Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Nord

Bruckhausen erwacht

26.10.2007 | 21:49 Uhr

< ...

... p> DAS THEMA DER WOCHE IM DUISBURGER NORDEN Die Bagger sind schon, im übertragenen Sinne, vollgetankt, um in Bruckhausen ganze Häuserzeilen oder, wie es im Amtsdeutsch heißt, der "signifikant ausgeprägten nachweisbaren Substanzschwäche" an die Ziegel zu gehen. Seit mehr als einem Jahr wurde diskutiert, was mit dem Grüngürtel in Marxloh und Bruckhausen wird. Die Marxloher machten pfiffig Randale, wehrten sich. Und dann gaben ihnen Gutachten Recht: Ein Kahlschlag in Marxloh macht keinen Sinn. Anders die Bruckhauser. Bei den Informationsveranstaltungen platzte das Gemeindehaus aus allen Nähten. Dennoch ist deren Unmut nie so öffentlichkeitswirksam gewesen. Die eine oder der andere ist auch vielleicht zu schnell in Deckung gegangen, so etwa: "Was können wir kleinen Leute gegen Thyssen und die Stadt ausrichten?" Und dann soll es sogar Juristen gegeben haben, die die Mutlosigkeit und Resignation noch gefördert haben. Aber das soll sich jetzt ändern. Am Sonntag um 17 Uhr soll eine Versammlung der beiden Bruckhauser Initiativen auch mehr vom Unwillen nach draußen tragen. Ob's was nutzt? Bis zur Ratssitzung im Dezember wird sich noch eine Sitzung der Bezirksvertretung Meiderich/Beeck damit beschäftigen.

Erste Verschönerungen wird es auf alle Fälle in Bruckhausen unabhängig vom Grüngürtel geben: Der Markt auf der Heinrichstraße wird in den nächsten Monaten für 430 000 Euro aufpoliert.

Von Gerhard Klinkhardt



Kommentare
Aus dem Ressort
Marxloher fürchten um den Ruf ihres Ortsteils
Zuwanderung
Weit über 100 Menschen kamen in die Marxloher Kreuzeskirche, um über die Lebenssituation im Ortsteil zu sprechen, die sich seit der verstärkten Zuwanderung aus Südost-Europa verändert hat. Die evangelischen Pfarrer warnen vor Ausgrenzung der Neubürger.
VHS Duisburg-Nord lädt zum Semesterstart in renovierte Räume
Volkshochschule
Die Schwerpunkte sind Sprache, Integration und Gesundheit. Kurse sind ab jetzt buchbar. Insgesamt stehen 139 Veranstaltungen mit über 5000 Unterrichtsstunden zur Verfügung. Die Kurse dauern in der Regel 13 Wochen bis Dezember.
Platanen in Duisburg-Walsum nehmen das Tageslicht weg
Bäume
Hilde Pütz mag Bäume. Der Blick ins Grüne war einer der Gründe, warum sie vor rund zwei Jahren ins Hildegard-Bienen-Haus in Duisburg-Aldenrade zog. Doch bald stellte sie fest, dass das Laub und Geäst so dicht ist, dass es in der Wohnung stets dunkel ist.
Dokumentation in Duisburg-Walsum soll Mut machen
Filmprojekt
Junge Pflegebedürftige lassen sich von einem Filmteam begleiten. Sie wollen Einblick in ihr Innenleben gewähren und so anderen Sicherheit geben. Eine Woche lang sind Kameras bei der Freizeitgestaltung, Therapien und Musik-Abenden dabei. Die Teilnehmer wollen auch Liebe und Sexualität thematisieren.
In Duisburg-Ratingsee lebt es sich wie in einem Dorf
Serie
Dieses Mal besuchten wir bei unseren Stadtspaziergängen die Meidericher Siedlung Ratingsee. Es handelt sich um einen Ortsteil, der Ende der 1920er Jahre entstanden ist und komplett unter Denkmalschutz steht. Die Menschen dort lieben die gute Nachbarschaft und die Kinderfreundlichkeit.
Fotos und Videos
Stadtteilspaziergang
Bildgalerie
Oase der Ruhe
Rheinschwimmer auf der Durchreise
Video
Rheinschwimmer
Hafenfest in Duisburg-Ruhrort
Bildgalerie
Volksfest
Rundgang durch Laar
Bildgalerie
Stadtspaziergang