Netzwerk wirbt für Erste Hilfe unter Nachbarn

Vor allem in Notsituationen haben die Menschen nebenan eine Sonderstellung – durch die schnelle Erreichbarkeit! Darauf weist das Netzwerk Nachbarschaft hin.

Laut einer eigenen Umfrage vertraue jeder Vierte heute schon seinen Schlüssel dem Nachbarn an, bei den über 60-Jährigen mache es sogar jeder Zweite. Eine gute Entscheidung, meint Erdtrud Mühlens vom Netzwerk Nachbarschaft, denn gerade in den eigenen vier Wänden passierten die meisten Unfälle. Eine glatte Stufe, ein loser Teppich, ein herumliegendes Kabel und schon sei es passiert. Rund fünf Millionen Stürze zählt die Statistik jedes Jahr allein unter deutschen Senioren. Oft führe die Angst vor einem erneuten Sturz dazu, dass ältere Menschen ihre körperlichen Aktivitäten drastisch einschränken.

Diesen Teufelskreis zu durchbrechen, sei das Ziel zahlreicher Nachbarschaftsprojekte. Für Interessierte stellt das Netzwerk zudem die Checkliste „Erste Hilfe für Nachbarn“ bereit. Weitere Informationen zum Thema und den Aktionen des Netzwerks unter www.netzwerk-nachbarschaft.net.