Das aktuelle Wetter Duisburg 5°C
Treffpunkt

Café am Beecker Markt macht dicht

04.01.2013 | 17:00 Uhr
Café am Beecker Markt macht dicht
Werfen das Handtuch: Die Buschnattern aus Beeck. Sie haben fast vier Jahre lang das Café am Markt betrieben.Foto: Lars Fröhlich

Duisburg-Beeck. Das Marktcafé in Beeck schließt am 12. Januar seine Pforten. Der Verein „Buschnattern“ wirft das Handtuch. „Wir können die Arbeit ausschließlich mit ehrenamtlichen Helfern nicht mehr leisten“, sagt Clubvorsitzender Horst Nitschke.

Anfang Februar vor vier Jahren übernahm der Verein, der im vergangenen Herbst sein zehnjähriges Bestehen feierte, die Traditionskneipe „Kaiserhof“ am Marktplatz. Man hatte kurz zuvor die alte Bleibe an der Karl-Albert-Straße aufgeben müssen, weil die Immobilie verkauft worden war und der neue Eigentümer sie selbst nutzen wollte (wir berichteten).

Nicht jeder Beecker war davon überzeugt, dass der Verein es hinbekommen könnte, ein Café im alten Kaiserhof zu betreiben. Aber die Buschnattern schafften es: Sie verstanden es, die Kneipe zu einem Treffpunkt im Ortsteil zu machen. Fünf Vereine (die Buschnattern, der Karnevalsclub Die Eulen, die Triker-Vereinigung Duisburg, der Sicherungsdienst NRW und die Tanzgruppe Magic Musical) nutzten die Räumlichkeiten für ihre Versammlungen. Die Beecker feierten dort Partys und hatten mit der Lokalität einen Ortsteiltreffpunkt.

Insbesondere Menschen, die mit wenig Geld klarkommen müssen, waren begeistert vom Angebot: „Wir haben immer soziale Preise gehabt“, sagt Nitschke. Das sei aber nur möglich gewesen, weil die Buschnattern als gemeinnütziger Verein von der Arbeitsagentur mit Zwei-Euro-Jobbern unterstützt wurden. Das war Ende 2011 vorbei, seitdem wissen die Mitglieder nicht mehr, wie sie den Laden am Laufen halten sollen. „Wir sind nur noch drei Leute, die alle Arbeiten erledigen“, sagt der heute 61-Jährige. Sein Rentnerdasein hatte er sich anders vorgestellt. So geht es auch den anderen beiden Aktiven.

Die Folge: Der Verein beschloss, sich von dem Café zu trennen. Im November 2012 wurde der Mietvertrag gekündigt. Jetzt läuft er aus. „Wir haben uns um einen Nachfolger bemüht“, sagt Nitschke. Drei Interessenten hätten sich gemeldet, letztlich aber abgesagt. Begründung: Das Umfeld sei für ein privatwirtschaftliches Unternehmen zu schwierig.

Somit ist unklar, was aus dem Lokal wird. Da es bis Ende Januar geräumt sein muss, trennt man sich nun umgehend von allem Geschirr, Besteck und sonstigen selbst angeschafften Küchen- und Gastronomiegerätschaften. „Wir haben Kontakt zum Oberhof und anderen Einrichtungen und hoffen, dass sie uns alles abnehmen“, so Nitschke. Was keinen Käufer vor Ort finde, werde übers Internet angeboten.

1500 Euro Kosten verursacht das Café monatlich (Miete und Nebenkosten). Nächste Woche Samstag schließt es mit einer Abschiedsparty „für alle, die uns die Treue gehalten haben“.

Gregor Herberhold


Kommentare
05.01.2013
10:12
Café am Beecker Markt macht dicht
von morio | #1

Tja, warum gibt es im Duisburger Norden immer weniger Cafes und Kneipen, dafür aber immer mehr Teestuben und Wettbüros?

Schade, aber dieser demografische Wandel ist nicht mehr aufzuhalten. Danke, liebe Politik und Verbündete.

Aus dem Ressort
Hamborner Heimatverein im Rennen um Stiftungspreis
Wettbewerb
„Ab und zu bekomme ich in meinem Berliner Abgeordnetenbüro ja auch mal Post“, sagt Mahmut Özdemmir, der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Duisburger Norden, und blickt im schmucken Hamborner Ratszimmer verschmitzt in die Runde, „aber neulich war da ausnahmsweise nicht irgendeine Lobbyistenbroschüre,...
Löwen schnurrten in Ruhrort ganz sanft
Konzert
Eigentlich ist die Münchener Band „Löwe“ auf ihrer Deutschlandtour total ausgebucht. Für Britta Gies, Chefin des Café Kaldi, machten die angesagten bayrischen Pop-Poeten allerdings einen spontanen Abstecher nach Ruhrort.
Aus nach 118 Jahren Arzneihandel
Einzelhandel
Gleich fünf Apotheken warben in den letzten Jahren rund um den Hamborner Altmarkt um die Gunst der Kunden. Zwei von ihnen haben mittlerweile aufgegeben, darunter auch die älteste Hamborner Apotheke, die Rothe Apotheke von Hans-Joachim Krings-Grimm.
Duisburger Jobcenter zahlt Höchstmiete für Bruchbuden
Hartz IV
Das Jobcenter hat für seine Kunden teils auch bei heruntergekommenen Häusern die Höchstmiete bewilligt - wie in einem Fall an der Kaiser-Wilhelm-Straße. Zudem wurden überzogene Nebenkosten offenbar nicht beanstandet. Ein Mieter zahlte nicht mehr. Das Jobcenter sieht sich nicht in der Verantwortung.
Röttgersbach steckte voller Oster-Deko-Ideen
Kunsthandwerk
Zu einem ausgedehnten, vorösterlichen Spaziergang in der Sonne lud am Wochenende der Röttgersbach ein. Gleich zwei Märkte boten den Bummlern die Möglichkeit, sich mit Osterdekoration und süßen Sachen für die Festtage einzudecken.
Fotos und Videos
Das Thyssen-Werk in den 50ern
Bildgalerie
Foto-Ausstellung
Altes Schätzchen
Bildgalerie
Oldtimer
Neue Attraktion im Tauchgasometer
Bildgalerie
Landschaftspark Nord