Haltestelle für Eltern

Hamborn..  Entweder eine so genannte Elternhaltestelle oder ei­ne Parkscheiben-Regelung, das fordern jetzt SPD, Grüne und Linke in der Bezirksvertretung Hamborn, unterstützt von allen anderen Parteien, in der Nähe der Kindertagesstätte Fahrner Straße 121. Der entsprechende Prüfauftrag an die Stadtverwaltung wurde einstimmig verabschiedet.

Die Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zu dieser Kita bringen, würden teilweise 20 Minuten lang dort nach einem Parkplatz suchen, begründeten die Antragsteller ihren Vorstoß. Am Ende würden die Kinder dann doch alleine die Straße überqueren, weil die Eltern Angst hätten, sich beim Verlassen ihres Autos ein Verwarnungsgeld wegen Falschparkens einzuhandeln. Das aber gefährde die Kinder auf der stark befahrenen Straße. Eine zeitlich begrenzte Parkverbotszone wäre die Lösung des Problems.

Reinhard Mettlen, Leiter des Ordnungsamtes, sagte in der Sitzung auch entsprechende Kontrollen zu, sollte es zur Einführung einer der Regelungen dort kommen. Die Elternhaltestelle stellt allerdings nur ein unverbindliches Angebot an Eltern dar, dort zu halten. Vier solcher Elternhaltestellen gibt es im Stadtgebiet seit Sommer 2014. Die Erfahrungen damit sind gemischt. Wo sie zu weit vom Schulgebäude oder vom Kindergarten entfernt liegen, werden sie von den Eltern nicht angenommen. Dann parken dort andere Autofahrer.