Das aktuelle Wetter Duisburg 7°C
Mahnmal

Gedenkfeier gegen das Vergessen am Mahnmal in Duisburg-Walsum

09.11.2012 | 18:20 Uhr
Gedenkfeier gegen das Vergessen am Mahnmal in Duisburg-Walsum
Gedenkveranstaltung am Platz der Erinnerung anlässlich des 74. Jahrestages der Reichspogromnacht. Die Band Todo Cambia erinnerte mit Gesang an die Opfer der Reichspogromnacht.Foto: Michael Dahlke

Duisburg-Aldenrade. Im Sommer wurde das Mahnmal auf dem Aldenradener Kometenplatz vor dem Walsumer Rathaus nach langen und hitzigen Diskussionen endlich aufgestellt. Jetzt wurde die Idee der Skulptur zum ersten Mal mit Leben gefüllt.

Fast drei Dutzend Menschen kamen anlässlich des 74. Jahrestags der leidvollen Reichspogromnacht zur Gedenkveranstaltung auf den bei der Einweihung neu benannten „Platz der Erinnerung“.

„Rassismus ist leider nach wie vor ein Thema in Deutschland“, sagt Franz Tews, Vorsitzender der „Walsumer Initiative Erinnern gegen Rechts“, und fügt hinzu: „Heute wollen wir daher ganz besonders daran erinnern, wohin Fremdenhass führen kann und ein Zeichen gegen Rechtspopulismus in der Mitte unserer Gesellschaft setzen.“

Tews erklärte, dass im ständigen Erinnern die einzige Möglichkeit liege, eine Zunahme rechter Wähler zu verhindern. Ebenso sahen das auch die Teilnehmer der Gedenkveranstaltung. „Nur, wenn wir aus der Vergangenheit lernen, können wir in Zukunft sicher gehen, nicht die selben Fehler zu begehen“, so eine Walsumerin.

Mittlerweile, so waren sich die meisten einig, sei die herbe Kritik an dem Mahnmal und der Umbenennung des Platzes zwar nahezu verstummt, dass das Kunstwerk allerdings gemieden wird, stößt weiterhin sauer auf.

„Ich bin nach wie vor sehr enttäuscht darüber, dass der Walsumer Heimatverein die Skulptur ablehnt“, sagt Tews. „Ich würde mir wünschen, dass beispielsweise an Volkstrauertagen hier Blumen niedergelegt werden.“

Dafür sorgten an diesem Abend zahlreiche Mitglieder der Walsumer Initiative und einige Ratsvorsitzende: Es wurden Kerzen angezündet und Kränze niedergelegt.

Eine Frau kam aus Dinslaken zu der Gedenkfeier. Sie habe das Mahnmal sonst nur auf Bildern gesehen. „Ich finde es richtig, dass die Skulptur hier steht. Darüber hinaus halte ich es für notwendig, an einem Tag wie heute der vielen unschuldigen Toten des Zweiten Weltkrieges zu gedenken. Auch deshalb bin ich hier.“

Neben älteren Besuchern waren auch einige junge Menschen anzutreffen.

Dennis Bechtel



Kommentare
Aus dem Ressort
Schöne Kaninchen bei Ausstellung in Duisburg-Beeck
Ausstellung
514 Rassekaninchen wurden in der Förderschule Am Rönsbergshof bewertet. Erfüllen sie nicht die Rassestandards, werden sie aussortiert. Für interessierte Besucher öffnet die Ausstellung am Samstag – Kinder haben freien Eintritt
Die Hofnamen der Walsumer Bauern änderten sich ständig
Stadtgeschichte
Wie heißt denn nun der alte Bauerhof am Lindemanshof in Duisburg-Aldenrade? Hülsermannshof? Oder Lindemannshof? Helmut Schorsch, Vorsitzender des Heimatvereins Walsum, stellt klar: Beide Namen sind richtig, denn beide Familien lebten dort.
24 Jahre alter Mann erlitt Stichverletzungen in Walsum
Kriminalität
Die Polizei in Duisburg steht vor einem Rätsel. Die Beamten wurden am Donnerstagabend nach Aldenrade gerufen, weil ein Mann eine stark blutende Verletzung am Bein hatte, die ihm vermutlich mit einem Messer zugefügt wurde. Doch der Mann schweigt: Er sagt weder womit er verletzt wurde, noch von wem.
Waffen und Munition bei Razzia in Duisburg sichergestellt
Razzia
Razzia im Duisburger Norden: Einsatzkräfte der Polizei haben Donnerstagabend zwei Lokale in Marxloh und Walsum durchsucht und zahlreiche Personen kontrolliert. Dabei stellten sie unter anderem 100 Schuss Munition und zwei Waffen sicher. Es gab eine Festnahme, eine Gaststätte wurde geschlossen.
Der Duisburger Brückenschlag über die Ruhr
Geschichte
Vor 150 Jahren wurde die erste Brücke zwischen Duisburg und Ruhrort feierlich eröffnet. Finanziert hatte sie der Industrielle Franz Haniel, dafür durfte er die Brückentarife – also eine Maut für die Überquerung – einstreichen. 1908 wurde die so genannte Hanielbrücke aber wieder abgerissen.
Mit dem Rad unterwegs in Duisburg
Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

 
Fotos und Videos
Spaziergang durch Alt-Hamborn
Bildgalerie
Stadtteile
KG Grün-Weiss Walsum
Bildgalerie
Karneval
Allwetterbad Walsum
Bildgalerie
Freizeit