Neunjähriger Duisburger veröffentlicht sein erstes Buch

In dem Buch hat Jamie-Alexander Svanda alles selbst gemacht: Er hat sich die Geschichten ausgedacht, geschrieben und illustriert. Eine Geschichte hat sein Bruder Sean beigesteuert.
In dem Buch hat Jamie-Alexander Svanda alles selbst gemacht: Er hat sich die Geschichten ausgedacht, geschrieben und illustriert. Eine Geschichte hat sein Bruder Sean beigesteuert.
Foto: Ute Gabriel/Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Duisburger Jamie-Alexander Svanda (9) hat ein Buch veröffentlicht. Die Geschichten hat er sich alleine ausgedacht, geschrieben und illustriert.

Duisburg.. „Frühe Werke 2012-2015“ heißt das Buch von Jamie-Alexander Svanda. Das ist bemerkenswert, schließlich ist der Autor erst neun Jahr alt. Als Zweitklässler verfasste der Neudorfer seine ersten Texte. Nun hat er die Geschichten „von Karlos, der nicht zählen konnte“, dem „Apfelmusbaum“ und der „Giraffe Gisela“ in einem ersten Band veröffentlicht. Eine Freundin der Familie, die Autorin Caroline Stollmeier, hat ihm die Publikation zur Kommunion geschenkt. Produziert wird das Buch via „Books on demand“. Damit das Werk ein Erfolg wird, hat Jamie-Alexander bereits eine Lesung organisiert und Vorbestellungen seiner Mitschüler entgegen genommen. Die ersten 25 Exemplare sind fast schon vergriffen.

Eigene Visitenkarten

Jamie-Alexander hat sich vorbereitet. Er hat sämtliches Spielzeug zur Seite geschoben, einen Tisch und zwei Stühle in die Mitte gerückt und ist bereit für ein Interview. Selbst an eigene Visitenkarten hat er gedacht. Darauf steht neben den Kontakdaten auch die ISBN-Nummer seines Erstlings. Aufgemacht ist das Buch denn auch wie von einem Profi. Vorneweg gibt’s Infos zum Autor. Der Leser erfährt, was seine Hobbys sind – „Lego- und Fußballspielen“ – und was er sonst noch gerne mag: Lesen, Griesbrei und Milchreis. „Dieses Buch habe ich geschrieben und gemalt, weil ich gerne Bücher lese und mal selbst eines machen wollte“, begründet er im Vorwort.

Das Talent fürs Schreiben liegt offenbar in der Familie. Mutter Sarah Svanda hat als Kind auch gerne Fantasievolles notiert, aber nie etwas veröffentlicht. Bruder Sean Svanda (8) hat ebenfalls eine Geschichte beigesteuert. Beide werden in den Danksagungen auf der letzten Seite erwähnt.

Jamie-Alexander Svanda greift Sorgen von Kindern auf

Inspirieren lässt sich Jamie-Alexander von allem, was ihm in die Finger kommt. „Neulich habe ich ein Mickey-Maus-Heft gelesen und dann hatte ich eine neue Idee.“ Die (Kurz-)Geschichten sind fantasievoll. Meist beschäftigen sie sich mit Sorgen, die Kinder manchmal haben. Karlos kann zum Beispiel nicht lesen und braucht Nachhilfe. In einem anderen Kapitel kann er dann zwar prima lesen, aber mit dem Zählen hapert es. In dem Text über Giraffe Gisela geht’s um Freundschaften. „Gisela war nie fröhlich, weil sie keine Freunde hatte.“ Auch ein lustiger Elefant konnte sie nicht aufheitern. „Gisela blieb traurig.“ Zum Glück besucht irgendwann ein Giraffen-Junge die Klasse – und die beiden freunden sich an.

Bei dem Buch hat Jamie-Alexander alles selbst gemacht. Er schreibt nicht nur, sondern illustriert die Geschichten selbst. Und weil er auch darüber nachdachte, eine eigene Zeitung zu entwerfen, gibt’s auf den hinteren Seiten nun Wettervorhersagen mit gemalten Bildern, „Sonntag wird es windig“ oder erdachte Meldungen: „Yoga wird in Duisburger immer beliebter. Auch die Superganoven folgen dem Trend und erfreuen sich an der wohltuenden Wirkung der Übungen.“ Witze dürfen natürlich nicht fehlen.

Der Traum vom Spielhaus

„Wir haben die Texte gut gelesen, leider sind trotzdem noch ein paar Rechtschreibfehler drin. Aber die müssen jetzt wohl drin bleiben“, bedauert der junge Literat, der später einmal eine eigene Roman-Reihe schreiben möchte. Momentan liegt ein Fantasy-Buch auf seinem Nachttisch. Nach den Sommerferien wechselt der Grundschüler aufs Hildegardis-Gymnasium.

Am liebsten möchte Jamie-Alexander viele Bücher verkaufen. „Am besten ist, wenn die Leute sie er bei mir bestellen. Das kann man zwar auch im Buchhandel, aber dann bekomm’ ich nur 86 Cent“, hat er sich ausgerechnet. Sieben Euro kostet ein Exemplar. Das Geld will er sparen und später einmal für sich und seine drei Brüder ein Spielhäuschen für den Garten anschaffen.

Das Buch wird von „Books on Demand“ produziert, wenn es nachgefragt wird. Jamie-Alexander Svandas „Frühe Werke“ haben eine eigene ISBN-Nummer und können deshalb in jedem Buchgeschäft oder auch online gekauft werden. Die ISBN-Nummer lautet: 978-3-7347-9124-6.

Wer Kontakt mit dem Autor aufnehmen möchte, kann sich bei dem Neunjährigen via E-Mail melden. jamie@stollmeierundstollmeier.de. Jamie-Alexander jedenfalls ist frohen Mutes. Und wer weiß: „Wenn das jetzt gut läuft, vielleicht veröffentliche ich auch mal einen zweiten Band.“ Ideen für Geschichten hat er jedenfalls genug.