Das aktuelle Wetter Duisburg 17°C
Stradtentwicklung

In 20 Jahren verließ jeder fünfte Bürger Duisburg-Marxloh

23.05.2012 | 07:53 Uhr
In 20 Jahren verließ jeder fünfte Bürger Duisburg-Marxloh
Am Pollmanneck ist die Welt in Ordnung, etwas abseits gibt es viele Wohnungs- und Geschäftsleerstände. Foto: Ulla Michels / waz

Duisburg-Marxloh. Die Krise auf dem Marxloher Wohnungsmarkt hat viele Ursachen: Einige davon sind hausgemacht. Die anhaltend negative Bevölkerungsentwicklung: 1990 hatte Marxloh noch 22113 Einwohner, im 2000 waren es noch 18 964 und 2010 sogar nur noch 17522. ein Bevölkerungsschwund von fast 4600 Einwohnern, 20,8 Prozent. Von 2000 bis 2010 verlor der Stadtteil nochmals 7,6 Prozent seiner Einwohner. Fast doppel so viele wie im Rest der Stadt.

Bis 2027 sagen die Stadtplaner für Marxloh einen weiteren Rückgang um 1700 Einwohner oder 9,8 % auf dann 15 780 Bewohner voraus.

Die große Mehrheit der Bürger, die Marxloh verlassen, ziehen in andere Duisburger Stadtteile, deutlich weniger in andere Städte, so die Studie des Kölner Stadt- und Raumplanungsbüros Dr. Jansen, die für das Duisburger Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement erstellt wurde. Genannt wird das Ganze „Stadtentwicklungskonzept Marxloh“ und kann im Internet unter www.duisburg.de eingesehen werden. Das Konzept hat die Bezirksvertretung in Hamborn bereits verabschiedet. Mitte Juni muss der Rat der Stadt über das Konzept entscheiden. Ab Herbst soll der Dialog mit den Vermietern und Eigentümern beginnen.

Bei der Diskussion im Gemeindezentrum Arche, die Claus Krönke vom Vorstand des Runden Tisches moderierte, hagelte es von zahlreichen Bürgern Kritik. Besonders bemängelt wurde, dass die Verfasser der Studie kaum mit Mietern und Vermietern im Stadtteil gesprochen hatten. Außerdem habe es doch schon reichlich Arbeitskreise, Studien, Ideen und Verbesserungsvorschläge für Marxloh gegeben. Moniert wurde auch der textlastige Power-Point-Vortrag. Doch niemand - weder auf dem Podium noch im Publikum - hatte Zweifel daran, dass jetzt in Marxloh dringend, zeitnah und konsequent gehandelt werden muss.

„Wir planen heute gemeinsam mit der EG DU die Verstetigung des Stadtteils nach einer einmalig langen Förderphase und erkennen nun, dass wir an einem neuen Anfang stehen“, fasste Haydar Oezbas vom Runden Tisches zusammen.

Martin Krampitz

Kommentare
25.05.2012
22:40
In 20 Jahren verließ jeder fünfte Bürger Duisburg-Marxloh
von hercules150 | #10

zu 9 Lesen sie mal den Wohnbericht 2011 Stadt Duisburg und Sie werden feststellen
wie mal wieder die Tatsachen was Marxloh angeht nicht der Wahrheit...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Neue Freizeitfläche neben Duisburger Stahlwerk fast fertig
Grüngürtel
Vor neun Jahren haben Stadtplaner die Vision eines neuen Parks entwickelt. Jetzt steht das 72-Millionen-Euro-Projekt Grüngürtel vor der Vollendung.
Walsumer befürchten Aus des beliebten König-Pavillons
König-Pavillon
Wirtin und König-Brauerei sollen neuen Mietvertrag unterschreiben, der aus ihrer Sicht unzumutbare Bedingungen stellt. Deshalb keine Unterschrift.
Katholische Kitas in Meiderich im Spiel vereint
Kinder
Zum Weltspieletag trafen sich Kita-Kinder des Bistum-Zweckverbands in Meiderich und spielten nach Lust und Laune. Freies Spiel kommt oft zu kurz.
Netzstörung betraf 500 Meidericher Wohnungen
Stromausfall
Am Mittwochabend gingen zwischen Bahnhof und Landschaftspark die Lichter aus. Störung war gegen 22 Uhr endgültig behoben.
Containerkräne der Bahn ab Ende 2015 im Einsatz
Großprojekt
Logistik-Drehscheibe der Bahn im Bahnhof Ruhrort-Hafen nimmt bald den Betrieb im Schienenumschlag auf. Ab 2016 sollen auch Lkw abgefertigt werden.
Fotos und Videos
Der Duisburger Hafen
Bildgalerie
Fotoreise
Duisburg-Nord aus der Luft
Bildgalerie
Luftbilder
article
6683989
In 20 Jahren verließ jeder fünfte Bürger Duisburg-Marxloh
In 20 Jahren verließ jeder fünfte Bürger Duisburg-Marxloh
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/in-20-jahren-verliess-jeder-fuenfte-buerger-duisburg-marxloh-id6683989.html
2012-05-23 07:53
Nord