Neuer Leiter der Nuklearmedizin am Bethesda

Neuer Chefarzt der Klinik für Nuklearmedizin im Bethesda-Krankenhaus in Hochfeld ist Privatdozent Dr. med. Jamshid Farahati. Der gebürtige Iraner promovierte an der Uni Duisburg-Essen und legte vier Jahre später an der Uni Würzburg seine Habilitation ab. Zuletzt war er als leitender Arzt der Abteilung für Nuklearmedizin am St. Elisabeth-Krankenhaus in Dorsten und als niedergelassener Arzt in Bottrop tätig.

Schwerpunkt seiner bisherigen medizinischen und wissenschaftlichen Tätigkeit war die Untersuchung und Behandlung der Schilddrüse. In diesem Bereich gilt das Zentrum für Schilddrüsenoperation am Bethesda als ausgezeichnete Therapie-Adresse.

Anlässlich des Chefarztwechsels veranstaltet die Klinik ein Patientenforum zum Thema „Die Schilddrüse: Wenn der Hals immer dicker wird – wird zu oft operiert?“ Dabei stehen die Untersuchung und die nuklearmedizinische Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen im Mittelpunkt. Die Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, den neuen Chefarzt kennenzulernen und ihm nach dem Vortrag Fragen zu stellen. Das Forum beginnt am nächsten Dienstag, 24. Februar, um 17 Uhr im Verwaltungsgebäude, Heerstraße 219 in Hochfeld. Die Teilnahme ist kostenlos. Foto: Sandra Kalkmann