Fest der Kulturen lockte 150 Gäste nach Duisburg-Walsum

Das Fest der Kulturen fand im Ev. Gemeindehaus an der Schulstraße in Duisburg-Aldenrade statt.
Das Fest der Kulturen fand im Ev. Gemeindehaus an der Schulstraße in Duisburg-Aldenrade statt.
Foto: Ute Gabriel / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Seit 2006 feiert der Interkulturelle Ring Walsum einmal jährlich ein Fest im Evangelischen Gemeindehaus. Es dient der Unterhaltung, aber auch dem Kennenlernen.

Aldenrade..  Der Interkulturelle Ring Walsum hat mit rund 150 Besuchern einen vergnüglichen Abend im Evangelischen Gemeindehaus an der Schulstraße gefeiert. „Wir wollen unseren bunten Stadtteil, unsere weltoffene Stadt feiern“, lautete das Motto am Samstagabend.

Seit 2006 gibt es einmal im Jahr diese Zusammenkunft in Aldenrade. Pfarrer Andreas Mann stellt gerne seine Räumlichkeiten zur Verfügung – „das passt in unser Konzept“, sagt er. Seine Gemeinde macht sich seit vielen Jahren für das friedliche Miteinander der Kulturen stark.

Die Besucher hatten nicht nur die Gelegenheit, sich kennen zu lernen und Gespräche zu führen. Sie erwartete auch ein bunter Reigen an Darbietungen. So erfreuten sie sich an türkischem Folkloretanz, an irischen und schottischen Tänzen, an Flamenco, Schlagern, russischen Chorgesängen und südamerikanischer Gospelmusik.

Drei Stunden feierten die Menschen – und mit ihnen etliche Walsumer Politiker, darunter Bezirksbürgermeister Georg Salomon. Besonders freute sich Pfarrer Mann über den Besuch des Alt-Bezirksbürgermeisters Heinz Plückelmann: „Er hat uns immer unterstützt.“