Das aktuelle Wetter Duisburg 5°C
Factory Outlet

Neues Gutachten könnte Pläne für Duisburger Outlet-Center stoppen

28.09.2012 | 19:15 Uhr
Neues Gutachten könnte Pläne für Duisburger Outlet-Center stoppen
Am oberen, linken Bildrand ist die Rhein-Ruhr-Halle zu erkennen. Auf dem Areal soll das FOC entstehen, nur durch die A59 von den Grillo-Werken getrennt.Foto: Hans Blossey

Duisburg.  Ein zu geringer Sicherheitsabstand zu einem Chemie-Werk könnte die Planungen für das Outlet Center im Duisburger Norden stoppen, heißt es in einem Gutachten. Weil bei Grillo gefährliche Stoffe verarbeitet werden, unterliegt das Werk wie die Krefelder Düngemittelfabrik der Störfallverordnung.

Ein Gutachten stoppt vorerst die weiteren Planungen für den Bau des Factory Outlet Centers in Hamborn: Wie ein Sachverständiger jetzt festgestellt hat, lassen sich die Pläne für das Center derzeit nicht verwirklichen.

Das Problem: Der Abstand der geplanten Gebäude zu den benachbarten Grillo-Werken ist deutlich zu gering. Weil dort gefährliche Stoffe wie Schwefeldioxid verarbeitet werden, unterliegt das Werk wie die Düngemittelfabrik in Krefeld der Störfallverordnung. Vorgeschrieben ist daher ein Sicherheitsabstand von 800 Metern, nach den Plänen für das Outlet-Center liegen die sensiblen Anlagen aber weniger als 300 Meter entfernt. Ist damit das Mega-Projekt in Hamborn , dem der Rat bereits zugestimmt hat, jetzt doch gekippt?

Nachbesserung sei Sache der Stadt Duisburg

„Nein“, sagt Barbara Vogt, Sprecherin der Douvil GmbH um Investor Roger Sevenheck . „Wir sehen keine Gefahr für das Projekt. Es geht nachrangig um das Outlet-Center. In erster Linie sagen die Erkenntnisse des Gutachtens, dass der Abstand durch die Grillo-Werke nicht eingehalten wird. Da gibt es ganz klar Nachbesserungsbedarf. Das ist jetzt Sache der Stadt, die sie ganz unabhängig vom Bau des Outlet-Centers klären muss. Der Planungsdezernent hat sich ja bereits ähnlich geäußert“, erklärt Vogt auf NRZ-Anfrage.

Vortrag
Experte: Outlet-Center in Duisburg-Hamborn noch zu stoppen

In der Marxloher Kreuzeskirche hörten Interessierte einen Vortrag über das geplante Outlet-Center. Thema des Abends: Wenn Wohnen prekär wird – wem gehört die Stadt?

Auch ein Sprecher der Stadt bestätigte der NRZ die Erkenntnisse des Gutachtens. Die Stadt befinde sich mit dem Unternehmen Grillo in Gesprächen, was zu tun sei, um die Vorgaben zu erfüllen. Baudezernent Carsten Tum hatte erklärt, dass die Stadt gewisse Maßnahmen erfüllen müsse, damit eine Genehmigung für das Projekt erteilt werden könne. Und dabei will die Stadt offenbar auch das alteingesessene Unternehmen in die Pflicht nehmen.

Fraglich bleibt, warum bei einem Projekt dieser Größenordnung und nach einer Vorplanung von fünf Jahren erst jetzt der mangelnde Abstand auffällt. Kontakte zwischen der Outlet-Gesellschaft Douvil und dem Unternehmen Grillo gibt es schließlich schon länger: Verhandelt wurde zwischen beiden Seiten über ein Grundstück, das sich im Grillo-Besitz befindet und das Investor Sevenheck auch schon gedanklich überplant hat. Auf dem Areal soll bei der bereits angedachten Erweiterung des Outlet-Centers ein größeres Gebäude entstehen. Der Verkauf habe allerdings noch nicht stattgefunden, erklärte Douvil-Sprecherin Vogt.

Douvil hält an ehrgeizigem Zeitplan fest

Aber auch der Zeitpunkt, an dem diese Expertise ans Licht kommt, wirft Fragen auf. Die Erkenntnisse des Gutachtens gelangen ans Licht, als der Rauch des Störfalls in der Krefelder Düngemittelfabrik noch zu riechen is t. Manch einer in Hamborn wird sich sofort an den Störfall vor viereinhalb Jahren in den Grillo-Werken erinnern. Am 9. April 2008 trat in einer Halle beim Befüllen eines Transportbehälters durch ein defektes Ventil verflüssigtes Schwefeldioxid aus . Ein Teil des Schwefeldioxids ist durch den Wind in die Umgebung entwichen, umliegende Häuser wurden evakuiert und rund 20 Bewohner vorsorglich zur Beobachtung ins Krankenhaus eingeliefert. Schwefeldioxid kann zur Reizung der Atmungsorgane führen, in den Grillo-Werken wird das Gas zur Herstellung von Papier, Flüssigwaschmittel und für die Konservierung von Lebensmitteln produziert.

Offenbar wurde aber sowohl der Investor als auch die Stadt von den Ergebnissen der Studie überrascht. Obwohl völlig offen ist, wie eine Lösung des Problems überhaupt aussehen soll, hält Douvil an dem ohnehin ehrgeizigen Zeitplan fest: Das Outlet-Center soll bereits Ende 2013 eröffnen .

Ingo Blazejewski



Kommentare
02.10.2012
01:08
Neues Gutachten könnte Pläne für Duisburger Outlet-Center stoppen
von Sentinel | #48

Ob nun die Unfähigkeit der Verantwortlichen durch laufende Bilder im TV oder durch Berichte in der Print-Presse veröffentlicht wird darf nicht zu dem Glauben führen, dass es die Herrn in den Vorständen, in den verantwortlichen Ämtern, im Rat oder den Gesellschaften auch nur im Geringsten interessiert. Die Stadt Duisburg ist ein führerloses Geisterschiff im Pott und solange man die Kuh melken kann, solange werden die Herrn dieses auch tun. Die Tage stand zu lesen, Stadtteile wie Hochfeld werden in absehbarer Zeit rechtsfreier Raum. Gut, da ist Hochfeld spät dran, das Rathaus ist es schon lange, begonnen unter Sauerland und fortgeführt unter Link, nur mit dem kleinen Unterschied, im Rathaus trägt man feinen Zwirn...

02.10.2012
00:39
Hier ist es so "still geworden"...
von JoachimMutz | #47

...dabei hatte ich gegen zwanzig Uhr noch gedacht;
"Ist wohl Ruhe vor dem Sturm..." (die Sendung startet(e) ja um 22.00 Uhr...)

Und jetzt, nach dem WDR-Beitrag sind alle nur verstummt oder schockiert?

Haben Sie schon mal darüber nachgedacht....?

Schon Morgen könnte auch Ihre Siedlung "auf Links gedreht werden" - wenn man die MONOPOLY-Spieler "einfach so weitermachen lässt"!

Was mich allerdings tatsächlich in diesem Beitrag auch erschrocken hat (!);

Trotz eindeutiger Feststellungen von Wirtschaftsprüfer Herrn Richard Wittsiepe zur Solvenz des Investors hat die Stadt keinen Anlass, das weder zu hinterfragen noch zu prüfen???

Welch grandiose Aussichten -pardon (!) - Welch fulminanten Blick hinter die Kulissen in die Arbeitswelt von Chefposten-Inhabern bei der Stadt oder ihrer Gesellschaften hat man uns als Zuschauer da serviert?

Mit "Errare Humanum est..." - Irren ist menschlich... ist das doch nicht mehr zu erklären!

Es ist schier unglaublich - aber wahr!

2 Antworten
Neues Gutachten könnte Pläne für Duisburger Outlet-Center stoppen
von kikimurks | #47-1

Wittsiepe? Das ist doch der, der den MSV verklagt hat und einen riesen Terz gemacht, verloren hat und dann festgestellt hat, dass es nur um 20, EUR ging. Toller Wirtschaftsprüfer, der erst einmal klagt und dann nachdenkt. Wittsiepe ist doch auch der, der den Mitarbeitern des städtischen Wahlamtes Wahlfälschung vorwarf noch bevor diese überhaupt tätig wurden. Auch ein Herr Wittsiepe sollte eigentlich wissen, dass Projektentwickler selten eigene Millionen investieren. Die Solvenz hängt insoweit nicht mit den Unternehmen des Projektentwicklers zusammen. Dazu gibt es dann Investoren. Aber es ist ja Erst-Reden-Dann-Schlau-Machen-Wittsiepe!

@ kikimurks....
von JoachimMutz | #47-2

...mit dem Tanz um den heißen Brei schüren "Projektentwickler und Stadt" doch eher Misstrauen als Vertrauen! Eine seriöse und überzeugende Erklärung klingt eben völlig anders!
Warum verschweigt man, welche "Global-Player" oder "MONOPOLY-Spieler" als Geldgeber "die Politik mit ihrer Idee so verrückt machen"?

Nach all Ihren Äußerungen als Verfechter des F.O.C. müssten Sie doch Insider-Kenntnisse haben... Wie war das noch "Geld stinkt nicht..."?

01.10.2012
17:27
Neues Gutachten könnte Pläne für Duisburger Outlet-Center stoppen
von akaz | #46

Vielleicht wird heute Abend im WDR auch etwas über "ein Gutachten" und "ein Sachverständiger hat . . ." erzählt.
Es hat doch zum diesem Konsumtempel bestimmt "mehrere" Gutachten gegeben, und mehrere Sachverständigen haben die Verträglichkeit bis über die Grenzen von Duisburg ermittelt. Oder täusche ich mich da?

Als alter Alt-Hamborner war der Weg nach Pollmann entlang der Grillo-Werke immer ein Erlebnis, weil man nie wusste, was einen erwartete. Mitte der 1960er Jahre bin ich für etwa 5 Jahre weggezogen. Nach der Wiederkehr war es noch schlimmer. Selbst Besuch aus dem Duisburger Süden hat sich über Atemreizung beklagt. Die Bewohner der "Sankt-Josefs-Siedlung" (Jupp-Kolonie) waren da abgehärteter.
Kurz nach dem Krieg stand die Zeltmission für eine Woche auf dem Zinkhüttenplatz. Danach war das Zelt mit Löchern überseht.

Den Verfechtern der FOC empfehle ich den Artikel "Centro hat Oberhausener Innenstadt zur Randlage gemacht" und ganz besonders die Aussage der Sterkrader Händler.

01.10.2012
12:03
Neues Gutachten könnte Pläne für Duisburger Outlet-Center stoppen
von Sentinel | #45

Neues aus der Abteilung "COMEDY-Stadt-Duisburg"!! Wer hat denn wohl die Grillo-Werke bei der Planung zum Outlet-Center versteckt? Jeder Duisburger ist in dem Wissen, dass es in diesem Werk gefährliche Stoffe gibt, nicht ungewöhnlich für ein solches Unternehmen und Produktion. Kennt der Rat unserer Stadt denn Duisburg nicht, kennt der Rat keine Firmen die Arbeitsplätze stellt? Mal gut dass es in Krefeld gebrannt hat, sonst hätte man mit dem Bau begonnen und dann stilllegen müssen. Gut, eine solche Situation wäre den Verantwortlichen der Stadt nicht neu, auch eine Mio Ausgabe für Nichts oder Entschädigungszahlungen. Also alles beim Alten im Rathaus und bemerkt haben es wieder Andere, auch wie immer! Was wohl morgen für ein Missgeschick bekannt wird? Ich freue mich schon drauf :-)

01.10.2012
10:32
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #44

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

01.10.2012
10:25
Neues Gutachten könnte Pläne für Duisburger Outlet-Center stoppen
von hercules150 | #43

zu 41 das hat mit rot-rot- grün gar nichts zu tun, es gibt diesen Abstandserlass seit einigen Jahren und betroffen davon sind in erster Linie Neubebauungen, die alten haben Bestandsschutz,hätte die Duisburger-Verwaltung aber wissen müssen.
Das Verkehrsgutachten wird wohl die nächste Pleite für die Stadt sein, sonst hätten sie dieses auch schon veröffentlich. Es gibt wirklich mehr Gründe gegen das FOC zu sein als dafür.
Und zu 42 Joachim Mutz Die Stadt sollte stets "das Richtige tun"! - egal welche Partei irgendwie regiert...
Genau so sollte es sein, ist es aber leider nicht, ob Stadt,Land oder Bund, es wird der größte Mist verzapft, nur weil Parteien gerangel im Fordergrund steht und nicht Deutschland an sich. Und dieses Gebaren verschlingt Steuergelder ohne Ende.

01.10.2012
09:45
"Neueste Informationen" ... - Heute im WDR 3 um 22.oo Uhr "Die Story" sehen!
von JoachimMutz | #42

...der WDR hat in seiner Dokumentationsreihe "Die Story" das Thema aufgegriffen...

"Schauen wir doch Alle mal, was wir heute Abend alles sehen und erfahren...!"


@ ottow #41

Die Stadt sollte stets "das Richtige tun"! - egal welche Partei irgendwie regiert...

"Anständig muss man im Leben sein - und man muss was Anständiges machen!" - gerade seitens der Stadt (!) - denn die Stadt sind wir alle - und wir alle bezahlen das!

...und i.S. F.O.C. sind zunächst mal die Mieter/Bewohner im Recht (!) - sonst wären doch schon längst die Mietverträge gekündigt worden, oder?
Und da wir nun mal richtigerweise (!) im Rechtsstaat leben, müsste "sich der Kaiser das Recht erkaufen" ...
Offene Frage; Wie würden Sie sich denn als Betroffener fühlen, wenn mit Ihnen in dieser Art und Weise umgegangen würde?

Wo ist da das Mindestmaß von Anstand???
Wenn aus Gründen des Allgemeinwohls der in Amtsdeutsch formulierte "Rückbau von Wohnungen" opportun ist, muss man doch dennoch mit Anstand regieren, oder???

01.10.2012
09:01
Neues Gutachten könnte Pläne für Duisburger Outlet-Center stoppen
von ottow | #41

Wer hätte das gedacht: Kaum ist Rot-Rot-Grün in Duisburg am Ruder, werden allerhand Bauvorhaben gestoppt. Die Bahnhofsplatte ist öde, an der Duisburger Freiheit tut sich nichts, und nun steht das Outlet auf der Kippe. Sich an die Seite der Bewohner der Mehrfamilienhäuser, wo das FOC entstehen soll, hat dann doch ein Geschmäckle: Die Häuser stehen auch in der Gefahrenzone, ebenso die ehem. Rhein-Ruhr-Halle und das Rhein-Ruhr-Bad. Mehr als scheinheilig, diese Diskussion. DAS ist es, was mich an Rot-Rot-Grün so stört: Diese Scheinheiligkeit. Mit Fingern auf die anderen zeigen und selbst nichts Gescheites tun.

01.10.2012
08:25
Nicht nur dieses Gutachten bringt das Aus (!) - was ist mit den Gutachten zu "Verträglichkeit und Verkehr"?...
von JoachimMutz | #40

Offenbar will man hier mit "Augen zu und durch" die Idee des "Stadtteile verbindenden Elements" übers Knie brechen, verwirklichen...

Dabei verbindet das F.O.C. die Stadtteile nicht, sondern ist eine quasi ausschließlich per PKW erreichbare Insellösung! Ein neuer Konsumtempel halt, der nur auf Kosten Anderer Käuferkreise anspricht, anzieht - Umsätze erzielen möchte!

Soweit die gesellschaftspolitisch zu klärende Frage der "Verträglichkeit" gegeben ist, passte dieses "Center" tatsächlich zwischen Stadtteile auf die "grüne Wiese" - ABER - auf die grüne Wiese sollen ja keine Einkaufstempel mehr hin...

Neue Einkaufstempel sollen sich in die vorhandenen City-Einkaufs-Lagen einfügen...!

So bleiben hier doch die Fragen;
Fügt sich das F.O.C. ein? Wenn ja, reicht die vorhandene Verkehrsanbindung? Und wer trägt letztlich die Kosten für die Verbesserung aller Infrastruktur?

Angesichts aller möglicherweise sich schwerwiegend bemerkbar machender Negativa sollte der Stadtrat "in sich gehen"!

30.09.2012
23:05
Neues Gutachten könnte Pläne für Duisburger Outlet-Center stoppen
von Otto99 | #39

"Factory-Outlet-Center" - was für ein beknackter Name. Liegt Duisburg in England?

Aus dem Ressort
Mildes Urteil für Duisburger Kinderschänder nach 20 Jahren
Urteil
Juristisch sauber, moralisch zweifelhaft: Ein bereits 2013 zu vier Jahren Gefängnis verurteilter Kinderschänder legte Berufung vor dem Landgericht ein. Doch von der Strafe für die Vergewaltigungen an seinen Nichten blieb am Ende nicht viel. Seine Haftstrafe für eine andere Tat wird nur verlängert.
Sperrungen und Behinderungen auf A59 und A40 in Duisburg
Verkehr
Weil auf der Zufahrt von der A40 auf die A59 Entwässerungsleitungen und Schutzplanken erneuert werden müssen und weil auf der A40 die Fahrbahnmarkierung erneuert wird, müssen Autofahrer am Wochenende in Duisburg mit erheblichen Behinderungen rechnen.
Video zeigt Überfall auf Juwelier in Duisburger Innenstadt
Fahndung
Mit überraschend scharfen Bildern einer Überwachungskamera fahndet die Polizei jetzt nach den beiden Räubern, die vor gut einer Woche einen Juwelier in der Duisburger Innenstadt überfallen haben. Für sachdienliche Hinweise setzt die Versicherung eine Belohnung von bis zu 5000 Euro aus.
Ärger beim Hausbau führte vor Strafrichter
Betrugs-Prozess
Wer kennt ihn nicht, den Ärger mit Handwerkern, die nicht tun, was sie sollen? Zwei Heizungs- und Sanitär-Installateuren brachte das nun sogar einen Platz auf der Anklagebank des Amtsgerichts ein. Die beiden 44 und 48 Jahre alten Männer, die bis Januar gemeinsam eine kleine Firma betrieben hatten,...
Waffen und Munition bei Razzia in Duisburg sichergestellt
Razzia
Razzia im Duisburger Norden: Einsatzkräfte der Polizei haben Donnerstagabend zwei Lokale in Marxloh und Walsum durchsucht und zahlreiche Personen kontrolliert. Dabei stellten sie unter anderem 100 Schuss Munition und zwei Waffen sicher. Es gab eine Festnahme, eine Gaststätte wurde geschlossen.
Mit dem Rad unterwegs in Duisburg
Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

 
Fotos und Videos