Erstes Matjesfest in Ruhrort

Fischige Delikatesse: Der neue Vorsitzende des Ruhrorter Bürgervereins, Dirk Grotstollen, lässt sich einen frischen Matjeshering  schmecken.Foto: Udo Milbret / Funke Foto Services
Fischige Delikatesse: Der neue Vorsitzende des Ruhrorter Bürgervereins, Dirk Grotstollen, lässt sich einen frischen Matjeshering schmecken.Foto: Udo Milbret / Funke Foto Services
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Bürger freuen sich über frischen Fisch aus den Niederlanden und auf ein Fest im nächsten Jahr

Ruhrort..  Der Bürgerverein Ruhrort hat erstmalig ein Matjesfest auf dem Neumarkt ausgerichtet. Der neue erste Vorsitzende des Bürgervereins, Dirk Grotstollen, hatte die Idee und ist damit auf große Begeisterung getroffen.

Grotstollen löste vor Monatsfrist (wir berichteten) den langjährigen Vorsitzenden des Ruhrorter Bürgervereins Mario Adams ab. Der zog sich aus persönlichen Gründen von dem Amt zurück und ist künftig Ehrenpräsident der bürgerschaftlichen Vereinigung.

Trotz Regen fanden sich viele Ruhrorter in den Zelten ein um sich einen leckeren Fisch im Brötchen oder mit Zwiebeln zu holen.

Für überdachte Sitzgelegenheiten war auch gesorgt. „Das Fest ist viel besser als erwartet angenommen worden und wir wollen es auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederholen“, zieht Grotstollen ein erstes Fazit.

„Seit dem 18. Juni wird in Holland der erste frische Matjes in diesem Jahr verkauft. Traditionell ist das erste Fässchen für den König, danach findet der freie Verkauf statt. Wir sind vom Bürgerverein extra dafür über die Grenze gefahren um unseren Gästen hier den frischesten Fisch bieten zu können. Und das schmeckt man auch“, erklärt er weiter.

Im Zelt wurden passend dazu Seemannslieder gespielt, die für gute Stimmung sorgen.

Der Bürgerverein hofft, das sich das Fest etabliert und sie auch in den nächsten Jahren eine solch positive Rückmeldung wie in diesem Jahr bekommen.

„Ruhrort ist schließlich der Hafen Duisburgs. Wo, wenn nicht hier, sollte man sonst ein Maatjesfest veranstalten,“ meint der erste Vorsitzende.

Zur Mittagszeit, zwischen zwölf und 15 Uhr, konnten sich die Besucher am Stand der vom Verein bewirtet wurde die Brötchen kaufen. Auch Getränke wurden für die Gäste bereitgestellt, so dass sie sich am Sonntagnachmittag in geselliger Runde ein leckeres Mittagessen holen konnten. Da hat es auch nicht mehr gestört, dass es geregnet hat.