Gläubige Duisburger trotzen dem Regen

Pater Tobias und seine Gemeindemitglieder ließen sich vom Regen nicht die Feier verderben.
Pater Tobias und seine Gemeindemitglieder ließen sich vom Regen nicht die Feier verderben.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
In Neumühl und Röttgersbach feierten die Gemeinden Palmsonntag. Vor allem die Kinder hatten Spaß: Sie präsentierten ihre selbstgebastelten Palmstöcke

Neumühl/Röttgersbach..  Der Regen konnte die Gläubigen im Norden nicht aufhalten: Sie feierten gemeinsam am Palmsonntag, der an den Einzug Jesu in Jerusalem erinnert. In Neumühl und Röttgersbach trafen sich zahlreiche Menschen und stießen gemeinsam das Tor zur Heiligen Osterwoche auf, indem sie Leiden, Tod und Auferstehung Jesu Christi gedachten.

Spaziergang durch Neumühl

In Neumühl folgten über 60 Kinder und rund 400 Gottesdienstbesucher der Gemeinde Herz-Jesu der Einladung von Pater Tobias und versammelten sich vor dem Schmidthorster Dom. Vor allem die Kinder waren begeistert. Sie sangen begeistert mit und hatten Spaß am kurzen Spaziergang durch ihren Stadtteil: Vom Agnesheim ging es mit wedelnden Palmsträußen am Stielmuspark vorbei in die Herz-Jesu-Kirche. Aufgrund des schlechten Wetters waren alle froh, als die Prozession im Freien zu Ende ging und alle gemeinsam in die warme und gemütliche Kirche einziehen konnten.

Die wohlige Wärme der Kirche zauberte vielen der fröstelnden Besucher sofort beim Betreten des beheizten Gotteshauses ein Lächeln auf die Lippen. Viele nahmen sich die Zeit, eine Kerze zu entzünden und ein persönliches Gebet zu sprechen.

Beim festlichen Gottesdienst lauschten dann alle Besucher aufmerksam der Passionsgeschichte. Die Jungen und Mädchen lehnten sich an die Schultern ihrer Eltern und hörten ganz still zu. Sie staunten über die Geschichte Jesu und schüttelten ungläubig den Kopf, als Pater Tobias berichtete, wie schnell die Euphorie, die Jesu bei seiner Ankunft in Jerusalem entgegengebracht wurde, in großen Zorn umschwang.

In der katholischen Kirchengemeinde St. Hildegard in Röttgersbach kamen die Gemeindemitglieder zur feierlichen Palmweihe und Palmprozession ebenfalls zusammen.

Auch dort sorgte das äußerst durchwachsene Wetter für enttäuschte und zerknitterte Mienen. Vor allem die vielen Jungen und Mädchen hätten sich wohl gefreut, wenn die Sonne zumindest ab und zu mal durch die Wolken gelugt hätte. Leider konnten sie die Palmprozession nicht so mit Toben verbinden, wie sie es wohl geplant hatten.

Doch Freude kam bei der Feier trotzdem auf. Der von den Kindern und Eltern des Kindergartens sowie den Kommunionkindern gestaltete Gottesdienst war äußerst gut besucht und bot Kurzweil bei buntem Programm. Besonders die Kids kamen groß heraus: Sie präsentierten ihre selbstgebastelten Palmstöcke.