Neun Tage Spiel und Spaß beim 18. Kinder-Kultur-Festival in Duisburg

„Die gestiefelte Katze“ bringt das Berliner „Theater Zitadelle“ mit.
„Die gestiefelte Katze“ bringt das Berliner „Theater Zitadelle“ mit.
Foto: Zinnecker
Was wir bereits wissen
Das 18. Kinder-Kultur-Festival läuft vom 16. bis 24. Mai im Duisburger Innenhafen. Diesmal heißt die Mitmachausstellung „Physik Phänomenal“.

Duisburg.. Das Kinder-Kultur-Festival wird 18. Damit habe es zwar seine Volljährigkeit erreicht, so Kulturdezernent Thomas Krützberg. Dennoch übernimmt nicht der Ernst des Lebens die Regie, Spaß und Spiel für Kinder ab vier Jahren gehen weiter. „Unglaublich“ soll das werden, was sich vom 16. bis 24. Mai im Innenhafen abspielt. Im letzten Jahr kamen 12.000 Besucher, „wir können noch mehr verkraften“, sagt Organisator Clemens Richert. Wichtigste Neuerung: Das Theaterzelt ist klimatisiert. Sonst ist fast alles wie immer: Das Vormittagsprogramm richtet sich werktags an Kindertagesstätten und Schulen, nachmittags und an den Wochenenden sind alle willkommen.

Im Mittelpunkt steht wieder eine große Mitmachausstellung, diesmal ist „Physik Phänomenal“ aus Flensburg zu Gast. An über 20 Stationen können sich die Besucher auf Entdeckungsreisen in die Welt der Physik begeben. „Das ist selbst erklärend“, sagt Richert, der auch keine Altersangabe machen möchte. „Voraussetzung ist Neugierde.“

Großes Kindertheater-Programm

Den zweiten Schwerpunkt bildet das Kindertheater. Eröffnet wird das Programm am Samstag, 16. Mai, um 15 Uhr von „Arenas y Esteras“ aus Villa El Salvador, einem durch Gewalt und Armut geprägten Vorort der Hauptstadt Lima. Die Gruppe aus Straßenkindern erzählt den Mythos vom Inka-Schöpfergott „Wiracocah“ als Zirkusshow. Außerdem stehen auf dem Spielplan unter anderem „Hast du Angst? fragt die Maus“ (18. Mai), ein Figurentheaterstück der „Theater Complizen“ nach Rafik Schami und Katrin Schärer, einen Tag später legt „Die verflixte Dimensionsmaschine des Dr. Bammel“ los: Das „Pindakaas Sax Quartett“ und der Schauspieler Frank Dukowski reisen auf der Suche nach dem Glück mal in die Vergangenheit, mal in den Weltraum. Mit einer frechen und witzigen Märchen-Bearbeitung von Daniel Wagner kommt das Berliner „Theater Zitadelle“ zum Festival: „Die gestiefelte Katze“ (20.). Das Stück „Neue Mama gesucht“ zeigt das Schweizer Theater Katerland am 22. Mai mit viel Musik.

Rockig wird es am Eröffnungstag um 16.30 Uhr, wenn die Band „Pelemele“ los legt. Am Sonntag, 17., steigt wieder der Papierfliegerwettbewerb. Am Abschlusswochenende (23. und 24.) kommt die katalanische Gruppe „Compagnie Katakrak“, die Spielgeräte aus Dingen baut, die vergessen oder weggeworfen worden sind. Und es geht auf dem gesamten Festivalgelände rasant zu: mit der BMX-Rad-Show „Jump“ oder dem argentinischen Fußball-Jongleur Victor Rubilar.

Ebenfalls dabei: Bibliothek, Lehmbruck-Museum, Stadtmuseum und das „Explorado“. Es gibt noch freie Termine für Gruppen. Anmeldung: Clemens Richert, Tel. 0203/305 25 63, oder clemens.richert@duisburg-marketing.de. Informationen: www.kinderkulturfestival.de