Bürgerin kämpft für Erhalt des DVG-Kundencenters in Marxloh

Ohne Kundencenter im Duisburger Norden bleibt vielen Kunden künftig nur der Ticketerrwerb am Automaten. Gerade ältere Bürger könnten da Probleme mit der Technik bekommen.Foto: Lars Fröhlich / WAZ FotoPool
Ohne Kundencenter im Duisburger Norden bleibt vielen Kunden künftig nur der Ticketerrwerb am Automaten. Gerade ältere Bürger könnten da Probleme mit der Technik bekommen.Foto: Lars Fröhlich / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Gerlinde Dolar hat bislang über 1200 Unterschriften gegen die Schließung des DVG-Kundencenters-Nord gesammelt. Ihr geht es um Alte und deren Mobilität.

Marxloh.. Nachdem Gerlinde Dolar gehört hat, dass in diesem Sommer das Kundencenter-Nord der DVG in Marxloh schließen soll, sammelte die Rentnerin mehr als 1200 Unterschriften gegen die Schließung.

Zwar ist Gerlinde Dolar selbst auch im Ruhestand, aber ihr Engagement und Herzblut gilt alten Menschen, die selbst nicht mehr so fit, mobil und aktiv sein können, wie sie selbst. Auf diesem Engagement fußt ihr Ärger über die angekündigte Schließung des Kundencenters im Im-Brahm-Center.

Senioren haben viele Fragen

„Für viele der alten Menschen, die ich ehrenamtlich betreue“, sagt Dolar, „sind Bus und Bahn die letzte Möglichkeit, um mobil zu bleiben.“

Diese Menschen, sagt Dolar, hätten aber auch mehr Verständnis-Fragen zu Fahrten und Fahrtzielen, als jüngere Kunden: „Jede Woche bekomme ich eine ganze Liste mit Fragen, die ich für die alten Menschen im Kundencenter kläre“, sagt Dolar.

Sie befürchtet nach wie vor, dass viele ältere Kunden der DVG nach Schließung des Kundencenters überfordert sein werden: „Im Internet werden diese Menschen ihre Informationen nicht finden“, sagt Dolar, „und in welcher Form im Lottoladen Heinze tatsächlich eine Beratung stattfinden wird, ist noch die Frage.“

Weiter Unterschriften gegen eine Schließung sammeln

Sie werde, sagt Gerlinde Dolar, im Interesse der älteren Kunden der DVG im Duisburger Norden, weiter Unterschriften gegen eine Schließung des Kundencenters sammeln: „Ich hoffe, dass dann tatsächlich eine Lösung gefunden wird, die das berechtigte Interesse der Senioren berücksichtigt.“

In der ersten öffentlichen Stellungnahme zur Zukunft des DVG-Kundenservices im Duisburger Norden, hatte DVG-Kundenmanager Günter Neuen vor 14 Tagen gesagt, dass künftig ein Teil der Dienstleistungen des Kundencenters vom benachbarten Lotto- und Zeitschriftengeschäft Heinze übernommen werde.

Die Inhaberfamilie Heinze hatte dies damals dementiert. Von einer verbindlichen Übereinkunft mit der DVG könne keine Rede sein. Es habe noch nicht einmal ein persönliches Gespräch stattgefunden.

Einigung zwischen DVG und Geschäftsinhaber

Am vergangenen Montagabend war Günter Neuen erneut Gast beim Runden Tisch in Marxloh. Diesmal verkündete der DVG-Abteilungsleiter, dass es zwischenzeitlich zu einer Einigung zwischen DVG und Geschäftsinhaber Klaus Heinze gekommen sei.

Von einer verbindlichen Einigung weiß Klaus Heinze, Inhaber des beliebten Lotto- und Zeitschriftenladens, aber nichts: „Beschlossen ist gar nichts. Richtig ist, dass es bislang ein persönliches Gespräch gegeben hat und wir weiter verhandeln.“