Größerer Zulauf in der Stadthalle Duisburg-Walsum

Hans-Peter Schubärth von der Konzertdirektion Landgraf, Sabine Jatz und Hans-Jürgen Scherhag - beide vom Bezirksamt Walsum - präsentierten das neue Programm.
Hans-Peter Schubärth von der Konzertdirektion Landgraf, Sabine Jatz und Hans-Jürgen Scherhag - beide vom Bezirksamt Walsum - präsentierten das neue Programm.
Die Kulturveranstaltungen lockten im Winterhalbjahr 1829 Menschen an. Programm für die Spielzeit 2015/2016 steht schon. Theater, Komödie, Musical.

Walsum..  1829 Besucher haben in der gerade beendeten Theater-Spielzeit 2014/2015 die Vorführungen in der Stadthalle Walsum verfolgt. Das waren gut zehn Prozent mehr Zuschauer als im Vorjahr (1627). Die „Macher“ sind mit dem Zulauf zufrieden.

Die Saison endete mit dem Stück Möwe und Mozart. Am letzten Vorstellungstag nutzten die Veranstalter die Gelegenheit, das neue Programm vorzustellen, das im Herbst beginnt. Es werden vier Stücke gezeigt, zwei Komödien, ein Schauspiel und ein Cross-Over Musical.

Vorstellungen bis April 2016

Auf der Bühne kann man am 29. September die Komödie „Rubbeldiekatz“ sehen. Das Stück beruht auf dem gleichnamigen Film von Detlev Buck und handelt von einem Mann, der als Schauspieler nur Erfolg hat, wenn er nicht nur eine Frau spielt, sondern auch eine Frau ist.

„Wir lieben und wissen nichts“ folgt am 7. Dezember, wobei hier zwei Männer ihre Wohnungen und auch Frauen berufsbedingt tauschen.

Das Schauspiel unter den aufgeführten Stücken ist „Das Lächeln der Frauen“, in dem eine Frau ihre eigene Lebensgeschichte in einem Buch entdeckt und sich auf die Suche nach dem Autor des Romans macht. Die Vorstellung findet am 25. Februar 2016 statt.

Eintrittspreise steigen um einen Euro

Den Abschluss macht das Cross-Over Musical „Motown – Die Legende“ am 6. April 2016. Eine Band bringt die Musik von Künstlern wie Marvin Gaye, Diana Ross & the Supremes oder The Jackson Five auf die Bühne und das Publikum zum Tanzen. Die Vorstellungen finden jeweils um 20 Uhr statt.

„Die Preise in der neuen Spielzeit müssen aufgrund von höhere Ausgaben für die Anschaffung der Stücke und die Bezahlung der Schauspieler um einen Euro erhöht werden“ so Hans-Jürgen Scherhag, Bezirksamtsleiter Walsum. Hans-Peter Schubärth von der Konzertdirektion Landgraf erklärt jedoch, dass solche Preiserhöhungen normal seien und auch andere Schauspielhäuser und Theater betreffen würden.

Seit rund 40 Jahren werden Stücke in der Stadthalle aufgeführt.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE