Bahn macht Kahlschlag am Bahndamm in Duisburg-Meiderich

Am Bahndamm am Tönniskamp in Duisburg-Meiderich wurden von der Deutschen Bahn rund 100 Bäume gefällt.
Am Bahndamm am Tönniskamp in Duisburg-Meiderich wurden von der Deutschen Bahn rund 100 Bäume gefällt.
Foto: Funke Foto Services
Auf rund einem Kilometer Länge sind nahezu alle Bäume am Bahndamm gefällt worden. Nicht einmal die Politik wurde informiert.

Meiderich.. Am Tönniskamp in Meiderich wurden circa 100 Bäume gefällt, die laut Max Bauer, SPD-Bezirksvertreter Meiderich/Beeck, unter die Baumschutzsatzung fallen. Die Bäume befanden sich auf einer Länge von einem Kilometer an einem Bahndamm.

„Weder die Bezirksvertretung noch die Baumkommission wussten von den Fällarbeiten und wir waren sehr verwundert, als wir diese bei einem Spaziergang an der Strecke entdeckten“, erzählt Bauer. „Bei der Errichtung der Schallschutzmauer vor zwei Jahren störten die Bäume noch nicht“.

Nur Anzeigepflicht

Eine offizielle Anfrage an die Stadt, warum die Bäume gefällt wurden und die Bezirksvertretung und die Baumkommission darüber nicht informiert wurden, ist bereits gestellt. Die Baumkommission ist dafür zuständig, Fällarbeiten in ihrem Bezirk zu begutachten und gegebenenfalls nach Möglichkeiten zu suchen, bestehenden Bestand zu retten. „Da sich die Bäume auf städtischem Gelände befanden, hätten wir darüber in Kenntnis gesetzt werden müssen“, sagt Bauer.

Die Stadt erklärte, dass die Fällungen eine Maßnahme der Deutschen Bahn seien, mit der Begründung, es sei Gefahr im Verzug. Diese hätten lediglich eine Anzeigepflicht gegenüber der Stadt, eine Fällgenehmigung benötige man deshalb nicht. Die Information von Seiten der Bahn, dass am Tönniskamp gefällt wird, sei Anfang Februar eingegangen und die Fällungen lagen außerhalb der Brutzeit. Somit sei kein Fehler gemacht worden.