Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Verkehr

Neuer Schnee und viele Staus an Rhein und Ruhr

15.01.2013 | 10:15 Uhr
Viele Staus im westlichen Ruhrgebiet und am Niederrhein, doch das große Chaos blieb am Dienstagmorgen aus. Foto: Waz FotoPool

Duisburg.  Es hat wieder geschneit an Rhein und Ruhr. Doch am Dienstagmorgen waren die Leute weniger überrascht. Zwar kam es in und um Duisburg wieder zu vielen Staus auf den Autobahnen, doch Unfälle gab es kaum wie die Autobahnpolizei Düsseldorf und die Duisburger Polizei meldeten.

Neuschnee an Rhein und Ruhr, doch das große Verkehrschaos blieb am Dienstagmorgen aus. Lediglich die Autobahnen waren voll: 139 Kilometer Stau meldete der WDR um 10.04 Uhr. Auf der Autobahn 40 Duisburg Richtung Essen wurden vier Kilometer Stau um 9.51 gemeldet. Auf der Strecke Dortmund Richtung Duisburg zwischen Bochum-Wattenscheid und Duisburg-Kaiserberg waren es am Dienstagmorgen 25 Kilometer Stau.

Auf der A 52 Düsseldorf Richtung Essen gab es 9.50 Uhr sechs Kilometer stockenden Verkehr. Auf der Autobahn 3 Arnheim Richtung Oberhausen wurden zwischenzeitlich zehn Kilometer stockender Verkehr gemeldet.

Insgesamt 15 Kilometer Stau gab es am frühen Morgen auf der A 42 Dortmund Richtung Kamp-Lintfort zwischen dem Kreuz Herne und Oberhausen Neue Mitte.

Schnee in Duisburg

 

 

"Zeitdruck wäre bei diesem Wetter kontraproduktiv"

Unfälle meldet die Autobahn Polizei Düsseldorf nicht. "Die Lage ist auch heute wieder angespannt, aber der Schnee kam nicht so überraschend wie am Montagmorgen. Die Autofahrer sind langsamer unterwegs, sie fahren früher los und haben keinen Zeitdruck. Alles andere wäre bei dem Wetter auch kontraproduktiv", so Marcel Fiebig, Mitarbeiter der Pressestelle."

Am Dienstagmorgen sind bisher deutlich weniger Unfälle als am Montag. Die Autofahrer haben sich darauf eingestellt", sagt auch Maria Wischmann von der Polizei Duisburg.

"Autofahrer haben sich an die Wetterverhältnisse angepasst"

Winter
Lkw verursachen nach Schneefall Verkehrschaos in Duisburg

Der Winter hat am Morgen tausende Pendler kalt erwischt: Während im Kreis Wesel nichts auf Neuschnee und Glatteis hindeutete, waren in Duisburg zehn Zentimeter Schnee gefallen. Zahlreiche Lkw standen dort an Brücken und Auffahrten quer, auf Autobahnen 3, 40, 42 und 59 staute sich der Verkehr.

In Oberhausen bietet sich das gleiche Bild: der Himmel ist grau und die Dächer von neuem Schnee bedeckt. Doch Verkehrschaos gab es auch hier nicht, berichtet Monika Friske von der Polizei Oberhausen : "Es hat lediglich einen Unfall um 8.30 Uhr in unserem Stadtgebiet gegeben. Ich habe es heute morgen selbst mit erlebt, die Leute fahren deutlich langsamer auf den Straßen. Sie haben sich schnell an die Wetterverhältnisse angepasst."

Am Montagmorgen waren viele Autofahrer von dem Schnee überrascht worden, so dass es in und um Duisburg zu zahlreichen Unfällen kam. Mehrere Lastwagen blockierten am frühen Morgen den Verkehr.

Schnee in Duisburg

 

Nicht nur die Autofahrer, sondern auch die Feuerwehr Düsseldorf hat sich auf die besonderen Anforderungen durch den Schnee vorbereitet.Täglich stehen 100 Einsatzfahrzeuge bereit. Am frühen Dienstagmorgen mussten die Mitarbeiter der Feuerwehr zu neun Notfällen ausrücken.

Viele Passanten rutschten auf den glatten Gehwegen aus

Mehrere Passanten rutschten auf den glatten Gehwegen und Straßen in Düsseldorf aus und zogen sich Prellungen, Frakturen oder andere Verletzungen zu. Auf der Grafenberger Allee rutschte eine Frau aus und kam mit Verdacht auf einen Oberschenkelhalsbruch ins Krankenhaus.

 

ree



Kommentare
15.01.2013
14:26
Neuer Schnee und viele Staus an Rhein und Ruhr
von schnurri23 | #1

An den Staus hat sich nicht wirklich viel geändert, dass geht auch ohne Schnee.

Aus dem Ressort
Diskussion um Duisburger Flüchtlings-Unterkunft im Hospital
Flüchtlinge
Duisburg sucht mit Hochdruck nach Unterkünften für Asylbewerber, während die Kritik an dem Zeltdorf in Walsum nicht abreißt. Wieder in der Diskussion ist das leer stehende St. Barbara-Hospital in Neumühl. Dagegen hatte es schon Proteste gegeben. Als schnelle Lösung scheint es nicht geeignet.
Die Front der Outlet-Kritiker im Duisburger Rat wächst
Outlet-Center
Die Zahl der Gegner des Factory Outlet Centers in Duisburg-Hamborn wächst. Selbst in der Politik, die das Projekt nahezu einstimmig beschlossen hatte, werden die Stimmen lauter, die Chance zum Ausstieg zu nutzen. Angefacht werden könnte die Debatte durch ein neues Buch des Architekten Walter Brune.
Asyl in Duisburg: Suche nach der Alternative zur Zeltstadt
Notunterkunft
Während für die umstrittene Zeltstadt Fußböden und Heizkörper nachgeordert werden, rückt das leerstehende St.-Barbara-Krankenhaus Neumühl immer mehr in den Blickpunkt der Debatte.
„CO-Pipeline ist Lizenz zum Töten“
CO-Pipeline
Im größten Saal des Oberverwaltungsgerichts Münster (OVG) schlägt am nächsten Donnerstag, 28. August, die möglicherweise entscheidende Stunde für eines der umstrittensten Industrieprojekte im Lande. Schon unmittelbar nach der mündlichen Verhandlung (ab 10 Uhr) über die Klage von privaten...
A 40 in Duisburg war nach Unfall rund zwei Stunden gesperrt
Unfall
Nach einem Unfall musste die A40 in Duisburg am Freitagnachmittag für zwei Stunden gesperrt werden. In die Kollision an der Ausfahrt Häfen waren mehrere Autos und ein Lkw verwickelt, eine Verletzte wurde mit dem Hubschrauber in die Klinik geflogen. Seit 17.30 Uhr ist die A 40 nach Venlo wieder frei.