In einen Meidericher Kindergarten regnet es rein

Der katholische Kindergarten Mariakönigin in Meiderich hat ein defektes Dach und ist auch ansonsten in die Jahre gekommen. Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services
Der katholische Kindergarten Mariakönigin in Meiderich hat ein defektes Dach und ist auch ansonsten in die Jahre gekommen. Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Leser informierten die Redaktion über die, aus ihrer Sicht, untragbaren Zustände im Kindergarten Mariakönigin. Katholischer Kitaverband räumt Mängel ein

Duisburg - Meiderich.. „Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, vielleicht können sie mir ja helfen“, sagte Leser Manfred L. (Name geändert und der Redaktion bekannt) aus Meiderich, als er an Gründonnerstag die Redaktion anrief: „In die Kita Mariakönigin in Meiderich regnet es ‘rein, das Dach ist kaputt“, sagte der Rentner, dessen Enkelkind die Einrichtung besucht. „Außerdem saßen sie heute auch noch ohne Strom da.“

Die Probleme in der Kindertagesstätte an der Westender Straße, sagte Manfred L., seien nicht neu: „Seit Monaten hoffen alle, dass dort endlich Abhilfe geschaffen wird, aber es passiert nichts.“

Anruf beim Bistum erfolglos

Er selbst habe beim Bistum angerufen und um Unterstützung für das engagierte Kita-Personal und die Kinder gebeten: „Da wurde ich dreimal weiter verbunden, damit mir am Ende jemand sagt, dass er damit nix zu tun hat. Vielleicht könnt ihr von der Zeitung ja helfen?“

Zumindest bestätigte der Zweckverband der katholischen Kindertagesstätten im Bistum Essen auf Nachfrage der Redaktion, dass es in der Kita Probleme gibt: „Die Einrichtung ist in die Jahre gekommen und wir arbeiten in Kooperation mit der katholischen Gemeinde und einem Investor an einer Lösung.“

Schwerwiegende Mängel am Gebäude

Es sei richtig, dass es schwerwiegende Mängel am und im Gebäude gebe: „An einigen Stellen soll es tatsächlich hinein regnen. Ein Dachdecker ist beauftragt. Und es gab auch einen Stromausfall, das stimmt.“

Der Zweckverband der katholischen Kindertagesstätten und das Bistum bedauerten die Situation außerordentlich, sagte die Sprecherin. Es sei nicht so, dass die betroffenen Angestellten, Kinder und deren Eltern mit dem Problem allein gelassen werden: „Die notwendige Planung für den Neubau eines Kita-Gebäudes auf dem Grundstück laufen nicht erst seit gestern, uns ist die missliche Situation natürlich seit längerer Zeit bekannt.“

Neubau ist in Planung

Zweckverband und katholische Gemeinde hätten sich für ein Baumodell mit einem privaten Investor entschieden: „Die neue Kindertagesstätte entsteht auf dem selben Grundstück, auf dem jetzt auch die Kita Mariakönigin steht“, sagte die Sprecherin, „denn das Grundstück ist glücklicherweise so groß, dass während der Bauzeit der Betrieb in der alten Kita weiterlaufen kann.“

Wann die Bauarbeiten beginnen sollen, könne man noch nicht sagen: „Alles, was man zum jetzigen Zeitpunkt verlautbaren kann, ist, dass die Gespräche in einem weit fortgeschrittenen Stadium sind.“

Klar sei auch, dass das neue Gebäude größer werde als das alte Haus: „Wir werden das Angebot speziell in Bezug auf die Betreuung von unter dreijährigen Kindern deutlich erweitern.“