Das aktuelle Wetter Duisburg 9°C
Ordnungsamt

Abfall-Streife muss sich bei Duisburger "Teddy-Retterin" entschuldigen

24.01.2013 | 16:56 Uhr
Abfall-Streife muss sich bei Duisburger "Teddy-Retterin" entschuldigen
Renate Gerstmann vom Bürgerforum (li.) am Geschäft von „Blumen-Marie“ (re.). Dass sie dieses Kuscheltier aufhob und gut sichtbar auf einen Verteilerkasten setzte, kostete sie 20 Euro Strafe.Foto: Christian Balke

Duisburg,  Das Duisburger Ordnungsamt entschuldigt sich bei der „Blumen-Marie“ aus Marxloh, die wegen der Rettung eines Teddybären 20 Euro Strafe zahlen sollte. Noch am Donnerstag sollten die drei Mitarbeiter sich bei der Frau entschuldigen. Die Stadt will die Leute der Abfallaufsicht auch weiter schulen.

Das Duisburger Ordnungsamt entschuldigt sich für die Bestrafung der „Bärenrettung von Marxloh“ . Die drei betroffenen Mitarbeiter sollten noch am Donnerstag die „Blumen-Marie“ in Marxloh aufsuchen und sich für „falsches und überzogenes Vorgehen“ entschuldigen, erklärte ein Stadtsprecher. Die 20 Euro würden vor Ort erstattet.

Stadt Duisburg will Mitarbeiter sensibilisieren

Der eigentliche Vorfall liegt indes schon einige Tage zurück. Am 8. Januar hatte eine Dreier-Streife des Duisburger Ordnungsamtes der Frau eine Strafe von 20 Euro aufgebrummt, weil sie einen Teddybären aufgehoben und auf einen Verteilerkasten gesetzt hatte, damit er leichter gefunden wird. Dadurch habe die Frau die Straße verschmutzt.

Die Stadtverwaltung nimmt den aktuellen Fall auch zum Anlass, mit allen Mitarbeitern der Abfallaufsicht die Themen „Angemessenheit und Ermessensspielraum“ bei der Ahndung von Ordnungswidrigkeiten zu besprechen.


Kommentare
29.01.2013
14:23
Dadurch habe die Frau die Straße verschmutzt.
von eidaisserjawieder | #30

der leiter des ordnungsamtes sollt seiner 3-er streife mal behilflich sein und die wirklichen strassenverschmutzer in diesem bereich zur kasse bitten
spaetestens nach der 3 ten verwarnung wegen weggeworfener kippen ruft er die polizei und bittet um personenschutz
nur die kommt auch nicht

27.01.2013
14:06
Abfall-Streife muss sich bei Duisburger
von wanski | #29

Gib dem Deutschen eine Uniform.............

1 Antwort
schoen umschrieben
von eidaisserjawieder | #29-1

mitarbeiter mit diesen von ihnen beschriebenen qualifikationen
arbeiten abba nicht fuer a6 /1 bei der stadt duisburg im aussendienst vom ordnugsamt

25.01.2013
14:46
Abfall-Streife muss sich bei Duisburger
von Sentinel | #28

@hercules150-man muss keine Ordnungsamtmitarbeiter mit Abitur oder Studium erwarten sondern gut ausgebildetes Personal das fachlich kompetent, sachlich sicheres Auftreten und der Situation angemessenes Auftreten am Bürger zu praktizieren im Stande ist. Das beginnt bei der Einstellung, dem Einstellungstest und dem Einstellungsgespräch. Mitarbeiter im Außendienst sollten ein gepflegtes Erscheiningsbild haben und freundlich auftreten denn dieses Personal trägt das Stadtwappen auf der Uniform, das Wappen unserer Stadt dessen Bürger wir sind. Offen getragene Handschellen und Lederhandschuhe zum Zugriff sind nicht wirklich deeskalierend und schon gar nicht gegenüber älteren Menschen die einen Teddyeinsatz ausgelöst haben. Oftmals hilft die Erinnerung an die gute Kinderstube um im Umgang mit anderen Menschen erfolgreich zu sein und es kommen erst keine Probleme auf. Hoffe dem Teddy geht es gut und er ist nicht traumatisiert.

25.01.2013
12:08
Abfall-Streife muss sich bei Duisburger
von hercules150 | #27

zu notarius 24Was erwarten einige denn für Mitarbeiter beim Ordnungsamt?
Alle mit Abitur und Studium.
Erst einmal es gibt einige Menschen mit Abi und Studium die sich vom Verhalten her kaum von dieser Abfallstreife, mangelnde Menschlichkeit und fehlender Sachverstand unterscheiden.
Nein das erwartet keiner aber Menschen mit Herz und Verstand. Doch ich nehme mal an das auch diese dem Ordnungsamt unterstellten eine bestimmte Summe Monatlich erbringen müssen und von Oben stark unter Druck stehen da Sie sonst bald wieder Arbeitslos sind.

1 Antwort
Abfall-Streife muss sich bei Duisburger
von Sentinel | #27-1

Wie kommen Sie darauf, dass die Mitarbeiter vom Ordnungsamt unter Druck gesetzt werden und ihre Zahlen bringen müssen wo die Stadtkasse leer ist? Nein, das nennt man Statistik die angehoben wird und diese dort aufgeführten Zahlen werden doch nicht hoch angesetzt um den Druck zu erhöhen. Beispiel, die Fahrscheinkontrolle im Dienste der DVG wurde jetzt eröffnet, dass die Mitarbeiter anhand ihrer erbrachten Zahlen von Schwarzfahrern bemessen werden und die Besten Kopfgeldjäger am Jahresende eine Prämie gezahlt bekommen. Druck? Nennen wir es doch die Jagt auf den Bürger....

25.01.2013
10:47
Abfall-Streife muss sich bei Duisburger
von putti | #26

Polizei und Ordnungsamt und die deutsche Gerichtsbarkeit abschaffen, si alle machen Fehler.
Dann können wir ungestört friedlich zusammenleben

25.01.2013
10:27
Abfall-Streife muss sich bei Duisburger
von NorbertOertgen | #25

Mit Autofahrern betreibt das Ordnungsamt diese Abzockerei ja schon seit Jahr und Tag, (siehe zB. diese Seite:( http://haus46.blog.co.uk/ ) Jetzt wurden unter dem Deckmäntelchen "Abfallaufsicht" auch die Nichtautofahrer als lukrative Zielgruppe entdeckt. Ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung erklärte mir vor einigen Jahren, dass die Ordnungsamtleute auch mit Vergünstigungen und Sanktionen für zuviele/zuwenige Bussgelder künstlich "heissgemacht" werden. Ich finde es sehr gut, dass dieses Thema hier endlich mal zur Sprache kommt. Der Teddybär ist nämlich nur die Spitze des Eisbergs. Das Ordnungsamt kann sich garnicht soviel entschuldigen, wie es müsste und das Geld müsste aktenkofferweise zurückgebracht werden.

25.01.2013
08:26
Abfall-Streife muss sich bei Duisburger
von notarius | #24

Es muß auch mal gut sein.
Die Männer haben einen „Fehler?“ gemacht und haben sich dafür entschuldigt.
Die Frau hat ihr Geld wieder.
Was erwarten einige denn für Mitarbeiter beim Ordnungsamt?
Alle mit Abitur und Studium.
Ich glaube, so manch einer, der hier über die Mitarbeiter herfällt, wäre froh, wenn er diesen Job hätte.
Trotz allem, ist manchmal etwas Fingerspitzengefühl nicht verkehrt.

25.01.2013
08:08
liebes Ordnungsamt
von duisifan | #23

Man KANN EMPATHIE nicht schulen. Diese Vähigkeit obliegt im Übrigen offensichtilch nur wenigen Menschen im öffentlichen Dienst der Stadt Duisburg und daher kommen die Zustände, wie wir sie hier halt nun haben. Auf dem Punkt gebracht sind das alles kleine Leuchten, die geringeschätz und geringbezahlt ihren Job auf Anweisung befolgen und das Hirn abstellen, während sich die Bosse der Stadt die Taschen vollschaufeln. An Allem sind die Duisburger im Übrigen selbst schuld. Sie hätten die Chance auf einen echten Neuanfang gehabt. Bleibt alles wies iss

25.01.2013
04:21
Abfall-Streife muss sich bei Duisburger
von Pucky2 | #22

@ #21 stimmt

Erinnert mich an die Tafeln nach Autobahnbaustellen, auf denen für mein Verständnis gedankt wird. Niemand hat mich vorher gefragt, ob ich überhaupt Verständnis habe.

Da Duisburg aber pleite ist, kann ich mir vorstellen, wie die Schulung abläuft.

25.01.2013
00:23
Die Entschuldigung!!!
von Nichtzuglaubenwiedumm | #21

Es ist nicht möglich sich (selbst) zu Entschuldigen.

Man kann nur um Entschuldigung bitten.

Aus dem Ressort
900.000 Reichsmark für Mattlerhof und Wäldchen
Jubiläum
Am 24. April wird der Mattlerbusch 100 Jahre alt. Alles begann an einem Bochumer Beamtenschreibtisch
Lkw mit zwei Containern kippt auf A42 in Duisburg-Beeck um
Lkw-Unfall
Hinter dem Kreuz Duisburg-Nord ist am Morgen ein Lkw auf der A42 umgekippt und behinderte den ohnehin schon durch eine Baustelle beeinträchtigten Verkehr in Richtung Kamp-Lintfort. Die Bergung dauerte bis zum Nachmittag. So lange war der rechte Fahrstreifen gesperrt.
Duisburgerin stürzt von Balkon und verletzt sich schwer
Unfall
Nachdem ihr Bekannter sie auf dem Balkon ausgesperrt hatte, versuchte eine betrunkene Duisburgerin am Donnerstagmorgen, hinabzuklettern. Dabei stürzte die Meidericherin ab und wurde schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt.
Hamborner Heimatverein im Rennen um Stiftungspreis
Wettbewerb
„Ab und zu bekomme ich in meinem Berliner Abgeordnetenbüro ja auch mal Post“, sagt Mahmut Özdemmir, der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Duisburger Norden, und blickt im schmucken Hamborner Ratszimmer verschmitzt in die Runde, „aber neulich war da ausnahmsweise nicht irgendeine Lobbyistenbroschüre,...
Löwen schnurrten in Ruhrort ganz sanft
Konzert
Eigentlich ist die Münchener Band „Löwe“ auf ihrer Deutschlandtour total ausgebucht. Für Britta Gies, Chefin des Café Kaldi, machten die angesagten bayrischen Pop-Poeten allerdings einen spontanen Abstecher nach Ruhrort.
Fotos und Videos
Das Thyssen-Werk in den 50ern
Bildgalerie
Foto-Ausstellung
Altes Schätzchen
Bildgalerie
Oldtimer
Neue Attraktion im Tauchgasometer
Bildgalerie
Landschaftspark Nord