinigungssatzung muss jeder Hausbesitzer vor seinem Gebäude den Gehweg von Abfall, Schmutz, Laub und im Winter Schnee und Eis befreien. An der Schulstraße in Duisburg-Aldenrade funktioniert das nicht überall. In einem Bereich türmen sich matschige Laubberge.
Jugendliche aus Duisburg-Neumühl als Künstler in Aktion
Schule
Jugendliche aus Duisburg und Krefeld haben gemeinsam im Projekt Create Your City die Wand eines Discountmarktes bemalt. Jetzt stellten sie ihre Arbeit vor.
Pfarrer Hans-Bernd Preuß sagt Obermeiderich ade
Kirche
Zu drei Leidenschaften in seinem Leben hat sich der scheidende Obermeidericher Pastor Hans-Bernd Preuß gelegentlich öffentlich bekannt: zu seiner Familie, seinem Glauben an Gott und zum MSV. Jetzt geht er ind en Un-Ruhestand.
Mercator-Stühle auf der Bahnhofsplatte
Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Rundgang durch Beeck
Bildgalerie
Stadtteile
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr