Das aktuelle Wetter Duisburg 6°C
Nord

Die Marxloher Partymeile

20.08.2008 | 20:40 Uhr

Der Werbering und die Ideenwerkstatt laden zum 12. Mal zur zweitägigen Megafete im Ortsteil ein.Anfang September stehen Stars und Sternchen auf den Bühnen, die die Welt bedeuten

Zum 12. Mal steigt Anfang September eine Megaparty auf dem August-Bebel-Platz und auf der Kaiser-Wilhelm-Straße sowie der Piazza Rolfstraße. Gaststar ist Bata Illic. Jüngst war er noch im Dschungelcamp, jetzt also begibt er sich in den Großstadtdschungel.

Einlader sind der Werbering Marxloh und die Ideenwerkstatt, die von der Entwicklungsgesellschaft Duisburg unterstützt werden.

Im Laufe der Zeit ist die Party immer größer geworden; in diesem Jahr rechnen die Organisatoren Armin und Melanie Fischer mit 10 000 Besuchern, wenn Bata am 6. September sein "Michaela" schmettern wird. Ab 20.30 Uhr steht der Schlagerstar auf der Bühne. Offiziell eröffnet wird die Zwei-Tage-Sause am selben Tag um 14 Uhr, und zwar mit Freibier auf dem Marktplatz. Anschließend stehen Tanzvorführungen, aber auch Schlagerdarbietungen und Hip-Hop auf dem Programm. Der Abend endet auf den Bebel-Platz mit einem Höhenfeuerwerk, wenn Bata Illic seine letzte Zugabe gesungen hat.

Am Sonntag, 7. September, wird die Party auch auf die Kaiser-Wilhelm-Straße und die Piazza an der Rolfstraße ausgeweitet. Ab elf Uhr gibt's auf der Piazza-Bühne internationale Musik- und Tanzdarbietungen (u.a. mit der Rap-Gruppe "Poedra"), zudem werden mit so genannten Walking-Acts (u.a. Clownerie, Straßentheater, Jonglage) auf der Kaiser-Wilhelm-Straße die Besucher des Festes von einem Veranstaltungsort zum anderen geführt. Für die Kinderunterhaltung rollt das Spielmobil an der Kleinen Rolfstraße vor. Nebenan präsentieren sich die Vereine aus dem Stadtteil.

Auf dem Bebel-Platz startet das Sonntagsprogramm mit einem musikalischen Frühschoppen (11 Uhr), ab 13 Uhr laden die Geschäfte im Marxloh-Center und entlang der angrenzenden Straßen zum Einkaufen ein. Mit Live-Musik endet die Sause gegen 21 Uhr.

Mit rund 60 000 Flugblättern und unzähligen Plakaten, die in den Geschäften in Marxloh ausgehängt sind, laden die Veranstalter zu der Party ein. Dass jede Menge Besucher in den Ortsteil strömen, davon sind die Veranstalter angesichts des umfangreichen Programms überzeugt. Sie hoffen, dass Petrus auch mitfeiert und entsprechendes Wetter beschert.

Von Gregor Herberhold



Kommentare
Aus dem Ressort
Fahrschulauto in Duisburg von Lkw gerammt
Verkehrsunfall
Ein Lkw-Fahrer hat Mittwochmorgen in Duisburg einen Fahrschulwagen gerammt. Der 46-jährige hatte eine Fahrschülerin zu spät bremsen sehen und fuhr auf den VW Golf auf. Die 32-jährige Fahrerin und eine weitere Insassin wurden bei dem Aufprall leicht verletzt. An beiden Autos entstand ein Sachschaden.
Die Menschen in Duisburg-Schmidthorst lieben es zu plaudern
Stadtspaziergang
In diesem Teil unserer Serie Stadtspaziergänge haben wir nach den Schönheiten und Besonderheiten im Ortsteil Schmidthorst Ausschau gehalten. Schmidthorst? Genau. Der Ortsteil, der die Keimzelle von Neumühl war und heute das Geschäftszentrum ist.
Ansturm der Wettbüros auf Duisburg-Alt-Hamborn
Glücksspiel
Die Stadt rückt weiter der Ausbreitung von Spielhallen und Wettbüros rund um den Hamborner Altmarkt zu Leibe. Gleich drei Beschlüsse dazu fasste jetzt die Bezirksvertretung Hamborn.
EC-Karten-Dieb aus Duisburg nach Fotofahndung gefasst
Festnahme
Schon im August hatte der Mann einem Duisburger das Portemonnaie samt EC-Karte gestohlen und war mit der Karte in Hamborn einkaufen. Am Mittwoch hatte die Polizei Aufnahmen des Diebes aus einer Überwachungskamera veröffentlicht. Daraufhin meldete sich der Tatverdächtige selbst bei der Polizei.
Schüler schmücken Tannenbäume im Duisburger Norden
Christbaumschmücken
Es ist ein schöne Tradition: In mehreren Stadtteilen schmücken Kinder die Tannenbäume, die von der Stadt, Bürgervereinen oder Werbegegemeinschaften aufgestellt werden. In diesen Tagen sind die Steppkes wieder aktiv. Hier eine Übersicht.
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Spaziergang durch Schmidthorst
Bildgalerie
Statteile im Norden
Spaziergang durch Alt-Hamborn
Bildgalerie
Stadtteile
KG Grün-Weiss Walsum
Bildgalerie
Karneval