Das aktuelle Wetter Duisburg 9°C
Fleissarbeit

Das Gesamtwerk hat 422 Seiten

14.06.2012 | 09:00 Uhr
Das Gesamtwerk hat 422 Seiten
Das Verlobungsfoto: Hermine Grauer und Kurt Buchwald. Foto: privat/Repro: Gregor Herberhold

In unendlicher Fleißarbeit und mit Hilfe ihrer Schwägerin Helga Buchwald, die das Lektorat übernahm, hat Gabriele Buchwald alle 600 Briefe chronologisch geordnet zu einem Gesamtwerk mit 422 Seiten zusammengefasst.

Die abgetippten Briefe sind durchnummeriert – so wie es ihre Eltern vorgegeben haben. Hermine und Kurt hatten ein System entwickelt, um sicher gehen zu können, dass alle Briefe ankommen, oder um zu erfahren, welche auf dem langen Weg zwischen Duisburg und Bad Kreuznach – aus welchen Gründen auch immer – verloren gegangen waren: Jedes Mal, wenn sich das Liebespaar getroffen hatte, begann der neue Brief-Reigen mit der Zahl Eins.

In teilweise herzergreifender Weise bekunden Hermine und Kurt ihre Liebe, aber sie wälzen auch Probleme.

So schreibt Hermine am 17. Januar 1946: „Über eine Woche habe ich nun nichts mehr von Dir gehört, mein Lieber, und das ist viel, besonders jetzt, nachdem Du mich in der ersten Zeit ein wenig mehr mit Post bedachtest. Warum schreibst Du mir nicht mehr? Hast Du keine Zeit, bist Du krank oder denkst Du etwa nicht mehr an mich? Siehst Du, so macht man sich seine dummen Gedanken.“

Am 26. Februar 1947 um 9.30 Uhr abends macht Hermine dann ein Geständnis: „Ich halte es nicht mehr länger aus und muss Dir die Wahrheit schreiben, ich kann einfach nicht mehr. Ich habe Dich betrogen, Kurt richtig gehend betrogen. Vor Weihnachten lernte sich einen jungen Mann kennen. [...] Er ist äußerst gewandt, lustig und unterhaltsam und versteht es, eine Frau total zu verwöhnen. Zuerst glaubte ich, Dir alles verschweigen zu können. Aber ich kann nicht mehr schweigen. Ich stehe vor dem inneren Zusammenbruch. Ich kann Dich nun nicht mehr bitten: Hab mich lieb. Dieses Recht habe ich nicht mehr.“

Noch an dem Tag, als Kurt diesen Brief erhielt, machte er sich auf nach Hamborn, sprach sich mit seiner Zukünftigen aus – und „das Thema ist nie wieder zur Sprache gekommen“, sagt die spätere Gattin. Noch im selben Jahr wurde im August geheiratet.

Gregor Herberhold


Kommentare
Aus dem Ressort
Spielhäuser für Marxloher Kinderheim
Charity
Der Lions Club Hamborn, Jobcenter und die Gesellschaft für berufliche Aus- und Weiterbildung stemmten gemeinsam ein Projekt, das die Augen der Kinder in der Villa sonnenschein zum Strahlen bringt.
Futter für Hamborner Leseratten
Weltlesetag
Margit Meier sorgt gut für Hamborner Leseratten: Außer der leiblichen Verpflegung bekamen die Kunden auch neues Lesefutter umsonst.
Duisburger Hundeschule bereits zum dritten Mal beraubt
Kriminalität
Bereits zum dritten Mal wurde die Hundeschule Heinrichsen in Duisburg Opfer von Einbrüchen. Metalldiebe haben in einer Nacht- und Nebelaktion die Elektroinstallation geraubt und hunderte Meter Kabel sowie die neuen Halogenscheinwerfer mitgehen lassen. Betreiberin Melanie Fydrich ist ratlos.
Osterbunny-Lauf im Landschaftspark Nord
Video
Laufen
Trotz Regenwetters kamen mehr als 600 Läufer in allen Altersgruppen zum spassigen Osterbunny-Lauf im Duisburger Landschaftspark Nord.
Feuer und Flamme in Neumühl und Meiderich
Osterbräuche
Die Osterfeuer loderten wieder hell im Duisburger Norden. Neben diesem romantischen Brauch gab es in Neumühl und auf dem Meidericher Ingenhammshof jede Menge Abwechslung vor und nach dem großen Feuer.
Fotos und Videos
Kabeldiebe in Hundeschule
Video
Metalldiebe
Das Thyssen-Werk in den 50ern
Bildgalerie
Foto-Ausstellung
Altes Schätzchen
Bildgalerie
Oldtimer
Neue Attraktion im Tauchgasometer
Bildgalerie
Landschaftspark Nord