Alte Straßenbäume und schöne Parkanlagen in Hamborn

Ein Kleinod unter den städtischen Parkanlagen: der Jubiläumshain an der warbruckstraße im Sommer. Archivbild: Udo Milbret / Funke Foto Services
Ein Kleinod unter den städtischen Parkanlagen: der Jubiläumshain an der warbruckstraße im Sommer. Archivbild: Udo Milbret / Funke Foto Services
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
  • Hamborn hat nach Meiderich den höchsten Anteil öffentlicher Grünflächen im Stadtgebiet
  • Die Wirtschaftsbetriebe kümmern sich um 69 Grünanlagen
  • Ausbau neuer Wege im Erholungspark Neumühl bald abgeschlossen

Hamborn..  In der Bezirksvertretung erstattete die Stadtverwaltung jetzt Bericht über die Pflege und Unterhaltung der städtischen Grünanlagen im Stadtbezirk.

Danach gibt es hier über eine Million Quadratmeter öffentlicher Grünflächen, das ist der nach Meiderich/Beeck zweithöchste Anteil im Stadtgebiet.

Sie verteilen sich auf 69 Grünanlagen, die von den städtischen Wirtschaftsbetrieben (WBD) unterhalten werden. Gepflegt werden müssen aber auch 9000 Straßenbäume, das ist der zweithöchste Anteil nach Stadtmitte, sowie mehr als 138 000 Quadratmeter Straßengrünflächen, also an Fahrbahnrändern oder als Mittelstreifen/-inseln. Das ist der dritthöchste Anteil im Stadtgebiet.

Das Alter der Straßenbäume bereitet große Probleme. Mehr als die Hälfte von ihnen sind 50 Jahre und älter. „Dies ist für das Straßen- und Stadtbild positiv, führt aber zu einem erhöhten Pflegeaufwand“, heißt es in dem Bericht. Deshalb sollen sie ausgetauscht werden.

Mit Ausnahme von Marxloh stellt der Bericht außerdem fest: „Die Grünanlagen stellen sich im Bezirk Hamborn in einem soliden Zustand dar.“ Mit dem Jubiläumshain und der Fläche des ehemaligen Botanischen Gartens verfüge man über sehr attraktive Parkanlagen.

Problematisch dagegen sei die Verunreinigung der Grünflächen von Marxloh. Ohne höheren finanziellen und personellen Aufwand sei keine Besserung in Sachen Sauberkeit in Sicht.

Zu den Verbesserungen, die bald abgeschlossen seien, gehören nach dem Bericht, dass Wege im Erholungspark Neumühl ausgebaut wurden. Ferner wurden als Ersatz Straßenbäume im Botanischen Garten gepflanzt.

Er hat außerdem einen barrierefreien Zugang erhalten. Auch an der Buschhauser Straße in Neumühl habe es solche Ersatzpflanzungen gegeben.

Ferner seien in der Grünanlage Wittfelder Straße in Neumühl Wege ausgebaut worden. Projekt für 2016/17 ist im Freizeitpark Hamborn in Röttgersbach die Sanierung der Verbindungswege zwischen Fahrner Straße und Wehofer Straße.

Außerdem sollen die Eingangsbereiche im Hamborner Stadtwald überarbeitet werden. Die Bezirksvertreter nahmen den Bericht zur Kenntnis.