Eine Million Euro für Brandschutz in Duisburg-Hamborn

Wegen mangelnder Brandschutzeinrichtungen wurde die Grundschule Laar, Erzstraße, sogar Hals über Kopf geschlossen.
Wegen mangelnder Brandschutzeinrichtungen wurde die Grundschule Laar, Erzstraße, sogar Hals über Kopf geschlossen.
Foto: WAZ-Fotopool
Die Bezirksvertretung hat die Finanzierung freigegeben. Maßnahmen in Schulen und einem Jugendzentrum. Details erfuhren die Politiker nicht.

Hamborn..  Seit Jahren investiert die Stadt Duisburg jährlich Millionensummen, um die städtischen Gebäude brandschutztechnisch sicherer zu machen. In diesem Jahr sind wieder sechs Millionen Euro vorgesehen, eine Million davon für Gebäude im Stadtbezirk Hamborn.

Die Bezirksvertretung Hamborn gab jetzt für drei Projekte die Gelder frei. Weiteren zwei Projekten stimmte sie zu, wobei der Rat der Stadt das letzte Wort hat. Allerdings erhielten die Bezirksvertreter nur bescheidene Informationen darüber, was genau vorgesehen ist.

Scherhag will im Detail informieren

Sie erfuhren nur, dass an der Albert-Einstein-Gesamtschule 324 000 Euro benötigt würden. Wofür genau, das enthielt die Sitzungsvorlage nicht. Zu 267 000 Euro für die Gesamtschule an der Hamborner Straße hieß es immerhin, davon würden Brandschutztüren und -decken eingebaut. Etwas ausführlicher waren die Angaben zu 40 000 Euro für das städtische Jugendzentrum an der Marienstraße: Davon sollen ein Brandsicherheitskonzept erstellt, Schottungs- und Trockenbauarbeiten durchgeführt, ferner Tischler, Dachdecker und Metallbauer bezahlt werden.

Ähnlich waren auch die Angaben zum Berufskolleg an der August-Thyssen-Straße. Dafür sind 45 000 Euro vorgesehen. Es sollen gebaut werden: ein Notausstieg aus den Klassenräumen und aus dem Treppenhaus. Außerdem sind verschiedene Brandschutztüren sowie feuersichere Wände im Dachgeschoss vorgesehen. Für das Berufskolleg an der Walther-Rathenau-Straße dagegen lautete die Erläuterung nur, 430 000 Euro würden für den Brandschutz-Sanierungsabschnitt III benötigt.

Auf die Nachfrage von Bezirksvertreter Herbert Fürmann (Linke), was denn an der Gesamtschule gemacht werde, kündigte Bezirksamtsleiter Jürgen Scherhag für die Sitzung am 18. Juni eine ausführlichere Vorlage an. Die Bezirksvertreter erteilten aber schon vorab ihre Zustimmung.

Hintergrund der Brandschutz-Welle: Seit dem Brand am Düsseldorfer Flughafen 1996 sind die Brandschutzvorschriften für Gebäude enorm verschärft worden. Damals starben 17 Menschen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE