Botanischer Garten als Osterparadies

Alt-Hamborn..  „Wir haben gezählt und es waren mindestens 500 Leute, die am Ostersonntag unserer Einladung gefolgt sind“, sagt Michael Schmidt, Schatzmeister des Gesellschaft für Aquarienkunde, „nach den 17 Voranmeldungen hatten wir damit nicht gerechnet.“

Schmidt und seine Vereinskameraden, deren Aquarien im botanischen Garten nach dessen Umgestaltung eine neue Heimat fanden (wir berichteten mehrfach), hatten zum großen Ostereiersuchen in den Garten eingeladen. Schon um 14 Uhr fanden sich vor der noch verschlossenen Tür die ersten Familien ein. Bis 15 Uhr, als die Türe zum grünen Kleinod aufgeschlossen wurde, standen draußen schon mehr als 150 Menschen und warteten auf Einlass.

Danach gab es kein Halten mehr, die Kinder stürmten in den Park und suchten die Wege, Büsche, Blumenbeete nach den Osterleckereien ab, die Schmidt und Kollegen zuvor versteckt hatten. Während die Kleinen den Park durchforsteten machten es sich die Eltern bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen im schmucken Aquarien- und Gewächshaus gemütlich.

Für Michael Schmidt und seine Mitstreiter wurde die Lage allmählich allerdings ungemütlich: „Wir hatten 180 Stück Kuchen geordert und waren sicher, dass davon viel übrig bleiben würde“, sagt Schmidt lachend, „hätten wir eben selbst gegessen.“ Kuchen für die Aquarianer gab es aber keinen, denn am Ende blieb praktisch nichts übrig. Die beiden vorhandenen Kaffeemaschinen waren überlastet. Eine fiel sogar aus: „Da haben dann tatsächlich nette Nachbarn noch eine zweite und dritte Maschine besorgt.“

Alles in allem ein Riesenerfolg für die Aquarianer: „Es war toll. Wir möchten das im kommenden Jahr wieder machen“, sagt Schmidt, „und Dank an alle, die geholfen haben.“