Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Mahnmal

Gedenkfeier gegen das Vergessen am Mahnmal in Duisburg-Walsum

09.11.2012 | 18:20 Uhr
Gedenkfeier gegen das Vergessen am Mahnmal in Duisburg-Walsum
Gedenkveranstaltung am Platz der Erinnerung anlässlich des 74. Jahrestages der Reichspogromnacht. Die Band Todo Cambia erinnerte mit Gesang an die Opfer der Reichspogromnacht.Foto: Michael Dahlke

Duisburg-Aldenrade. Im Sommer wurde das Mahnmal auf dem Aldenradener Kometenplatz vor dem Walsumer Rathaus nach langen und hitzigen Diskussionen endlich aufgestellt. Jetzt wurde die Idee der Skulptur zum ersten Mal mit Leben gefüllt.

Fast drei Dutzend Menschen kamen anlässlich des 74. Jahrestags der leidvollen Reichspogromnacht zur Gedenkveranstaltung auf den bei der Einweihung neu benannten „Platz der Erinnerung“.

„Rassismus ist leider nach wie vor ein Thema in Deutschland“, sagt Franz Tews, Vorsitzender der „Walsumer Initiative Erinnern gegen Rechts“, und fügt hinzu: „Heute wollen wir daher ganz besonders daran erinnern, wohin Fremdenhass führen kann und ein Zeichen gegen Rechtspopulismus in der Mitte unserer Gesellschaft setzen.“

Tews erklärte, dass im ständigen Erinnern die einzige Möglichkeit liege, eine Zunahme rechter Wähler zu verhindern. Ebenso sahen das auch die Teilnehmer der Gedenkveranstaltung. „Nur, wenn wir aus der Vergangenheit lernen, können wir in Zukunft sicher gehen, nicht die selben Fehler zu begehen“, so eine Walsumerin.

Mittlerweile, so waren sich die meisten einig, sei die herbe Kritik an dem Mahnmal und der Umbenennung des Platzes zwar nahezu verstummt, dass das Kunstwerk allerdings gemieden wird, stößt weiterhin sauer auf.

„Ich bin nach wie vor sehr enttäuscht darüber, dass der Walsumer Heimatverein die Skulptur ablehnt“, sagt Tews. „Ich würde mir wünschen, dass beispielsweise an Volkstrauertagen hier Blumen niedergelegt werden.“

Dafür sorgten an diesem Abend zahlreiche Mitglieder der Walsumer Initiative und einige Ratsvorsitzende: Es wurden Kerzen angezündet und Kränze niedergelegt.

Eine Frau kam aus Dinslaken zu der Gedenkfeier. Sie habe das Mahnmal sonst nur auf Bildern gesehen. „Ich finde es richtig, dass die Skulptur hier steht. Darüber hinaus halte ich es für notwendig, an einem Tag wie heute der vielen unschuldigen Toten des Zweiten Weltkrieges zu gedenken. Auch deshalb bin ich hier.“

Neben älteren Besuchern waren auch einige junge Menschen anzutreffen.

Dennis Bechtel

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Realschüler in Duisburg-Beeck lieben ihren Garten Eden
Schule
Seit acht Jahren kümmern sich Schüler mit Hilfe von Rudolf Kelbassa um ein 800 Quadratmeter großes Gelände, das zum Schulgarten wurde.
Aleynas Liebesgeschichte
Der Garten
Die Schülerin Aleyna Serin (11) liebt den Garten so sehr, dass sie ihn in einem bebilderten Bericht beschreibt. „Der Garten war einmal ein Ort voller...
Moschee-Vorstand weist Kritik an Baumfällung in Beeck zurück
Moschee
In Zusammenhang mit dem Moschee-Neubau in Beeck wurden mehrere Bäume gekappt. Die Kritik an der Maßnahme ärgert den Moschee-Vorstand.
Auto überschlägt sich auf A59 - 18-Jährige schwer verletzt
Unfall
Bei einem Unfall auf der A59 bei Duisburg-Walsum sind am Nachmittag zwei junge Frauen schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.
Duisburg-Graffiti im Seniorenheim
Seniorenheim
Ein buntes Wandbild mit Landmarken verziert die Eingangshalle des Werner-Brölsch-Hauses des Christophoruswerks in Meiderich. Bewohner sollen in...
Fotos und Videos
Duisburg-Nord aus der Luft
Bildgalerie
Luftbilder
American Football
Bildgalerie
Fotostrecke
Jubiläumshain
Bildgalerie
Blüte
article
7277254
Gedenkfeier gegen das Vergessen am Mahnmal in Duisburg-Walsum
Gedenkfeier gegen das Vergessen am Mahnmal in Duisburg-Walsum
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/gedenkfeier-gegen-das-vergessen-am-mahnmal-in-duisburg-walsum-id7277254.html
2012-11-09 18:20
Nord