Altengerechtes Wohnen in Parknähe in Duisburg-Bruckhausen

Schöner Wohnen am Park: Die acht Fußballfelder große Fläche trennt Thyssen-Krupp von der Wohnbebauung.
Schöner Wohnen am Park: Die acht Fußballfelder große Fläche trennt Thyssen-Krupp von der Wohnbebauung.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Ein Investor zieht in kürze ein Wohnhaus an der Schulstraße hoch. Der Ortsteil im Schatten der Hochöfen soll insgesamt kräftig aufgewertet werden.

Duisburg/Bruckhausen.. Schöner Wohnen am künftigen Park: Schon jetzt freuen sich Anlieger des Grüngürtels über die neue Aussicht in den Park. Etwa an der Kron- und an der Bayreuther Straße. Im kommenden Herbst, spätestens zum 1. Oktober, wird die Anlage den Bürgern komplett zur Verfügung stehen.

Teil der Möblierung fehlt noch

Bis dahin laufen noch zahlreiche Arbeiten. So fehlt noch ein Teil der „Möblierung“, wie Sitzbänke. Auch fallen noch ein paar wenige Abrisse an – wir berichteten. Während an der einen Stelle Gebäude verschwinden, entsteht an einer anderen ein neues Bauwerk. An der evangelischen Kirche, Schulstraße, wird in kürze ein altengerechter Neubau mit 40 Wohneinheiten errichtet. „Unser Ziel war ja nicht nur, städtebauliche Missstände zu beseitigen und einen größeren Abstand zur Industrie zu schaffen. Wir wollen ja auch dafür sorgen, dass Bruckhausen aufgewertet wird“, sagt Heiner Maschke, Chef der Entwicklungsgesellschaft Duisburg (EG DU), die das Grüngürtelprojekt durchführt.

Dazu zählt die Schaffung neuen Wohnraums. So will man zum Beispiel älteren Menschen, die gerne im Stadtteil bleiben möchten, entsprechende Möglichkeiten bieten. Zum Neubau, den eine Essener Firma realisiert, gehören auch Parkplätze.

Insgesamt verschwanden 170 Häuser

Für das Gesamtprojekt wurden zwischen Marxloh und Beeck insgesamt 170 Häuser abgerissen. In Bruckhausen sind bislang 291 Haushalte mit insgesamt 691 Personen umgezogen. 135 Haushalte (46 Prozent) haben nach Auskunft der EG DU innerhalb Bruckhausens ein neues Zuhause gefunden. 121 Haushalte (42 Prozent) zogen innerhalb des Duisburger Nordens um. Neun Haushalte (drei Prozent) wohnen jetzt in der Duisburger Innenstadt, sieben im Duisburger Westen (zwei Prozent), zwei im Süden (ein Prozent). 17 Familien (sechs Prozent) haben die Stadt verlassen.

In Beeck haben sich bislang 77 Haushalte mit 161 Personen eine neue Bleibe gesucht. 41 (53 Prozent) fanden sie im Ortsteil, 23 (29 Prozent) an anderer Stelle im Duisburger Norden. Drei Haushalte verschlug es in die Innenstadt (vier Prozent), zwei in den Westen (vier Prozent) und einen in den Süden (ein Prozent). Sieben Haushalte haben Duisburg den Rücken gekehrt.

Eine Million Euro Umzugszuschuss

In Marxloh sind 68 Familien mit 165 Personen wegen des Häuserabrisses umgezogen. 26 haben in Marxloh eine neue Bleibe gefunden (53 Prozent), 24 an anderer Stelle im Duisburger Norden (35 Prozent), acht Familien leben jetzt in einer anderen Stadt (zwölf Prozent).

Die Umzüge bezuschusste die EG DU in Marxloh mit 158.000, in Bruckhausen mit 694.000 und in Beeck mit 190.000 Euro.