Das aktuelle Wetter Duisburg 13°C
Nord

Für Mieter tun sie alles

14.08.2008 | 19:05 Uhr

Die elfte Hamborner Wohnungsbörse war gestern ein großer Erfolg. Was klein begann, ist inzwischen ein wichtiger Aspekt der Kundenbindung geworden. "Barrierefrei" ist das Gebot der Stunde

Nicht nur mieten, auch kaufen konnte man gestern Wohnungen bei der Wohnungsbörse. Fotos: Udo Milbret Bei der Börse war das Interesse ständig groß. Richtig toll war der Auftritt des Leierkasten-Duos, das zwei Stunden lang während der Wohnungsbörse für Atmosphäre sorgte.Das Angebot war vielfältig und die Kunden waren König.

Nicht nur die Sonne lachte. Auch Guido Matzken war über die Maßen froh. Der Mann von der Wohnbau Dinslaken war zum ersten Mal bei der Wohnungsbörse in Hamborn und war vom Erfolg überwältigt: "Ich bin über den großen Zuspruch begeistert."

Die Hamborner Wohnungsbörse gibt es jetzt seit sieben Jahren, in den letzten als Doppelpack: einmal in Hamborn und einmal auf der Königstraße in der Stadtmitte. Was in bescheidenem Maß im Sitzungssaal des Hamborner Rathauses begann, ist inzwischen zu einer festen Einrichtung im Terminkalender geworden. Dabei präsentieren sich Wohnungsgesellschaften rund um das Hamborner Rathaus ihren Kunden und künftigen Mietern. Städtische Ämter beraten, wie man Wohnungen mehr auf ältere Menschen umrüsten kann.

Die Umbauten und Neubauten zu Wohnraum für ältere Menschen wird immer wichtiger. Matzken beispielsweise: "Wir bauen nur noch barrierefrei." Ähnlich sieht das auch Tanja Arntzen von der Gewoge Laar. Aber sie hat auch noch einen anderen Trend festgestellt: "Die Leute ziehen wieder zurück in die Stadt." Die Gebag baut auch schon mal für Mietinteressenten Wohnungen um, um sie zu gewinnen. So geht freilich auch die Evonik vor. Für künftige Mieter fallen keine Kosten an. Werner Behrendt: "Solche Wohnungen werden wir im Nu wieder los." Vom Trend in die Stadt profitiert auch die THS. Mit ihrem Vorzeigeprojekt Bauhauskarree hat sie nicht nur viel Lob eingeheimst sondern auch den Leerstand weitgehend verhindert. "Die Leute fühlen sich wohl, seit das Bauhauskarree fertig ist", sagt Irmgard Michalick. Die THS etwa wirbt inzwischen mit ihrem "Sozialen Management" und der "Lebensqualität in Siedlungen", die von Freibereichen und Serviceleistungen bis hin zu gesundheitlich unbedenklichen Baustoffen" in ihr Qualitätsmangement aufgenommen hat und regelmäßig vom TÜV kontrollieren lässt. Motto: Wohnen mit Qualitätssiegel.

Während die Menschen aus dem Duisburger Norden in immer stärkerem Maße die Wohnungsbörse als Info über neue eigene vier Wände ansehen und auch den Kontakt zu "ihren" Vermietern suchen, ist es bei der Börse in der Stadtmitte nicht leicht, Kunden für den Norden zu begeistern. Aber wer hier ist, bleibt gerne.

Von Gerhard Klinkhardt



Kommentare
Aus dem Ressort
Stolperstein in Duisburg gestohlen – Staatsschutz ermittelt
Kriminalität
Die Polizei sucht den oder die Täter, der/die einen Stolperstein in Walsum gestohlen haben. Mit Stolpersteinen wird an die Opfer des Nazi-Terrors erinnert. Der Stein neben der Hubbrücke in Walsum war 2005 zum Gedenken an den Niederländer Jaring Woudstra ins Pflaster gesetzt worden.
Freude am gemeinsamen Tüfteln in Duisburg-Ruhrort
Christengemeinde
Im Repair-Café in Ruhrort versuchen Hobby-Techniker alte Haushaltsgeräte wieder funktionsfähig zu machen. Rund 40 Personen werkeln einmal im Monat und sind dabei sehr erfolgreich: 75 Prozent der Geräte werden wieder gebrauchsfähig
Herzkranke in Duisburg wollen trainieren, können aber nicht
Herzsport
Monatelang war der Sport für die Herzkranken ausgefallen, weil es keinen Arzt gab, der die Gruppe betreuen wollte. Mit Hilfe der Kassenärztlichen Vereinigung fanden sich nach einem Aufruf in dieser Zeitung gleich zwei Mediziner. Doch jetzt fehlt ein Übungsleiter.
Neubau im Abbruchgebiet Duisburg-Bruckhausen geplant
Grüngürtel
Noch sind nicht alle Häuser abgerissen, aber es gibt schon Pläne für einen Neubau. Und für einen Imagefilm über den Stadtteil. Die Rede ist von Bruckhausen, wo zahlreiche Häuser abgerissen wurden, damit nun ein Grüngürtel entstehen kann.
Dank neuer Bodenplatten steht in Duisburg niemand im Matsch
Kirmes
Die Beecker Kirmes versank in den vergangenen Jahren im Bereich des Sportplatzes bei Regen oft im Matsch. Jetzt sind dort Platten ausgelegt, und jeder kommt trockenen Fußes zur den Fahrgeschäften. Bei Trockenheit helfen die Platten auch: Dann staubt’s nicht so.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Stadtspaziergang
Bildgalerie
Fotostrecke
Beecker Kirmes 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Brücke über Vinckekanal in Ruhrort
Bildgalerie
Brückenmontage
Stadtteilspaziergang
Bildgalerie
Oase der Ruhe