Golfclub stellte wegen Bombe Spielbetrieb ein

Holten/Röttgersbach..  Die Entschärfung einer Fünf-Zentner-Bombe in Oberhausen-Holten verlief am Donnerstag schnell und reibungslos. Vorübergehend hatte der Golfclub Röttgersbach seinen Spielbetrieb einstellen müssen.

Auf einer Freifläche im nördlichen Bereich der Kurfürstenstraße in Oberhausen-Holten wurde am Mittwoch eine Fünf-Zentner-Bombe mit Aufschlagzünder gefunden. Am Donnerstagnachmittag um 17.19 Uhr gab es dann Entwarnung. Der Oberhausener Bombenentschärfer Peter Giesecke hat den Blindgänger erfolgreich außer Gefecht gesetzt.

Zur Entschärfung richtete die Stadt eine Evakuierungszone von 250 Metern und eine Sicherheitszone im Umkreis von 500 Metern im Umkreis des Fundorts ein. Innerhalb des Gefahrenbereiches im Radius von 250 Metern von der Fundstelle wohnten rund 150 Personen, die ihre Wohnungen verlassen müssen. Betroffen waren die Haushalte an der Kurfürstenstraße in Höhe Küperstraße sowie die Küperstraße.

Innerhalb des Bereiches im Umkreis von 250 bis 500 Meter von der Fundstelle durften sich keine Personen im Freien aufhalten. Aus diesem Grund wurde ab 16.30 Uhr planmäßig die Kurfürstenstraße an den Kreisverkehren Siegesstraße und Rathenauplatz gesperrt.

Das Duisburger Stadtgebiet war, mit einem kleinen Bereiches von der Evakuierungszone (250 Meter im Umkreis der Bombe) betroffen, 15 Personen mussten ihre Häuser verlassen. Innerhalb der Sicherheitszone, also im Umkreis von 500 Metern, befinden sich die Spielbahnen des Golfclubs Röttgersbach. Der musste von 16.30 Uhr bis zur Entwarnung seinen Speilbetrieb einstellen. Die 15 betroffenen Duisburger Bürger waren im Laufe des Tages durch den Außendienst des Duisburger Bürger- und Ordnungsamtes informiert worden, der mit den Oberhausener Kollegen kooperierte.